Verlängerung der Probezeit beim Unfall?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Moon4711,

sollte die Polizei den Unfall aufgenommen haben (was eigentlich völlig unnötig ist) kommt auf Dich laut bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog folgender Bußgeldbescheid zu:

Tatbestandsnummer: 109649

Tatvorwurf: Sie ließen beim Rückwärtsfahren die Ihnen obliegende besondere Vorsicht außer Acht. Es kam zum Unfall.

Ordnungswidrigkeit gem.: § 9 Abs. 5, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 44 BKat; § 3 Abs. 3 BKatV; § 19 OWiG

Bußgeld: 100,00 Euro plus 28,50 Euro an Verwaltungsgebühren

Punkte: 1

Fahrverbot: Nein

A - Verstoß

Der A - Verstoß hat leider tatsächlich zur Folge:

  • dass sich die Probezeit um zwei Jahre verlängert und
  • dass ein kostenpflichtiges Aufbauseminar angeordnet wird.

Dementsprechend wünsche ich Dir mal, dass die Polizei den Unfall nicht aufgenommen hat.

Hat die Polizei den Unfall nicht aufgenommen, kannst Du den Unfallschaden Deiner Versicherung melden, ohne Angst zu haben, dass diese die Polizei informiert.

Die Versicherung wird den Schaden anstandslos regulieren. Das Du im nächsten Jahr hochgestuft wirst, ist Dir ja selber klar, wie Du geschrieben hast.

Aber die Hochstufung kannst Du umgehen, indem Du den Schaden selbst bezahlst. Man sagt, dieses lohnt sich bis zu einer Schadenshöhe von ca. 500 ~ 700 Euro. Aber diesbezüglich kann Dich Deine Versicherung beraten.

Schöne Grüße
TheGrow

wenn das beim einparken passiert ist, wird der Schaden wohl nicht so hoch sein, versuche dich privat mit dem Eigentümer zu einigen. Und solange die Polizei dabei nicht involviert war gibts auch nix wegen der Probezeit ;) meistens sehen die bei kleinigkeiten eh drüber hinweg

kommt drauf an, ob du schuld hattest

Crack 29.06.2017, 12:46

Sicher war der Fahrer des geparkten PKW Schuld weil ... ?

0

Was möchtest Du wissen?