Verkleinerung der Rachenmandeln (Tonsillotomie) Stationärer Aufenthalt notwendig?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mandeloperationen sollte man nicht unterschätzen. Das sind zwar kleine Eingriffe, aber wenn es doch einmal nachbluten sollte, dann muß es schnell gehen. Steht der Hals erst einmal voller Blut ist eine Notfallintubation schwer oder gar nicht mehr möglich, weil der Hals durch das Blut so angeschwollen ist, das eine Intubation unmöglich wird. Abgesehen davon, dass der Anästhesist vor lauter Blut nichts mehr sieht.

Auch wenn das Risiko nur bei 4% liegt - steckt das Kind erst einmal in dieser Situation dann sind auch 4% zuviel Risiko.

Die Ärzte haben Recht, wenn sie dieses (scheinbar) geringe Risiko nicht eingehen wollen. Das Kind braucht nach dem Eingriff nur einmal kräftig husten - und schon kann die Nachblutung dasein.

Ich will Dir jetzt keine Angst machen - aber lass Dir von Deinem Arzt eine schriftliche Bestätigung von dem Risikomanagment für die Krankenkasse geben....

Ich habe da in meinem Berufsleben genug gesehen und erlebt.....

LA

Hallo,

wenn dein Arzt keinen Attest über die Notwendigkeit ausstellt, dann klingt es so, als ob der Arzt sich darin unsicher ist, ob er operieren soll oder nicht. Vielleicht ist das ein Arzt, der nur an das Geld denkt, aber nicht für das Wohl des Kindes sich verpflichtet fühlt. Die Frage ist doch, warum er kein Attest ausstellt und warum er mit der KK keine Rücksprache hält bzw. der KK ein schrift. Gutachten zukommen lässt. Ich finde es sehr suspekt. An deiner Stelle würde ich mir eine Zweitmeinung bei einem anderen HNO Arzt einholen, der das bestätigen kann und ob es nicht andere Alternativen gibt als die OP. Eine Verkleinerung der Rachenmandeln habe ich noch nicht gehört, entweder werden diese komplett entfernt oder man sucht nach anderen Alternativen wie z.B. Schlaflabor, evtl. Hormontherapie o.ä. Falls es doch zu einer Mandel- OP kommen sollte, dann auf jeden Fall eine stationäre Aufnahme wählen, da das Nachblutungsrisiko sehr hoch ist! Ansonsten kontaktiere deine KK und bitte um Mithilfe. Ich wünsche dir und deinem Sohn alles Gute! LG

ich weiß nicht ob das auch auf mandelverkleinerungen zutrifft, aber zumindest bei der vollständigen entfernung der mandeln ist das absolut notwendig. es kann zu schwallblutungen kommen, was zwar nicht besonders häufig der fall ist; wenn es doch mal vorkommt ist es aber meist tödlich, da man außerhalb des krankenhauses nicht sofort behandeln kann. ich denke dass bei mandelverkleinerungen wohl das gleiche problem vorliegt.

du soltest da echt dem arzt vertrauen. denn krankenkassen haklten ja bekanntlich von alleine erst mal gar nichts für notwendig. bitte den arzt einfach noch mal um das attest und sag ihm dass es wirklich wichtig ist dass du eins bekommst ;)

Hol Dir bitte eine 2.te Meinung ein.......

SICHER, daß es nur eine Mandelverkleinerung sein soll ????? Ungewöhnlich.....aber naja.....

Ich würde mein Kind jedenfalls nicht ohne prestationäre Aufsicht operieren lassen. Die Gefahr der Nachblutung ist bei den Kleinen groß.........und dann mit einem schreiendem, blutenden Kind schnell in die Klinik ?????

Neeeeeeeee........

Dann soll sich die K.Kasse an den Arzt wenden, der kann bestimmt begründen, warum der Kleine 3 Tage zur Ueberwachung in dert Klinik bleiben soll!

Bei kleinen Kimndern ist dasRisiko etwas ghrösser, als bei grossen Kindern,!

Ich denke, der Arzt wiess, was er tut, wenn er die Befürchtungen hat, es könnten Komplikationen auftzreten, das den Aufenthalt diese 3 Tage rechtfertigen, wird er das auch derK.Kasse glaubhaft machen könnn, da musst Du Dich nicht drum kümmern!

Es ist immer besser, wenn ein Arzt vorsichtig ist und die genaue Diagnose kennt ja nur Er.

Es gibt immer wieder Gründe, einen Patienten länger unter Aufsicht zu haben. Vertrau Diesem Arzt und lass Dir von der K.Kasse eine Kopie schicken oder verlang sie vom Arzt, der Deinen Kleinen operiert, dann hast Du Gewisshjeit, damit keine Kosten auf Dich fallen.

Oder hol Dir eine Zweitmeinug von einem andern Arzt, dann kannst Du Vergleiche machen!

Ich wünsche Deinem Sohn alles Gute und gute, baldige Besserung! L.G.Elizza

Was möchtest Du wissen?