Verletzt euch das auch, wenn der Psychologe von euch ständig von andere Patienten erzählt wärend der ganzen Stunde?

13 Antworten

Im Grundsatz hast du Recht.. das sollte er nicht machen.. Manchmal kann es jedoch auch sein, das sich durch Beispiele von anderem Klientel etwas besser verdeutlichen lässt.. Nur die Regel sollte das auf keinen Fall sein.

Das wäre dann schlicht unprofessionell.

Bei diesem Psychologen ist vieles nicht unbedingt professionell

0
@dominant

Das ist schwer für mich ich glaube ich habe für ihn Gefühle entwickelt obwohl er mir nicht gut tut

0
@dominant

Ich weiß und auf der anderen Seite macht er mir auch Hoffnungen und das ist das schlimme dabei

0
@Magenta20

es tut dir aber nicht gut,, und das hat Präferenz. Professionell müsste er dich von sich aus anderweitig vermitteln, wenn er das bemerkt.

1
@dominant

Wie meinst du das anderweitig vermitteln?

0
@Magenta20

Eben dir einen anderen Psychologen für deine weiterbehandlung vorschlägt.

2

Da solltest mal mit Deinem Arzt darüber reden. Eine solche Behandlung hat ja keinen Sinn für Dich. Der Psychologe sollte mit Dir über Deine Probleme reden und nicht von sich und den anderen erzählen.

er wollte sicher nur sagen, das du nicht alleine bist. Aber ich verstehe dich, würde meine das machen wär ich auch genervt, überlege dir ob es sich bei ihm lohnt, sonst Wechsel den Therapeuten falls es dir nicht gefällt

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Beschäftige mich viel mit der Psyche :)

Genauso wie ein Arzt sollte ein Psychologe überhaupt nicht über andere Patienten sprechen. Das Ganze ist in jedem Fall keine Märchenstunde, in der ein geschwätziger Psychologe dir irgendwelche Stories erzählen darf. Schließlich bezahlst du oder eben deine Krankenkasse um die 100.-€ / Therapie-Stunde. Eine Therapie-Stunde dauert in der Regel 45 oder 50 Minuten. Im Zweifelsfall schnellstmöglich den Therapeuten wechseln!

Du solltest dir die folgende Artikel mal gut durchlesen, damit du weißt, bei was für einem Therapeuten du gelandet bist. Nicht jeder, der Psychotherapie auf seinem Praxisschild stehen hat, darf die Berufsbezeichnung psychologischer Psychotherapeut führen. Letzteres setzt auf jeden Fall ein mit dem Master oder mit Diplom abgeschlossenes universitäres Studium voraus.

Schau mal auf das Praxisschild deines Therapeuten! Was steht da drauf? Nur so was Allgemeines wie psychologische Beratung oder Psychotherapie, oder steht da unter dem Namen ganz klar, dass er psychologischer Psychotherapeut ist?

Die Krankenkasse zahlt nicht jede sogenannte Therapie. Ich bin mir nicht sicher, aber einen Heilpraktiker, der auch psychotherapeutisch unterwegs ist, musst du, soweit ich weiß, aus eigener Tasche bezahlen. Hast du oder dein Therapeut das alles mit deiner Krankenkasse abgeklärt (auch die max. Zahl an Therapiestunden)?

Edit: Du solltest dir die folgenden Artikel (...) durchlesen, (...)

1

Vielleicht sollte sich dein Therapeut selbst einweisen lassen, normalerweise sollte er einfach mal nur zuhören. Würde ich ihm auch gleich sagen!

Was möchtest Du wissen?