Verlangt das Finanzamt sowohl bei den Einkäufen als auch bei den Verkäufen Umsatzsteuer?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Klar muss das Unternehmen diese Steuer zahlen.Es ist aber eine durchlaufende Steuer.Letztendlich zahlt der Verbraucher.
Bei Einkäufen nennt man die UST Vorsteuer.Sie ist eine Forderung an das Finanzamt.Bei Verkäufen nennt man sie Umsatzsteuer.Sie ist eine Verbindlichkeit an das Finanzamt.Am Ende der Rechnungsperiode werden die Vorsteuer und die Umsatzsteuer gegeneinander aufgerechnet.Der Saldo ist meist so, dass die UST größer ist als die VST: Das nennt man Zahllast, und dieser Betrag muss an das Finanzamt überwiesen werden.Ist es umgekehrt, dann erhält der Unternehmer Geld vom Finanzamt.Das heißt aber auch, dass er kein gutes Geschäft gemacht hat....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, vom jeweils leistenden Unternehmer. Ist der Leistungsempfänger Vorsteuerabzugsberechtigter, dann kann er wie Du hoffentlich inzwischen gelernt hast die Umsatzsteuer als Vorsteuer abziehen. Also wie eine 'Abschlagszahlung' behandeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?