Verjährung von Forderungen gegen Erben

4 Antworten

Mit einem Titel kannst du sagar bis 30 Jahre an das Geld kommen. Halte ich eher für unwahrscheinlich, in diesem Fall, aber mann weiss leider nie. Bei der Auflösung hätte man diesbezüglich Unterlagen finden müssen. Das Inkasso müsste euch den gesamten Verlauf incl. Rechnung und Ähnliches zugänglich machen. Dann gilt es zu prüfen ob die Unterschriften echt sein können.

Das kommt darauf an. Zunächstmal wäre zu prüfen, ob es ein korrekter Titel ist, und ob der Titel vor Eintritt des Erbfalls ausgestellt wurde.

Bei korrekten Titel kann der Erbe die Verschwiegenheitseinrede erheben http://dejure.org/gesetze/BGB/1974.html danach steht der Gläubiger einen ausgeschlossen Gläubiger gleich. Das bedeutet letztlich, das die Forderung wie bei einer ungerechtfertigten Bereicherung herauszugeben ist. Das heißt, der Gläubiger hat nur Zurgriff auf den noch existierenden Nachlass oder entsprechende Surrogate.

Was möchtest Du wissen?