Verletzt Person B das Copyright von Person A?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das kann man so pauschal gar nicht beantworten.

Was glaubst du warum das Jurastudium so lange dauert und 2 Staatsexamen erfordert? Ganz bestimmt nicht, weil Leute im Internet eine ganz allgemeine Frage mit 5 Worten beantworten können.

Das ist viel, viel zu wenig Daten, um daraus eine schlüssiges Aussage machen zu können.

Der Punkt ist, selbst, wenn ein Anwalt sagen würde, "jo passt", kann ein Gericht das anders sehen und sagen "Nö passt nicht".

Eine Abänderung ist nicht gleich einer Abänderung.

Allgemein:

Es gibt durchaus die Möglichkeit urheblich geschützte Werke zu verändern und zu veröffentlichen, ohne den Urheber um Erlaubnis zu fragen. Das nennt sich "Freie Benutzung"(gilt nicht für Musik).

https://de.wikipedia.org/wiki/Freie\_Benutzung

Dabei muss jedoch das neue Werk sich soweit vom Original unterscheiden, dass das Ursprungswerk in den Hintergrund tritt.

„In Übereinstimmung mit dem geltenden Recht (§ 13 LUG, § 16 KUG) sieht der Entwurf vor, daß abweichend von der Regelung in § 23 ein in Anlehnung an ein anderes Werk geschaffenes Werk dann ohne Zustimmung des Urhebers des benutzten Werkes veröffentlicht oder verwertet werden darf, wenn es sich von der Vorlage so weit gelöst hat, daß es als eine völlig selbständige Neuschöpfung anzusehen ist (freie Benutzung).“

Das große Problem ist, dass genau das Entscheiden, ob es sich um freie Benutzung handelt, ein äußert subjektives und strittiges Unterfangen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?