Verjährt die Stromkostennachzahlung? Wann und ob?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

also, die allgemeine Verjährungsfrist lt. BGB ist 3 Jahre.

die Zahlungsfälligkeit ergibt sich nicht aus der Rechnung, sondern aus dem Vertrag. Da du auf jeden Fall den Strom genutzt hast, bist du den Vertrag de facto eingegangen, vorher sicherlich auch schon schriftlich. du weißt also, dass die Nutzung Geld kostet. Über die Kosten kannst du dich im Internet oder beim Anbieter direkt informieren. Wenn der Anbieter keinen Abschlag fordert, sondern eben am Ende aller Tage mal den Komplettbetrag, ist das sein gutes Recht - solange euer Vertrag nichts anderes regelt.

In solchen Fällen sollte man sich Geld zurücklegen.

wenn du ohne Absprache mit dem Anbieter nur Raten bzw. Teilzahlung vornimmst, gerätst du automatisch in Verzug. Sprich lieber mal mit dem Unternehmen, versuch zu verhandeln. Dadurch, dass du es gewohnt warst, monatliche Abschlagzahlungen zu tätigen, wird es sicher ein Entgegenkommen geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?