Verkappter dass-Satz Erklärung?

1 Antwort

Das Verb muss wegen der indirekten Rede im Konjunktiv stehen, nicht wegen eines "verkappten" dass-Satzes. Der Konjunktiv stünde auch mit der dass-Einleitung: "Der Angeklagte behauptet, er sei nicht am Tatort gewesen." // "Der Angeklagte behauptet, dass er nicht am Tatort gewesen sei." Hier ist auch ein verkürzter Nebensatz möglich: "Der Angeklagte behauptet, nicht am Tatort gewesen zu sein."

"Meinen, denken" kann auch den Indikativ im "verkappten" dass-Satz nach sich ziehen: Ich denke, Du hast das jetzt verstanden.

Konjunktiv in Gliedsätzen Latein?

Hallo, ich habe eine Frage bezüglich der Gliedsätze im Konjunktiv ( die z.B. mit ut oder cum eingeleitet werden). Wird der Konjunktiv eines lateinischen Gliedsatzes einfach mit Indikativ übersetzt, außer man hat eine indirekte Rede? Oder muss ich auch mit Konjunktiv übersetzen? Danke!

...zur Frage

Muss in der indirekten Rede immer der Konjunktiv verwendet werden?

Hallo, ich habe da eine Frage zur indirekten Rede. Muss eigentlich immer Konjunktiv 1 genutzt werden, wenn ein Verb es normalerweise einleitet? Das Verb denken leitet zum Beispiel den Konjunktiv 1 ein. Ein Satz mit Konjunktiv 1: "Er sagte, sie sei nicht hier." Jedoch las ich in einem Buch: "Er sagte, sie ist nicht hier." Oder: "Ich dachte, ich fahre zur Hölle."

Bei manchen Sätzen macht es ja Sinn, aber bei manchen eben nicht. Hier werden zwei Sätze mit "denken" eingeleitet, was eigentlich mit Konjunktiv stehen müsste. "Er denkt, sie sei in Spanien." Dort steht Konjunktiv 1. "Ich denke, das ist kein Problem." Hier wieder nicht. Hier ergibt Konjunktiv aber keinen Sinn.

Also ist der Konjunktiv 1 nach Verben, die diesen einleiten können, nicht notwendig. Er ist nur zu gebrauchen, wenn man jemanden wiederholt. Aber auch wenn man jemanden wiederholt, ist Indikativ richtig. (Hat man ja an einem Beispiel gesehen.) Wenn man niemanden wiederholt, benutzt man Indikativ, auch wenn die Verben Konjunktiv 1 einleiten können. Oder so ähnlich? Wie ist es denn wirklich? LG DerMoti

...zur Frage

Indirekte Rede ist doch ein Nebensatz, oder?

Die indirekte Rede ist ja ein Nebensatz, oder? Und die indirekte Rede kann man im Indikativ und im Konjunktiv schreiben, oder? Ich meinte, sie liest viel, und das fanden meine Eltern gut. Also haben wir hier HS-NS-HS(Fortsetzung). Das Komma vor und ist somit notwendig. Stimmt das?

...zur Frage

Redewiedergabe / Indirekte Rede mit "dass" = Konjunktiv od. Indikativ?

Hilfe bitte, wir schreiben eine Deutscharbeit. Wir haben in der Schule gelernt, man könne die wörtliche Rede auch mit einem dass-Satz wiedergeben. Ich weiß aber nicht, ob man den dann auch ins Konjunktiv setzen muss.

Hier ein Beispiel: Ausgangssatz:

Thomas Weiler räumt ein: ,,Zum Beweis muss man entsprechende Experimente entwickeln."

Umformen mit dass/indirekte Rede:

  • Thomas Weiler räumt ein, dass man zum Beweis entsprechende Experimente entwickeln muss. (=Indikativ)

  • Thomas Weiler räumt ein, dass man zum Beweis entsprechende Experimente entwickeln müsse. (=Konjunktiv I)

Welche der beiden Umformungen ist denn korrekt?

Ich bin so verwirrt, da in einem Buch der Konjunktiv bei den dass-Sätzen gelehrt wird und in einem anderen Buch wird gelehrt, dass man bei den Dass-Sätzen in der Indirekten Rede den Indikativ verwenden muss.

Danke.

...zur Frage

Ist dieser Satz so richtig oder nicht (Die indirekte Rede)?

Hi Leute,

Ich übe grade die indirekte Rede und bin auf ein Problem gestoßen :)

So ein Satz: Du hast zu uns gesagt. "Ich bleibe zu Hause"

Meine Lösung: Du hast zu uns gesagt, du bleibest zu Hause - mit Konjunktiv I

Lösung aus dem Lösungsheft:

Du hast zu uns gesagt, du bliebest zu Hause - mit Konjunktiv II

evtl. Du hast zu uns gesagt, du würdest zu Hause bleiben.

WARUM ?

Konjunktiv I von "bleiben" (2. Person Sing.) heißt doch "bleibest". In diesem Fall ist Konjunktiv I-Form nicht gleich wie Indikativ, deswegen dachte ich mir dass man ruhig den Satz mit Konjunktiv I bilden kann.

Ich bitte um eine kurze Erklärung :)

...zur Frage

Ist diese Bewerbung ohne Rechtschreibfehler?

Hallo, ist diese Bewerbung richtig geschrieben (ohne Fehler)

Wenn ich welche findet bitte nennen.

Sehr geehrte Frau Musterfrau,

da ich mich sehr für den anspruchsvollen und abwechslungsreichen Beruf des Krankenpflegers interessiere, möchte ich mich hiermit um einen Ausbildungsplatz zur Gesundheits- und Krankenpfleger bewerben.

Schon seit klein anhabe ich den Berufswunsch Menschen zu helfen, den es nicht so gut geht wie uns oder körperlich eingeschränkt sind. Durch mein Praktikum in dem Unternehmen xy wurde mein Berufswunsch bestätigt. Ich arbeitete auf der geschlossenen Klinik (G2) wodurch konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln konnte. In meinem Praktikum hat mir besonders das Pflegen und Betreuen der Patienten gefallen. Durch die Rückmeldung des Schülerpraktikums konnte ich sehen, dass ich die Fähigkeiten besitze, auf Menschen freundlich zuzukommen und jederzeit bereit bin, neues zu lernen.

Derzeit besuche ich die Mittelschule xy und werde diese voraussichtlich Juni 2019 mit einem qualifizierenden Mittelschulabschluss abschließen.

Bei mir spielt vor allem Verantwortungsbewusstsein, Kommunikationsfähigkeit, Hilfsbereitschaft und Teamfähigkeit eine große Rolle.

Ein Ausbildungsbeginn ist ab dem 01.09.2019 möglich. Ich würde mich sehr über eine positive Rückmeldung und eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Anlagen

Lebenslauf mit Foto

Kopie des letzten Schulzeugnisses

Kopien der Praktikumsbestätigungen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?