Verkehrskontrolle>Drogentest>Lappen weg....Oder?!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gem. § 46 Abs. 1 Satz 1 der Fahrerlaubnisverordnung iVm. der Anlage zur FeV hat die Ordnungsbehörde den Führerschein dem Inhaber zu entziehen, wenn er sich als ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen erweist. Das ist bei sog. harten BTM (dazu zählen u. a. Amphetamine) der Fall und absolut richtig. Die Behörde hat hier noch nicht einmal einen Ermessensspielraum (..hat zu entziehen..). Ist also in Ordnung.

kwadrat 30.01.2013, 21:32

Danke Dir.

0

das entscheidet nicht das Gericht sondern die Führerscheinstelle!

also alles ohne stempel vom gericht und allem gültig

kwadrat 30.01.2013, 21:30

Danke für die schnelle Antwort ;-)

0
New2014 29.06.2014, 23:59

Was ist wenn der Führerschein vom Straßenverkehrsamt entzogen wurde, ein Jahr Abstinenz nachgewiesen wurde und anschließend nach bestandener mpu der Führerschein wieder erlangt wurde? Bestand dann je eine Straftat? Und steht irgendwas im Bundeszentralregister oder Führungszeugnis?

0

Nein, das wurde mit diesem Schreiben schon entschieden. Sein Führerschein ist nun weg, und er muss eine MPU machen. Je nachdem was er genommen hatte, und wieviel, muss er zwischen 6-12 Monate Abstinenz nachweisen.

Was möchtest Du wissen?