Verlangsamt eine mit "Visual Composer" erstellte Wordpress Webseite nicht die Ladezeit im Vergleich zu einer ohne mit VC gebauten Seite?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du hast nicht zufällig gerade ein Blog zur Hand, das damit erstellt wurde?

Kenne das Plugin zwar nicht, aber von der Beschreibung auf deren Seite her würde ich schon vermuten, dass du mit deiner Annahme durchaus recht haben könntest. 

Denn wenn das ähnlich "tollen" Code erzeugt wie die ganzen WYSIWYG Editoren, könnte ich mir vorstellen, dass der schon recht "überladen" ist, vieles kann man eben automatisch nicht so optimal gestalten wie von Hand (wo man z.B. nicht eine Box einfach irgendwo hin packt und ggf fest positioniert, sondern auch das ganze drum herum etc entsprechend gestaltet, dass es am Ende insgesamt so aussieht wie gewünscht).

Ob man das bei den heute üblichen Internetverbindungen bzw der Rechenleistung überhaupt noch an der Geschwindigkeit / Ladezeit spürt ist natürlich eine andere Sache, früher hätte es ja schon noch einen Unterschied gemacht, ob eine Seite z.B. 50 oder 150 KB groß ist. 

Also dass so eine Seite "langsamer" ist als eine mit einem ordentlich von Hand erstellten WP Theme ist imho sehr wahrscheinlich, dass man den Unterschied wirklich spürt glaube ich aber weniger (benutzen würde ich sowas aber trotzdem nicht, erst recht nicht dafür bezahlen, ist imho nur etwas für komplette Laien, die es auch bleiben wollen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne den VC aus einigen themes. Die sind meistens recht voll gestopft. Klar saugen die ganzen JavaScript und zusätzlichen stylesheets an der Ladezeit. Aktiviert werden aber soweit ich das mitbekommen habe immer nur die gebrauchten.

Wenn du also sparsam, vor allem mit den jquery features umgehst, dann geht das eigentlich noch.

Grundsätzlich ist der VC aber eine ganz nette Sache für deine Kunden bzw. für Menschen ohne Kenntnisse in HTML,CSS, JS etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, jedes Plugin verlangsamt die Ladezeit, ist doch klar. Allerdings kannst du zum Beispiel mit guten Caching Plugins (z.B. WP Fastest Cache ist top!) sehr erfolgreich dagegen arbeiten.

Es ist immer eine schwere Entscheidung. Eine langsame Seite aber dafür sieht sie gut aus und ist attraktiv für Besucher? Oder eine super schnelle Seite die aber aussieht wie Dreck?

Wenn es nach Pagespeed geht, müsstest du Wordpress weglassen und in reinem HTML schreiben. Macht aber auch keiner, weil es eben Mist aussieht.

Andere Option: Du geht´s zu einer Webagentur und lässt die für mehrere tausend Euro eine Webseite ohne CMS im Hintergrund erstellen. 

Es gibt für jede Seite tausend Vor- und Nachteile. Die Frage ist was dir wichtig ist und dann musst du nur noch die Mitte finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?