Verhütungsring und/oder Verhütungspflaster - wer hat Erfahrung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich hab ein paar jahre lang evra pflaster genommen. das war für mich genau das richtige, da man nur 1x pro woche dran denken muss und 2 tage karrenz hat, wenn man mal zu spät dran denkt. geht auch beim schwimmen oder duschen nicht ab. man kann es auch an unauffälligen stellen hinkleben, damit`s nicht auffällt...sicher ist es auch wie die pille, sind ja auch hormone. bin nicht schwanger geworden.

Danke! Ja Pearl-Index ist ja fast gleich. Hattest du Nebenwirkungen?

0
@lalapazza

nein eher im gegenteil. habe chronische nessensucht, die wurde danach schlagartig besser (nicht weg, aber immerhin!). außerdem hab ich danach ein paar kilos verloren. kann nix negatives berichten.

0

Verhütungspflaster hat eine relativ hohe Ausfall-Wahrscheinlichkeit (je nach Alltag rund 10 Prozent). Verhütungsring kann ich nichts zu sagen, ist aber glaube ich auch nicht so sicher wie die Pille.

woher nimmst du diese weisheit? dann hätte ich die pflaster wohl nie genommen.

0
@lalapazza

Es liegt beim Pflaster nicht daran, dass es nicht wirkt, sondern dass der "Übertragungsweg" der Hormone anfällig ist. Es heißt zwar, das Pflaster könne nass werden etc., aber die Gefahr ist eben größer, dass die Hormone nicht in ausreichender Zahl in den Blutkreislauf gelangen.

Und woher ich diese "Weisheit" nehme? Habe einen mir bekannten Frauenarzt um seine Meinung gefragt ...

0

Den Verhütungsring würde ich auf jeden Fall weiterempfehlen. Die Hormone sind ganz sparsam dosiert und werden auch gleich dort eingesetzt, wo sie gebraucht werden. Vorteil: Du musst nicht wie bei der Pille jeden Tag daran denken, sondern nach 3 Wochen rausnehmen, dann 1 Woche ringfreie Zeit und dann neuen Ring benutzen genügt.

Danke! Nebenwirkungen?

0
@lalapazza

Ich habe Nebenwirkungen: Durch das Reiben des Ringes habe ich Ständig Reizungen und Entzündungen in der Scheide inklusive Brennen und Ausfluss. Leider gibt es für mich im Moment kein anderes Verhütungsmittel da ich bei den übrigen Mitteln noch unangenehmere Nebenwirkungen hatte.

0

Das Pflaster ist nicht so empfehlenswert. Es steht im Verdacht, dass mehr Östrogen aufgenommen wird, als ursprünglich angedacht. Das könnte das Thromboserisiko enorm steigern.

Außerdem kann es je nach Frau schlecht haften, was die Sicherheit verringert.

Wenn es also keine klassische Verhütungspille sein soll, dann verwende doch lieber den NuvaRing.

Der Nachteil am NuvaRing ist, dass es ihn nicht in unterschiedlichen Zusammensetzungen gibt. Verträgst du ihn nicht, hast du Pech gehabt und kannst keinen anderen ausprobieren.


In einer anderen Frage hast du von erfolgreich behandelter Akne gesprochen. Wenn ich dich richtig verstehe, verhütest du derzeit ohne Hormone und hast also keine Akne? Was spräche dagegen, weiterhin nicht-hormonell zu verhüten? Die hormonelle Verhütung könnte möglicherweise das gerade hergestellte Gleichgewicht deiner Haut wieder stören, sodass du nach dem Absetzen wieder mit Akne zu tun bekommst. Das muss natürlich nicht passieren, aber das weiß man ja vorher nicht. Auch nicht, ob es da überhaupt einen Zusammenhang gibt.

Falls dich auch nicht-hormonelle Methoden interessieren, hier eine Auswahl an Möglichkeiten:

  • Diaphragma

  • Kupferkette (Gynefix)

  • Kupferspirale

  • Kupfergoldspirale (Goldlily)

  • Kupfersilberspirale (Silverlily)

  • sympto-thermale Methode (auch NFP genannt), an den fruchtbaren Tagen dann entweder mit Kondom und/oder Diaphragma oder Verzicht auf vaginalen Verkehr (je nach Sicherheitsbedürfnis)

Du könntest NFP auch einfach nur zur Beobachtung (z.B.) zusätzlich zu einer Spirale/Kette anwenden.

Vielleicht informierst du dich mit Hilfe von Google auch über diese Methoden und entscheidest dich dann für eine Verhütungsmethode, die dir zusagen und die du dann bei deiner Frauenärztin ansprechen kannst.

LG

Wow, vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort!! Bezüglich deinen Fragen: Naja, nach ein paar Jahren Beziehung wünschen wir uns eben, nicht mehr mit Kondomen zu verhüten und ich habe bis jetzt immer eigentlich nur an Hormonen gedacht, weil ich von anderen Sachen oft nichts Gutes höre (zu unsicher und so). Naürlich weiss ich, dass auch Hormone Nebenwirkungen haben.... Zu deinen Vorschlägen: Diaphragma und NFP hören sich tatsächlich kompliziert an :S und das mit den Spiralen und der Kette... Habe Schlechtes über den Eingriff selber gehört! Habe in einem Forum gelesen, dass eine Frau die Spirale nur unter Vollnarkose einsetzen konnte, weil sie sooooo Schmerzen hatte! Das will ich natürlich nicht! :S Ich will doch nicht wegen der Verhütung in Vollnarkose gesetzt werden.... Oder weisst du genaueres über den Ablauf? Noch einmal vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort, du hättest auf jeden Fall die beste Antwort verdient, nur leider ist es zu spät! :-(

0
@lalapazza

Diaphragma und NFP hören sich aber nur kompliziert an, sie sind es nicht. ;-)

Von ProFamilia gibt es eine gute Informationsbroschüre zum Diaphragma, hast du die bei Google schon gefunden?

Hast du diese Seite schon gefunden? http://www.mynfp.de/einfuehrung-in-nfp Da wird die NFP-Methode kurz vorgestellt.


Dass einem eine Spirale oder Kette mit Narkose eingesetzt werden muss, ist eigentlich die absolute Ausnahme. Normalerweise ist der Schmerz kurz und ertragbar. Es wird meist während der Monatsblutung eingesetzt, dann ist der Muttermund bereits etwas geöffnet und muss nicht mehr so stark aufgedehnt werden. Außerdem bekommt man oftmals vorher ein Schmerzmittel und/oder ein Muttermund erweiterndes Medikament.

Ich habe das selbst zwar nie mitgemacht, aber im "NFP-Forum" (vielleicht hast du das über Google ja auch schon gefunden?) gibt es einige Frauen, die mit Kette oder Spirale verhüten und die meisten haben das Einsetzen ohne Narkose und mit ertragbaren Schmerzen überstanden. ;-)

Man liest im Internet natürlich häufig Horrorgeschichten, weil die, denen es gut geht, keinen Grund haben, im Internet zu schreiben.

Man sollte sich von solchen Geschichten also nicht gleich verunsichern lassen.

LG

0
@Evita88

Danke für deine Antwort. NFP ist glaube ich wirklich nichts für mich, meine Tage kommen manchmal so unterschiedlich! Ich trau diesen Methoden einfach nicht.... Spiralen (Kuper- wie auch Hormonspirale) möchte ich ebenfalls nicht. Ich habe jetzt von mehrere Quellen gehört, dass sich diese Methode erst nach der Geburt lohnen... Kette hört sich tatsälich gut an! Werde ich Mal mit meiner FA besprechen! :) Vielen Dank für deine Antwort!

0
@lalapazza

Spiralen sind auch für Frauen geeignet, die zuvor noch kein Kind bekommen haben. Dieses Wissen ist überholt, auch wenn noch heute viele Frauenärzte dieses Argument anbringen. Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe hat in ihrem Verhütungsleitfaden jedenfalls auch Spiralen für junge Frauen empfohlen. ;-)


Bei NFP ist es wirklich vollkommen egal, ob der Zyklus regelmäßig ist oder nicht. Es wird ja jeder Zyklus für sich ausgewertet und nicht, wie bei der Kalendermethode blind herum gerechnet. Es klingt auch erst mal komplizierter als es ist. Das habe ich anfangs auch gedacht. ;-) Sobald man aber damit anfängt, merkt man, wie einfach das ganze ist. Einen Versuch wäre es also wert, du kannst es ja auch einfach nur zur Beobachtung, z.B. nebenbei zur Gynefix oder Kupferspirale machen.

LG

0

Sind halt beides hormonhaltige Verhütungsmittel. Kannste auch die Pille nehmen, der Effekt ist der gleiche. Zur Verhütungssicherheit: Der Pearl- Index gibt Auskunft.

Ja, aber Pille zwingt mich zu täglichen Einnahme, mit Pflaster hingegen nur wöchentlich und mit Ring sogar nur alle drei Wochen!!

1

Was möchtest Du wissen?