Verleitet das duale System von gesetzlicher und privater Krankenversicherung in etlichen Fällen zu ungerechter und/oder überflüssiger Behandlung?

9 Antworten

Es gibt überflüssige und damit unsinnige Behandlungen, die nicht im Erstattungskatalog der GKV'en aufgeführt sind und als IGEL Leistungen dem gesetzlich Versicherter als Privatleistungen verkauft werden.

Das hat aber nichts mit der dem Vorhandensein der GKV und PKV etwas zu tun. Das Problem ist die Erstattungsmethode der GKV'en. So bekommt der Allgemeinarzt für seine gesetzlich Versicherten eine Fallpauschale, die aber nicht die echten Kosten abbildet.

Auch die Kalkulation im Krankenhaus beruht auf einer Fallpauschale, die aber keineswegs die echten Kosten bei z.B. Komplikationen abbildet.

Da es dieses Problem gibt, muss der Mediziner schauen wie er auf seine Kosten kommt. Da nun die Leistungen der Privatversicherten besser honoriert werden, kommt es zu einer Bevorzugung dieser PKV Patienten

Ich war Beides: Privatpatient und auch Kassenpatient. Als Privatpatient bist Du schnell Versuchskaninchen für neuere Medikamente und bekommst stets mehr Behandlung als nötig. Als Kassenpatient wird schnell nach " Schema F " vorgegangen, sich kaum Zeit genommen, Billigmedikamente verordnet, denn pro Behandlung eines Kassenpatienten bekommt der Arzt nur € 13,50 bezahlt. Jetzt rechne man mal aus, wieviel Patienten der pro Stunde behandeln muss, damit sich die Praxis, die Angestellten, die Gerätschaften rechnen und er auch noch was bekommt. Zwei Freunde von mir sind Arzt und unisono wird ausgesagt: Ohne Privatpatienten wären wir binnen eines Monats pleite.

Fazit: Als Privatpatient den Doc immer was bremsen, als Kassenpatient genau das Gegenteil machen.

Das hat mir dem dualen System nichts zu tun.

Bei gesetzlich Versicherten wird der Arzt dazu verleitet, die gewinnbringendsten Diagnose- und Therapiemittel einzusetzen, der Patient bekommt davon garnichts mit.

Bei privat Versicherten, versucht der Arzt, dem Patienten besonders teure Dinge aufzunötigen.

Ausnahmen bestätigen die Regel.

Ungleiche Behandlung gibt es weniger im medizinischen Bereich als bei Vergabe von Terminen. Als Privatpatient bekommt man in der Regel innerhalb weniger Tage einen Termin (der Satz "ach, dann versuche ich es nochmal woanders" wirkt da oft Wunder).

Was möchtest Du wissen?