Verkehrsübungsplatz: Anfahren lernen mit fremden Auto?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde auch erst einmal mit dem Fahrschulauto üben und ggf. später auf einen Verkehrsübungsplatz fahren. Dein Fahrlehrer wird Geduld mit dir haben und du kannst das alles in Ruhe erlernen. Es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen, also setz dich nicht so unter Druck. Bei mir war es so, dass mein Fahrlehrer immer mal wieder Stellen und Steigungen ausgesucht hat, um mich extra auf das Anfahren vorzubereiten. Du bist dort also in besten Händen. Lass dir Zeit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KanDoo91
09.07.2011, 14:23

Eine Fahrstunde kostet 45 Euro! Also ist es günstiger und auch empfehlendwert wenn man vorher schon etwas Übung hat.

0

Juhu,

habe seit 2 Wochen meinen Führerschein ... kann ich nur empfehlen das Anfahren auf dem Verkehrsübungsplatz zu üben, ich habe das Anfahren mit einem Benziner geübt und das umsteigen auf den Diesel der Fahrschule war gar kein Problem :), da bekommst Du schnell ein Gefühl für ... , denn Anfahren mit einem Diesel ist einfacher als mit einem Benziner! Alles eine Sache der Übung :) Viel Erfolg Dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rattatata
09.07.2011, 18:15

Das sehe ich auch so! Gerade das Anfahren ist für viele Fahranfänger ja immer ein Horror, ein Verkehrsübungsplatz ist da eine gute Möglichkeit, das in Ruhe zu trainieren. Je neuer das Auto ist, umso besser, nicht, dass Dir die Karre noch abraucht! ;))))) Viel Spaß beim Üben!

0

da hat dein bruder recht, diesel sind anders als benziner, da man die leichter abwürgen kann. trotzdem kann es nicht schaden, auf einem verkehrsübungsplatz zu üben. mein fahrschulauto war ein diesel und ich war mit nem benziner auf dem verkehrsübungsplatz und geschadet hats mir nicht. ich würds machen. aber das abwürgen in der ersten fahrstunde ist noch kein grund ne krise zu kriegen, das passiert so gut wie jedem :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar kannst du auf einen Verkehrsübungsplatz fahren und dich schon mal ein bisschen mit der Kupplung etc vertraut machen. Auch wenn der Fahrschulwagen anders ist, bekommt du ein besseres Gefühl dafür. Ich war auch auf einem Verkehrsübungsplatz und ich finde, es bringt sehr viel. Man spart Zeit und Geld für manch' eine Fahrstunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte es auch nicht unbedingt für notwenig. Das kommt schon noch. Alle haben zu Anfang abgewürgt. der eine Öffter der andere weniger oft. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KanDoo91
09.07.2011, 14:20

Oder garnicht^^

0

Einen Benziner würgt man viel, viel schneller ab. Wenn du damit Problemlos anfahren kannst, klappt das auch mit jedem Diesel zu 100%. Wie du das bei nem Diesel gleich 10 mal schaffst, ist mir ein Rätsel :P...

Würde ich machen. Ist ne gute Sache...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?