Verlegung des Arbeitsplatzes verhindern?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn die Filiale geschlossen wird, kann deine Mutter ja erst einmal froh sein, dass ihr ein Job in einer anderen Filiale angeboten wird. Sie kann ja einfach mal nachfragen, ob die Möglichkeit besteht, in einer anderen Filiale unterzukommen.

Wenn das nicht der Fall ist, muss sie sich entweder einen neuen Job suchen oder die weite Fahrt in Kauf legen.

Denn "nur" wegen einer Putzfrau werden sie die Filiale leider nicht geöffnet lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich berechtigt die Schließung einer Filiale nicht zur Kündigung der Mitarbeiter; der ArbG muß zunächst prüfen, ob eine Weiterbeschäftigung an anderen Standorten möglich ist.

Die Versetzungsregelungen des Arbeitsvertrages sind zu prüfen; ggf. bedarf es einer Änderungskündigung.

Deiner Mutter ist ein Alternativarbeitsplatz angeboten worden. 25 km sind grundsätzlich als zumutbar anzusehen; der ArbG trifft seine Entscheidung nach billigem Ermessen; aber persönliche Bedingungen (wie hier Pflege) können eine Rolle spielen, wenn z. B. eine andere Person an einen näheren Standort versetzt wird.

Hier muß der Einzelfall genau geprüft werden; es gibt einen Betriebsrat; dieser muß der Versetzung zustimmen; daher sollte sich Deine Mutter umgehend an den Betriebsrat wenden.

Der Betriebsrat kann zusammen mit deiner Mutter in Gesprächen mit der Geschäftsleitung ggf. eine optimalere Lösung erreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Angelina! Das ist leider kein Einzelfall sondern geht vielen Leuten so. Ich verstehe zwar absolut das Problem aber auch andere haben Probleme und jedes für sich ist sicher nachvollziehbar - aber ein Arbeitgeber kann nun mal nicht jedem sein eigenes Brötchen backen. Von daher kannst Du auf jeden Fall fragen, ob es nicht eine näher gelegene Stelle gibt. Möglicherweise gibt es auch jemand, der tauschen würde ... aber das müsste auch abgeklärt werden. Ein Anrecht hat sie vermutlich nicht und ob man rechtlich dagegen vorgehen könnte weiss ich nicht. Auf jeden Fall ist eine einvernehmliche Lösung anzustreben und im Zweifel müsste sie dann doch den Job wechseln. Oder ihr müsst das Transportproblem in den Griff kriegen. Ist leider so. Ich drück die Daumen, dass ihr eine Lösung findet. Gruss Don

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie kann Geld für die Pflege bekommen. Sie soll sich informieren. Auch die Großeltern dürfen ihr ruhig etwas Geld geben. Ausserdem kann sie dem Arbeitgeber sagen, dass sie nicht mobil ist und ihn bitten, einen andere Einsatzstelle zu finden. Er muss allerdings nicht darauf eingehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitten kann sie. Ob das den Chef interessiert ist die andere Frage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter muss die Pflege net übernehmen. Da gibt es Leute, die die Pflege übernehmen ! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angelina2695
20.01.2016, 21:32

Naja, wir haben das nach langen Gesprächen so entschieden, dass es so das Beste ist für meine Großeltern .. 

0
Kommentar von kim294
20.01.2016, 21:32

Das würde aber auch nichts daran ändern, dass sie die andere Filiale ohne Führerschein nicht oder nur sehr umständlich erreichen könnte.

0

Eine andere entsprechende Arbeitsstelle wieder in der Nähe suchen. Sorry, aber vielen geht es so. Suche schon lange eine Putzhilfe für uns, Std.-Lohn 14,--€, und finde niemanden. Ist halt regional unterschiedlich! Wer suchet, der findet!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?