Verkehrsrecht Kosten

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo beatje,

Deine Freundin muss sich vor Gericht wegen (ich zitiere hier auszugsweise den § 313c des StGB):


§ 315c - StGB Gefährdung des Straßenverkehrs

(1) Wer im Straßenverkehr

  1. ein Fahrzeug führt, obwohl er

    a) infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel oder

und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft


Falls sie nicht mit einer Freiheitsstrafe (die natürlich zur Bewährung auszusetzen ist) verurteilt wird, muss sie mit einer Geldstrafe rechen.

Die Geldstrafe richtet sich immer nach dem eigenen Einkommen.

Da sie kein eigenes Einkommen oder zumindest nur ein ganz geringes Einkommen hat, wird die Geldstrafe vermutlich nicht allzu hoch ausfallen. Das Gericht lässt sich im allgemeinen auch auf eine Ratenzahlung der Geldstrafe ein.

Zu der Freiheitsstrafe / Geldstrafe kommen aber auch noch die Verfahrenskosten hinzu. Aber auch die kann sie in Raten abzahlen.

Dann bleibt noch der Schaden am fremden Fahrzeug. Die Haftpflichtversicherung wird den Schaden der beim Ausparken ist zunächst übernehmen, aber sie wird Deine Freundin bis in einer Höhe von maximal 5000,00 Euro in Regress nehmen. Diese Kosten kommen ja auch noch auf Deine Freundin zu. Hier müsste man mal mit der Versicherung abklären, ob auch hier eine Ratenzahlung möglich ist.

Aber egal ob Ratenzahlung oder nicht, auf Deine Freundin kommen nicht ganz unerhebliche Kosten zu.

Wenn sie später irgendwann den Führerschein wieder haben will, kann es sein, dass da auch nochmal weitere Kosten auf sie zu kommen, da evtl. noch ein psychologisch - medizinisches Gutachten erforderlich ist, dessen Kosten sich meines Wissen um die 500,- Euro belaufen. Aber bis dahin vergehen ja sicherlich noch ein paar Monate.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beatje
01.07.2014, 13:53

Vielen lieben Dank für die Antwort.

0

Das kann man in Raten zahlen. Sie muss nur ihre finanzielle Lage offen legen und dann splitten die das

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das muss deine freundin den richter fragen... in der verhandlung.. da muss sie auch angaben zu ihren persönlichen verhältnissen machen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es Ratenzahlung, oder kann meine Freundin die zu erwartende Geldstrafe-57j-in Sozialstd. abarbeiten?

Das entscheidet das Gericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?