Verkäufer dreht mir Dinge an indem er Lügen erzählt - ist das erlaubt?

7 Antworten

Ich würde es anders ausdrücken. "Du hast Dir etwas andrehen lassen."

Nicht der Händler ist alleine Schuld, sondern ebenfalls der Käufer, der freiwillig das Geld bezahlt hat und damit mit der Ware und dem Preis ein verstanden war.

Bevor man etwas zahlt und erwirbt sollte man das Produkt prüfen und es sich genau anschauen. VORHER!!!
Das Schildchen hättest Du vorher entdecken MÜSSEN.

Bei einem Textilmarkt mit hochwertig ausssehenden Kleidungsstücken die zum Spottpreis angeboten werden, hätte Deine Alarmanlage sofort angehen müssen. Da kann doch etwas nicht stimmen!!

Was erwartest Du wenn Du nach einem Jahr (!!) den Händler ansprichst? Der lacht Dich aus. Wie teuer war der Schal eigentlich?

37

20€, es war eben kein Spottpreis.

0
36
@HapsHaps

Einen Schal für 20 EUR? Als Original kostet der wahrscheinlich sehr viel mehr oder?

0

Du willst eine Waschmaschine mit Allergiker Programm. Der Verkäufer sagt, es ist drin. Es stellt sich aber heraus, das es nicht so ist. Ein gleicher Fall. Da die Dinge nicht stimmen, wurde ein Falsches Produkt verkauft, wo schon am anfang fest stand, das dieses eine Lüge ist oder aus unwissen.

Rein theoretisch kann man vom Kaufvertrag zurück treten. Egal was es jetzt ist. Das heißt auch Geld zurück mit rechtlichen Schritten sogar möglich. 

Nein, das ist nicht erlaubt. Der entsprechende § wurde schon genannt

Und selbstverständlich kann man den Händler identifizieren,.
Für die Polizei eine Kleinigkeit.
Auf so einen Markt kann man sich ja nicht einfach anonym hinstellen. Das Marktamt der Gemeinde/Stadt weiß genau, wer wo steht. 

Die Schwierigkeit besteht eher darin, glaubhaft zu machen, daß man getäuscht wurde, zumal der Schal ja ein Schildchen hat. 

Was möchtest Du wissen?