Verkehrsunfall (Fahrrad) mit Auto, ohne Versicherung

4 Antworten

Wessen gesetzliche Unfallversicherung soll denn greifen? Die deines Arbeitgebers? Der trägt keine Mitschuld an deinem Unfall. Du selbst hast ja keine Versicherung. Du musst dich an den Verursacher halten. Wenn dessen Versicherung sich nicht bei dir meldet, dann melde du dich doch bei denen! Bleiben sie stur, bleibt dir nur der Rechtsweg.

Etwas wirr das Ganze, für mich Schadenersatz hat doch der Verursacher zu leisten und der wird sich eine Versicherung leisten und die ordnet, wenn er denn nicht selber möchte um seinen Rabatt zu behalten. Kennen die denn schon die Reparaturrechnung oder warten die noch und warten monatelang, wenn der Kunde es denn so möchte. Alles Gute.

Deine Versicherungen würden deinen Schden sowieso nicht bezahlen. Bisher hat ja sicher die KK die Kosten übernommen, wenn es um Verletzungen geht, die KK wird sich wohl mit der Berufsgenossenschaft und/oder der Hapftpflicht des Autofahrers in Verbindung setzen, wenn da was zu holen ist. deinen Schaden am Fahrrad zahlt ebenfalls der Verursacher bzw. dessen Versicherung. Du mußt den Schaden vom Verursacher einfordern, der kann sich dann an seine Versicherung wenden oder aus eigener Tasche zahlen.

Auch die Berufsgenossenschaft würde sich bei einem Wegeunfall, bei dem es weitere Beteiligte gibt, an den Verursacher oder Mitverursacher und dessen Versicherung wenden.

Von sich aus wir die Versicherungs des Verusacher nicht auf dich zukommen. Warum sollen die schlafende Hunde wecken. Wenn du den Schadenersatz nicht einforderst. woher sollen die wissen, daß sie eintreten müssen? Daß überhaupt ein Schaden entstanden ist? Hat der Verurscher überhaupt schon die Rechnugn von dir bekommen?

Was möchtest Du wissen?