Verjährung und Prüfung von ZV-Titel

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine einfache Antwort auf diese Frage gibt es natürlich nicht, da der Sachverhalt recht kompliziert zu sein scheint und natürlich auch viele Details fehlen.

Dennoch ein paar Hinweise: Eine TITULIERTE Forderung verjährt erst nach 30 Jahren. Solange kann die geltend gemacht werden. Dagegen Verwirkung einzuwenden, ist schwierig. Allerdings wird nicht mitgeteilt, von wann der Titel ist oder um was für eine Art von Titel es sich überhaupt handelt. Problematisch ist auch, dass vielleicht die Hauptforderung nicht verjährt ist. Bei den Zinsen, die ja einen guten Teil ausmachen, kann das aber schon wieder ganz anders aussehen! Die verjähren nämlich grundsätzlich innerhalb von 3 Jahren. Insgesamt ist die ganze Geschichte zu kompliziert, um sie hier wirklich zu beantworten, da Unterlagen gesichtet werden müssten.

Es geht außerdem um viel Geld und vor allen Dingen auch um den guten Ruf. Daher sollte in jedem Falle der Rat eines Rechtsanwalts hinzugezogen werden. Damit sollte auch nicht lange gewartet werden, da unter Umständen schon Fristen laufen. Wenn Fristen verpasst werden, hilft es oft genug auch nicht, im Recht zu sein; auch der beste Anwalt kann dann nichts mehr tun.

Ich denke, dass (jedenfalls, soweit man das der Schilderung entnehmen kann) durchaus Anknüpfungspunkte für einen Anwalt bestehen, gegen eventuelle Forderungen vorzugehen. Da es hier aber auf Details ankommt, müsste eine genaue Prüfung erfolgen.

Was möchtest Du wissen?