Verkehrsmedizinische Untersuchung

6 Antworten

Mach Dir keine sehr großen Hoffnungen - das wird sehr schwer werden. Aufgrund Deiner Vorgeschichte wird Dir die MPU nicht erspart bleiben. Ich würde denen schonungslos alles über Deinen Cannabis-Konsum erzählen.

Selbst wenn jemand Antidressiva nimmt, und deswegen zum Gutachter muß (weil zum Beispiel der Betreffende die Fahrprüfung nicht schafft), hat er Probleme zu einer erneuten Fahrprüfung zugelassen zu werden..

LA

Ich hab die verkehrsmedizinisches Untersuchung auch gemacht. Du wirst nen Drogentest und nen Bluttest machen müssen und ansonsten nur körperliche Untersuchungen, nichts psychisches. Sag so wenig wie möglich über vorhandene Krankheiten oder Medikamenteneinnahmen. Ansonsten ist die Untersuchung ein Witz, die besteht jeder der keine körperlichen Krankheiten hat.

Aber geh davon aus, dass du trotzdem eine MPU machen musst. Das StVA sagt dir: die verkehrsmedizinisches Untersuchung hat nicht ausgereicht um die Zweifel an ihrer Fahreignung auszuräumen.

Ich musste da auch durch, und zwar weder wegen Drogen, noch Alkohol!

okii gut, aber wieso zum teufel machen die das denn dann? ich musste dafür 390 euro bezahlen und wenn die sowieso eine MPU machen, wieso machen die das denn dann? Ist doch unverschämt :( oh man ... haufen geld aus dem Fenster geworfen. Ok, aber ich habe keine körperlichen Krankheiten und Medikamente nehme ich auch nicht. Das nervt mich jetzt aber :/

0
@LoveLaterne

Ich weiß es auch nicht und finde das auch unverschämt. Auch mein Anwalt könnte mir nicht helfen. Vielleicht hast du ja Glück und kommst um ne MPU drum herum. Aber wenn Drogen im Spiel waren führt eigentlich kein weg an einer MPU dran vorbei.

0

Hallo, ich wollte dir nur einmal sagen das ich bei dem ärztlichen Gutachten sehr wohl ziemlich gründlichen psychisch untersucht worden bin !!! :'( Drogenteste haben die mit mir gar nicht gemacht.

Der Arzt hat mich über mein Alkoholkonsum ausgefragt, Zigaretten rauchen und am Schluss über meine Drogengeschichte... Reflexteste haben sie gemacht und andere körperlichen Teste, abgehört hat er mich auch.

Naja, am Schluss hat er nur gemeint. Dann mal gucken wie ich mir das zusammenreihmen kann. also ich denke mal das heißt nichts gutes für mich :(

0

noch einmal ich:-)

schau mal hier rein, da sind Erfahrungsberichte über äG's

http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?s=&showtopic=56523&view=fin...

es werden auch zwei Abstinenznachweise gefordert.

Fahrerlaubnisrechtlich werden drei verschiedene Stufen von Cannabis-Konsum unterschieden: einmal, gelegentlich, regelmäßig.

Wenn du regelmäßig konsumierst, bist du automatisch die Fahrerlaubnis los, sobald die Behörde das erfährt.

Wenn du gelegentlich konsumierst, kannst du die Fahrerlaubnis behalten, solange du den Konsum vom Autofahren trennen kannst. Das heißt, du darfst dich nicht unter Cannabiseinfluss am Steuer erwischen lassen.

Die einzige Rettung wäre also, wenn man dir abnimmt, dass du nur diese eine Mal Cannabis konsumiert hast.

Die Untersuchung soll nun ergeben, in welcher dieser drei Klassen du einzusortieren bist. Wenn du den Führerschein behalten willst, ist deine einzige Rettung, dass du als Einmalkonsument durchgehst. Natürlich ist dafür günstig, wenn deine THC-COOH-Werte so niedrig wie möglich sind.

Haaranalyse und ärtzliches gutachten wegen cannabisbesitz

meine erste frage ist einmal wie so ein gutachten abläuft und wie lange es dauert? und wie lange bleibt das thc im haar wenn ich zuletzt am 30.3.12 gekifft habe. meine haare sind ca. 4 cm lang und ich war gelegentlicher konsument.ich habe in dem monat vllt 2-3 wochen lang jede woche 2 mal mit 4 leuten in der woche 2 joints geraucht.

...zur Frage

MPU-Avus Steindamm 9 Hamburg?

Hallo zusammen, nun hat es mich auch erwischt mit einer MPU. Ich bin 06/2008 mit 1,62 Promille Auto gefahren ohne Führerschein (500 - 800 Meter). Ich habe damals wirklich viel getrunken und unter Leichtsinn im Alkoholrausch das Fahrzeug geführt. Ich hatte auch sämtliche falsche Freunde durch die ich immer wieder dazu verleitet wurde. Mit diesen Leuten habe ich den Kontakt vollständig abgebrochen. Dazu kommt das ich 2-3 Monate später ein sehr schlimmen Schicksalsschlag erleben musste, ich habe ein sehr schlimmen Asthma Anfall gehabt und lag 12-14 Tage im künstlichen Koma. Seid dem habe ich bemerkt, das ich mein Leben komplett umkrempeln muss.", und dies in die tat umgesetzt. Jetzt bin ich 3 Jahre mit meiner Freundin zusammen und sie trinkt ebenfalls nicht. Es läuft alles super und man wird ja auch erwachsen wo man Familie etc. plant ( ich bin 25). Jetzt habe ich die Möglichkeit hoch aufzusteigen beruflich allerdings ohne Führerschein ist dies nicht umsetzbar. Mein Rechtsanwalt hat mir geraten, 12 Monate meine Abstinenz nachzuweisen. 12 Monate sind leider zu lang für meine "Karriere". Ich habe letztes Jahr ein Blutbild machen lassen aus einem anderen Anlass. Und jetzt auch nochmal Leberwerte kontrollieren lassen. Im letzten Jahr war das in Ordnung das Ergebnis. Dieses Ergebnis steht noch offen. Ich habe mittlerweile den Alkohol auf Sylvester beschränkt (2-3 Bier) sonst garnicht mehr. Was meint ihr wie stehen meine Chancen da durch zukommen? Und habt ihr Erfahrung mit Avus am Steinmann 9 in Hamburg?

Danke für jede Hilfe :-) Liebe Grüße Lascheit

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?