verklagen weil nicht an ihn verkauft

6 Antworten

Es gibt auch mündliche Verträge - allerdings wird das bei solchen Sachen rechtlich kaum durchzusetzen sein. Dein Glück! Aber jetzt mal ehrlich: menschlich war dein Verhalten doch so richtig mies! Du kannst grundsätzlich sagen, dass es an den ersten geht, der mit der Kohle vor der Tür steht - und dass der Betreffende eben nachschauen soll, ob das Angebot noch drinsteht, wenn er zahlen/ abholen kann! Oder es sofort rausnehmen, wenn du jemandem zugesagt hast! Wer sich so benimmt, sollte sich nicht über solche Reaktionen wundern...

Den sogenannten Beweis des ersten Anscheins würde ich hierbei nicht unterschätzen und nicht Stumpf auf "Aussage gegen Aussage verweisen. Außerdem meint der Typ es wirklich ernst.

Wenn der Kaufinteressent, den Du betrogen hast, eine einigermaßen plausible Darstellung des Sachverhaltes auf die Reihe bekommt und er in puncto Seriösität Dir gegenüber ein Plus hat, könnte es schlecht für Dich ausgehen.

Kompletter Unsinn. Schreib dem Anwalt zurück, daß Dein Angebot unverbindlich war und Du keine Verpflichtung zur Lieferung oder gar für Schadenersatz hast. Anders wäre der Sachverhalt bei Angeboten auf der Ebay-Plattform. Dort sind Angebote verbindlich.

Was möchtest Du wissen?