Verhütungsmethode: unterbrochener Verkehr

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Coitus interruptus ist lateinisch und heißt so viel wie unterbrochener Geschlechtsverkehr. Dabei zieht der Mann seinen Penis kurz vor der Ejakulation aus der Vagina seiner Partnerin. Der Pearl - Index beträgt 4 - 18, d.h. 4 - 18 von 100 Frauen werden bei dem Anwenden dieser Methode schwanger. (zum Vergleich: Kondom 2 -12, Pille ca. 0.5). Die Methode ist deswegen so unsicher, weil schon vor der Ejakulation Lusttröpfchen mit Sper.ma in die Vagina gelangen können. Somit ist von der Methode abzuraten. (so würde ich es auch im Unterricht darstellen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lust und Leidenschaft lassen sich oft nicht willentlich beherrschen, sodass der Mann trotz bester Vorsätze oder weil die Frau den Mann nicht „gehen lassen“ will, doch zum Orgásmus innerhalb der Frau kommt. Schon vor dem eigentlichen Samenerguss kann der Mann unbemerkt und unkontrolliert geringe Mengen Flüssigkeit mit befruchtungsfähigem Samen abgeben. Diese Flüssigkeit wird als Lusttropfen, Liebeströpfchen oder Sehnsuchtströpfchen bezeichnet. Samen, der an die Schleimhäute des weiblichen Geschlechtsorgans gelangt, reicht für eine Schwangerschaft bereits aus. Daher ist bei dem Samenerguss außerhalb der Frau darauf zu achten, dass keine Samen in die Nähe der Scheide gelangen – auch nicht über die Hände.

Quelle: fitundgesund.at/schutz-verhuetung/die-knaus-ogino-methode.162.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Coitus interruptus bedeutet vor dem Ejakulieren den Penis aus der Scheide zu ziehen, sodass der Samen nicht in die Scheide gelangt. Sicher ist das allerdings nicht, da schon vor dem eigentlichen Samenerguss kleine Portionen Samen abgegeben werden (s.g. Lusttropfen), die ebenfalls zu einer Schwangerschaft führen können. Geeignet für jeden, aber Sicherheit kaum vorhanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geeignet für niemanden da extrem unsicher. Es werden schon vor dem eigentlichen Org asmus meist geringfügige Mengen an Sp erma freigesetzt, dadurch ist diese Methode ein Schwachsinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Nebenwirkung gibt es natürlich keine. Schwangerschaft natürlich - das ist ja wohl aber keine "Nebenwirkung". Das ist ein natürlicher Prozess der eben nunmal eintritt, wenn man nicht aufpasst.

Sicherheit ist seeeehr gering. Anwendung? Naja eben beim Sex versuchen den Penis vor der Ejakulation herauszuziehen. Der Lusttropfen KANN aber auch schwanger machen, oder man passt doch nicht gut auf. Geeignet für? Niemanden und gar nichts. Zumindest wenn man wirklich nicht schwanger werden will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NIE NIE NIE NIE NIE!!! Ich kann das nicht fassen, dass das immer noch jemand in Betracht zieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Injure
28.03.2012, 10:39

In einer Religion (deren Namen ich hier aus Diskretion nicht nenne;-)) gab es die Empfehlung an die Frau, sich nach dem GV gründlich zu waschen und eine Viertelstunde auf der Stelle zu hüpfen, damit die Spermien wieder rausfallen können. Verhütungseffekt wie beim Coitus Interruptus...

0

Die wahrscheinlichste und oft eintretende Nebenwirkung ist Nachwuchs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hast du denn schon erarbeitet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nebenwirkungen: Kinder

Sicherheit: keine

Anwendung: Google

Geeignet für: Paare mit Kinderwunsch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?