Verlängerung der AU; Arbeitgeber telefonisch nicht erreicht

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gäbe da noch Fax (über web.de von jedem PC aus kostenlos zu verschicken), die Nummer steht mit hoher Wahrscheinlichkeit im Internet oder im Telefonbuch.Die Daten sollten Dir aber vorliegen. Die Krankmeldung und Verlängerung ist mindestens eine Nebenpflicht des Arbeitsvertrages. Nach der ersten Pleite wäre es sinnvoll gewesen, sich die Kontaktdaten zu verschaffen ...Du bist verpflichtet, den Arbeitgeber "umgehend" zu informieren. Also theoretisch raus aus der Praxis und ans Telefon. Der Krankenschein eilt nicht so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aliceimwula
17.06.2011, 23:10

wie funktioniert das mit dem Fax übers I-net? Muss ich dafür bei web.de sein oder geht das zB auch über gmx? Und reicht das als "Meldung" für den AG aus? Ich habe gelesen man sollte sich nach Möglichkeit immer persönlich oder telefonisch melden

0
Kommentar von ArcAngel
19.06.2011, 10:29

Sorry, aber ich muss ich ganz energisch widersprechen. Diese Antwort ist falsch. Richtig ist das, was von PeterSchu geschrieben ist. Wenn die Verlängerung der AU so frühzeitig erfolgt und abgeschickt wurde, ist das völlig ausreichend! Bei kurzfristiger AU-Verlängerung ist es allerdings ratsam, telefonisch, per E-Mail, über einen Kollegen, Freund oder Verwandten dies dem AG mitzuteilen, damit dieser planen kann. Der AG muss immer damit rechnen, dass eine AU auch länger dauern kann. Die Bescheinigung ist ausreichend, weil ein Dokument. Denn nur, wenn diese vorliegt, gilt eine AU, eine mündliche Meldung reicht nicht aus !!!

0

Im Entgeltfortzahlungsgesetz heißt es wörtlich:

"Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als in der Bescheinigung angegeben, ist der Arbeitnehmer verpflichtet, eine neue ärztliche Bescheinigung vorzulegen."


Darin ist also nicht die Rede von einer telefonischen Benachrichtigung. Logisch ist aber, dass der Betrieb die Information über die Verlängerung der Krankheit vor dem Ende des ersten Attestes erhalten muss, weil er sonst von einem unentschuldigten Fehlen ausgehen muss und weil er rechtzeitig für Ersatz sorgen muss.

Auch bei einer ersten Krankmeldung ist nicht unbedingt vom Telefon die Rede. Es heißt nur, dass der Betrieb "unverzüglich" zu informieren ist. Der Betrieb müsste also einen (oder mehrere ) Informationswege nennen, über den eine Krankmeldung (oder die Nachricht über deren Verlängerung) eingehen sollte. Wenn das Telefon dafür vorgesehen ist, aber der Betrieb auf diesem Weg über längere zeit nicht erreichbar ist, kann das nicht mehr dem Beschäftigten angelastet werden. Es gibt schließlich auch Anrufbeantworter oder SMS oder die Umleitung auf einen anderen Anschluss im Betrieb.Es kann dir niemand vorwerfen, wenn du in diesem Fall eine Kollegin informierst mit dem Hinweis, "Den Chef hab ich nicht erreicht und das Attest ist unterwegs."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dem AG die schriftliche AU-Bescheinigung vorliegt, dann brauchst Du ihm das nicht noch telephonisch mitzuteilen.

Die Geschichte mit dem Telephon ist nur relevant, wenn Du kurzfristig AU bist und natürlich der AG nicht umgehend den gelben Zettel in den Händen haben kann.

Hier musst Du ihn dann erst einmal telephonisch informierten, ehe der gelbe Zettel - bis zum dritten Tag - bei ihm eingetroffen sein wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja erstmal ist entscheidend, dass der Chef die AU rechtzeitig bekommen hat. Wenn Du es mehrfach versucht hast ihn zu erreichen, dann kann er dir nicht mehr vorwerfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dilithium
17.06.2011, 22:59

läßt sich halt immer schlecht nachweisen, behaupten nämlich alle ...

0
Kommentar von Aliceimwula
17.06.2011, 23:07

naja, das Arbeitsklima bei uns lässt- milde gesagt- etwas zu wünschen übrig...und nun habe ich etwas Angst dass die Kollegen mir "einen reinwürgen" könnten wenn sie wollten. Das haben sie ja beim 1. Mal auch schon getan- sie haben ja gesehen dass ich versucht habe anzurufen (meine Nummer steht dann auf dem display bis sie einer rauslöscht) und hätten das klar stellen können. Muss bezw. kann ich es irgendwie nachweisen dass ich dort keinen erreicht habe, trotz dem ich es mehrfach versucht habe? Die AU-Bescheinigung liegt zwar schon vor, kann ja aber auch immer mal so "verschwinden". Oder reicht es zur Not wenn ich am Montag in der Verwaltung jemanden erreiche, wenn ich bis Sonntag keinen der Kollegen ans Telefon bekomme?

0

Am 20. früh morgens anrufen würde völlig reichen, damit er planen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aliceimwula
17.06.2011, 23:13

das wäre natürlich für mich am unkompliziertesten. Leider ist die Verwaltung erst um acht besetzt und wenn ich nun planmäßig am Montag den Frühdienst zugeteilt bekomme (wir arbeiten im Schichtdienst) beginnt der schon um 06:30- das heißt die Meldung käme dann 1,5 Std zu spät- das kann doch schon ne Abmahnung bedeuten??

0

du bist verpflichtet - egal wie - die krankmeldung zum arbeitgeber zu bringen....du hast die pünktliche "bringpflicht "

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aliceimwula
18.06.2011, 22:26

krankmeldung liegt doch schon vor. Nur anrufen funktioniert nicht

0

Was möchtest Du wissen?