Verhütung als katholische Christin?


17.03.2020, 20:10

PS: Ich stelle dieses Gebot natürlich nicht in Frage, ich frage nur, um den Grund zu kennen.

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Vibrant,

GOTT hat uns den sexuellen Trieb ausschließlich als Fortpflanzungstrieb gegeben. Sexualität ist für eine von GOTT gesegnete Ehe gedacht. Innerhalb dieser ist es etwas wunderbares. Allerdings will GOTT von den Menschen in einer Ehe auch, dass sie Kinder zeugen. Darum steht es uns Menschen nicht zu, zu verhüten. Und Abtreibungen sind eine extrem schwere und traurige Sünde! Wer abtreibt begeht Mord. Aber auch diese Sünde vergibt GOTT wenn wir Buße dafür tun und ihn um Vergebung bitten. Denn GOTT ist sehr gnädig und liebevoll. Dennoch sollten wir unbedingt seine Gebote achten! Wenn wir die Gebote GOTTES nicht halten, Schäden wir uns selbst und anderen Menschen.

Liebe Grüße und GOTTES Segen!

Warst du gestern Abend noch mit "Gott" noch einen Heben oder wann hat er dir gesteckt, was er sich so vorstellt...? :-)

8
@atzef

Hallo atzef,

GOTT spricht zu uns durch die Bibel. In der Bibel wird klar, dass GOTT die Sexualität für Ehe vorsieht. Durch die Geschichte von Onan im alten Testament wird klar, dass Sex nicht nur zur Freude der Menschen dient sondern auch GOTT dienen soll.

Ich wünsche dir Erkenntnis über die Wahrheit und GOTTES Segen!

1
@RPAIG

Durch die Bibel sprechen zu uns lediglich die vielen verschiedenen Autoren der Bibel.

4

Das sieht ZEUS aber völlig anders.

3

Schaden tut man sich selbst, wenn man seine natürliche Sexualität gewaltsam unterdrückt. Man kann dadurch auch leicht seinen Partner verlieren - es sei denn, der ist ebenso verklemmt.

3

Vielen Dank für deine schönen Worte und die tolle Erklärung. 😊

1

Weil Papst Paul VI am 25.07.1968 die Enyklika "Humanae vitae" unterschrieben hat.

Er ließ sich dabei von einer kleinen Minderheit der katholischen Bischöfe beeinflussen, insbesondere durch eine Denkschrift vom Februar 1968 eines Krakauer Erzbischofs Namens Karol Wojtyla.

Wojtyla machte Karriere in der Kirche und wurde Papst. Als solcher vertrat er die Auffassung, dass Empfängnisverhütung "objektiv als derart unerlaubt beurteilt werden müsse, dass man sie niemals, aus welchem Grund auch immer, rechtfertigen kann. Das Gegenteil davon zu denken oder zu sprechen" sei wie die Auffassung, es sei "erlaubt, Gott nicht als Gott anzuerkennen". Im Sexualakt, so Johannes Paul II., wirke Gott als Schöpfer, so Wojtila 1983.

Das hatte fatale Folgen. Insbesondere für die gläubigen Menschen in Äthiopien, die daraufhin nicht verhüteten. Die Folge war, eine hohe Geburtenrate. Diese neugeborenen Kinder verhungerten kurz nach ihrer Geburt 1984/1985 bei der großen Hungersnot in Äthiopien elendig. Soweit zur Geschichte.

In "Amoris laetitia", dem Schreiben von Papst Franziskus zu Ehe und Familie von 2016, heißt es: "Es gilt, die Botschaft der Enzyklika 'Humanae vitae' wiederzuentdecken, die hervorhebt, dass bei der moralischen Bewertung der Methoden der Geburtenregelung die Würde der Person respektiert werden muss".

Damit ist ein anderer Ton angeschlagen. Es geht nicht mehr um die moralische Bewertung von Verhütungsmethoden, sondern eher um die Schönheit und Würde des Mutter- und Vaterwerdens.

Du kannst dich also entscheiden, ob du Johannes Paul II folgen willst, oder dem aktuellen Papst Franziskus. Mein Rat ist, du machst was du für richtig hältst und fragst nicht die Kirche, die von Familie nichts versteht.

Vielen Dank für deine Antwort.

1

Familienplanung ist auch im katholischen Christentum erlaubt. Dabei setzt man auf die natürliche Familienplanung und nicht auf künstliche Hilfsmittel.

Früher war natürliche Familienplanung als "Vatikanisches Roulette" verschrien, man meinte damit, dass sie nicht zuverlässig funktioniert. Inzwischen sieht man das anders. Zum einen funktioniert ja auch künstliche Verhütung nicht zu 100 Prozent und zum anderen ist die Beobachtung des Fruchtbarkeitszyklus so weit fortgeschritten, dass es durchaus sehr zuverlässig geworden ist. Sicherer jedenfalls als die künstlichen Methoden.

Was du für einen indokrinierten Unsinn schreibst.

Erstens will man ja ev. auch ohne Kinder zu Zeugen. Zweitens fgibt es Krankheiten. Drittens ist die natürliche Methode gerade für junge Frauen null sicher.

1

Du schreibst unverantwortlichen Unsinn. Unzählige Frauen wurden schwanger, weil sie auf so etwas hörten.

1
@earnest

Unzählige Frauen wurden auch schwanger, weil sie auf künstliche Verhütung setzen. Glaub mir, ich sprech sowohl bei der künstlichen wie bei der natürlichen Verhütung aus Erfahrung...

0
@omikron

Die von dir "künstliche Verhütung" genannten Methoden sind aber - und das sind die entscheidende Unterschiede - den Frauen NICHT von der katholischen Kirche aufgedrückt UND sie sind um ein Vielfaches sicherer als die "natürlichen" (von der Kirche geduldeten) Methoden.

Deine Erfahrung in allen Ehren - die Statistik der ungewollten Schwangerschaften spricht deiner Einschätzung Hohn. Du wirst ja wohl nicht ernsthaft bezweifeln wollen, dass z.B. die Pille sicherer ist als Knaus-Ogino etc.

Meine Erfahrung ist: Wenn manche Menschen "Glaub mir" sagen, dann ist Vorsicht geboten.

0
@earnest

Es zeigt sich unterm Strich: Du bist auch dieses Mal schlauer als ich.

Wer dir glauben will, der glaubt dir, und wer mir glauben will, glaubt mir. Was soll man da diskutieren.

0
@omikron

Bei den Statistikwerten zur Wirksamkeit von Verhütungsmethoden und Verhütungsmitteln geht es nicht ums Glauben.

0

Danke schön :)

0

Wieso das so ist, kann dir meine Frau besser beantworten als ich (Pastoralreferentin).

Aber es gibt tatsächlich eine Verhütungsmethode, die von der kath. Kirche anerkannt ist, nämlich NFP Sensiplan - wobei da die Kirche davon ausgeht, dass die Methode zur Empfängnisregulierung natürlich ausschließlich FÜR den Kinderwunsch eingesetzt wird. Dass es tatsächlich Paare geben soll, die die Berechnung des Eisprungs dazu verwenden, die UNfruchtbare Zeit zu bestimmen, kann ja gar nicht sein :D:D:D

Da NFP nach sensiplan® im Einklang mit der Lehre der katholischen Kirche steht, wird ihre Verbreitung und Weiterentwicklung seit vielen Jahren von dieser finanziell und personell unterstützt. 

https://www.erzbistum-muenchen.de/ordinariat/ressort-4-seelsorge-und-kirchliches-leben/haeufige-fragen-zur-nfp/90916

Weiterführende Informationen zu NFP findest du hier:

https://www.sensiplan-im-netz.de/?page_id=30

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausgebildeter NFP-Sensiplan Berater, langjährige Erfahrung

Herzlichen Dank

1
@Vibrant

Sehr gerne :-)

(Genau deine Fragenstellung war im Übrigen der Grund, wieso meine Frau damals NFP gelernt hat :))

2

Der Pearl-Index für diese Methode liegt - siehe Link - bei ca. 5,2. Der Pearl-Index für die Pille liegt dagegen (bei korrekter Einnahme) ab ca. 0,1 (bis 0,9).

Diese Zahlen sollten nachdenklich machen.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/98938/Schwedische-Behoerde-bestaetigt-Pearl-Index-einer-Verhuetungs-App

0
@earnest

Der Pearl Index bei NFP Sensiplan liegt bei 0,4

Bei 7.866 Zyklen traten nur drei unbeabsichtigte Schwangerschaften auf. Das entspricht einer  Methodensicherheit von 0,4 PI (Pearl Index). Damit liegt Sensiplan bei richtigem Gebrauch im Bereich der Pille.

https://www.nfp-online.com/?page_id=3778

Diese Zahl ist unter anderem in der Langzeitstudie der Universität Heidelberg bestätigt.

https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/verfahren/natuerliche-familienplanung-200343

so lag die Rate der ungewollten Schwangerschaften nur noch bei 0,6 pro 100 Frauen. Man spricht dann von einer hochsicheren Verhütungsmethode, wenn der Wert von ungewollten Schwangerschaften pro 100 Frauen innerhalb eines Jahres unter 1 liegt.

NFP gilt somit als hochsichere Verhütungsmethode.

Diese Zahlen sollten nachdenklich machen.

Nachdenklich machen sollte dein Umgang mit Zahlen, Quellen und Fakten und der Tatsache, dass du scheinbar unreflektiert Sachen behauptest, die nicht stimmen.

0
@Dommie1306

Die Angabe, die du machst, stammt aus "katholische Quelle" (nfp). Nicht erst seit dem Missbrauchsskandal traue ich katholischen Quellen nicht einmal von hier bis an die Wand.

Bei der von mir zitierten Quelle handelt es sich um eine unabhängige Studie aus Schweden.

Wir könnten uns jetzt vermutlich weiter gegenseitig mit Statistiken beglücken, wobei sicher festzustellen sein würde, dass es in "Deiner Richtung", also in Richtung Pearl 0,4 es trotz Heidelberg wohl bald zappenduster würde, während die unabhängigen Studien wohl eine insgesamt deutlich andere Sprache sprächen.

Entscheidend scheint mir hier: cui bono? Und da ist es klar: Die katholische Amtskirche mit ihrer verquasten Sexualmoral freut sich, ihren Schäfchen ein solches Modell empfehlen zu können - damit nicht noch mehr Schäfchen die Herde verlassen.

Die vielen ungewollten Schwangerschaften, die dadurch - im Vergleich zur Pille - entstehen sind dabei ein "Kolletalschaden". Und nicht einmal das in den Augen der konservativsten Kräfte im Vatikan: Das sind neue Schäfchen, die da heranwachsen.

Fazit: Niemand traue einer Statistik, die von einer interessegeleiteten Institution stammen.

Deinen letzten Satz ignoriere ich einfach mal.

PS: Mein Kommentar ist selbstverständlich nichts Persönliches oder gar gegen Dich gerichtetes. Dir und Deiner Frau wünsche ich alles Gute. Bleibt gesund!

1
@earnest

Ich hab tatsächlich gestern im Bett nochmal über meinen Kommentar nachgedacht. War etwas pissig und wurde persönlich dafür entschuldige ich mich.

Zum Thema: Die Universität Heildberg begleitet das NFP Sensiplanprojekt seit 1990. Ich behaupte einfach mal, dass deren Zahlen valide sind. In der letzten "Pearl-Index-Update-Runde" wurde NFP-Sensiplan sogar auf 0,3 festgelegt - ist aber leider noch nicht veröffentlicht...

 cui bono

Genau das ist auch mein Argument FÜR NFP ;-) Wem nutzt es? Der Anwenderin. Sie muss nicht als gesunde Frau zum Frauenarzt und sich ein Rezept ausstellen lassen, sie pumpt ihren Körper nicht voll mit Medikamenten etc. Heißt: Die komplette "Ärtzelandschaft" und die Pharmaindustrie VERLIERT durch NFP... was erfahrungsgemäß dazu führt, dass diese Berufsgruppen nicht sehr viel davon halten.

Fakt ist aber tatsächlich: NFP Sensiplan ist sehr, sehr sehr sicher auf Grund der doppelten Kontrolle. Meine Frau und ich praktizieren NFP seit über einem Jahrzehnt, meine Eltern ebenfalls. Meine Frau und ich sind ausgebildete Berater und haben in den letzten 8 Jahren ungefähr 480 Frauen und Paare beraten mit einer Quote von 0% ungewollten Schwangerschaften.

Ist ja auch logisch, wenn du dir die Funktionsweise von Sensiplan anschaust - du hat nur noch Sex NACH dem Eisprung. Nach dem Eisprung ist die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden halt bei genau 0 %. Gretchenfrage: Wann ist der Eisprung: Dazu werden die Billings und die Temperaturmethode nach Rötzer kombiniert, also gibt es dazu eine doppelte Sicherheit:

Quelle: https://www.fernarzt.com/verhuetungsmittel/pearl-index/

Temperaturmethode: 0,8

Quelle: https://www.onmeda.de/verhuetung/billings_methode.html

Billingsmethode: 5

Kombination: Sehr, sehr sicher :D

Den Link, den du gepostet hast in deinem ersten Kommentar (https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/98938/Schwedische-Behoerde-bestaetigt-Pearl-Index-einer-Verhuetungs-App) hat im übrigen folgende Passage:

Auf der  Webseite der Universität Heidelberg wird die symptothermale Methode Sensiplan zur natürlichen Familienplanung (NFP) empfohlen, da diese derzeit die sicherste Methode mit dem am besten evaluierten Regelwerk sei. Sie beruht auf der Messung der Körper­temperatur und der Beobachtung des Zervixschleims. Sofern sich Paare an die Regeln halten, erreiche man mit dieser Methode eine ebenso hohe Verhütungssicherheit wie mit hormonellen Verhütungsmitteln, heißt es auf der Seite der Universität Heidelberg.

Ansonsten geht es in dem Artikel um die NFP APP! Das hat aber mal so gar nichts mit NFP Sensiplan zu tun. Tatsächlich ist NFP Sensiplan immer noch ein manuelles auswerten mit Blatt und Stifit (analog also^^), weil es keine vernünftige App gibt. Dies Apps dürften teilweise sogar noch schlechter sein als 5,2. Mit der Thematik beschäftigt sich aber übrigens die von mir verlinkte Sensiplan Seite auch schon:

https://www.sensiplan-im-netz.de/?p=447

sollte sie nach Ansicht von Professor Weber lieber nicht auf Zyklus-Computer und -Apps zurückgreifen. „Die Sicherheit ist nicht ausreichend gewährleistet“, warnt der Experte.
Dr. Seifert-Klauss rät Frauen, die andere Verhütungsmethoden vermeiden wollen, zur symptothermalen Methode, die die Sektion Natürliche Familienplanung (NFP) der Deutschen Gesellschaft für gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin seit den 1980er Jahren entwickelt hat. Dabei werden drei Methoden kombiniert: Temperaturmessung, Zervikalschleimuntersuchung und Kalendermethode. „ Frauen, die einen Kurs besucht haben, erzielten einen Pearl-Index von 0,4, der der Zuverlässigkeit der Antibabypille nahe kommt

Zusammenfassend:

Die vielen ungewollten Schwangerschaften, die dadurch - im Vergleich zur Pille - entstehen sind dabei ein "Kolletalschaden". 

Bei RICHTIGER Anwedung von NFP Sensiplan sind laut meinem letzten Stand (Fortbildung Januar 2020) seit 1990 4(!) ungewollte Schwangerschaften eingetreten. Diesbezüglich wurden die NFP Sensiplan-Regeln um eine weitere Detailregel ergänzt.

Womit du zu 100% Recht hast: Sobald ich eine App benutze, die mir sagt: "Heute bist du unfruchtbar" und das aus irgendwelchen mir nicht bekannten Durchschnittswerten berechnet, ist kein Schutz vorhanden! Dafür kann die Methode NFP aber nichts ;-)

Wir könnten uns jetzt vermutlich weiter gegenseitig mit Statistiken beglücken,

Tatsächlich würden mich - ganz ohne "Kampfgedanken" interessieren, was du da für andere Zahlen hast? Ich finde z.B.

https://www.apotheken-umschau.de/Verhuetung/Natuerliche-Verhuetungsmethoden-52292.html

Symptothermale Methode

Bei zuverlässiger Anwendung liegt der Pearl-Index im Optimalfall bei 0,4

https://www.fitforfun.de/sex-soul/verhueten-mit-nfp-wie-gut-ist-die-temperaturmethode-243282.html

Der Pearl-Index liegt hier bei 0,4

https://wearetheladies.de/2018/05/14/pearl-index/

Hier greife ich auf die Angaben von  Dr. Dorothee Struck zurück: Der  perfect use der symptothermalen Methode nach  Sensiplan liegt bei 0,4 

Danke fürs letzten Satz ignorieren ;-)

Alles Gute dir und bleib gesund.

0
@Dommie1306

Danke für Deine freundliche Reaktion.

Ich möchte mich nicht aus der Diskussion wegstehlen, merke aber, dass mir, anders als Dir, das Thema aufgrund meiner unterschiedlichen persönlichen Situation, nicht auf den Nägeln brennt. Da gibt es für mich gerade Anderes zu überdenken und zu überlegen.

Natürlich schließe ich nicht aus, dass Deine Argumente valide sind, ich bin kein Experte, und wenn die Methode bei Euch sozusagen "erfolgreich" war, dann wäre ich der Letzte, der Dir etwas einreden wollte. Und was die verquaste amtskatholische Sexualmoral betrifft, so finde ich jeden "Trick" begrüßenswert, mit dem diese von Menschen im Sinne eines "normalen" Umgangs mit der Sexualität umgangen werden kann. Von Menschen, die sich (noch?) nicht zur Trennung von den Ansichten der Amtskirche oder zur Trennung von ihr selbst entschlossen haben.

In diesem Sinne herzliche Grüße!

0
@earnest

Lassen wir es dabei - wir haben wie gesagt persönlich gute Erfahrungen gemacht, aber selbst mit meinen Eltern zusammen, kommen wir vielleicht auf 1000 Frauen bei denen das funktioniert hat - keine "Studiengrundlage" um eine allgemeingültige Aussage zu treffen.

Ich kann mir nur tatsächlich nicht vorstellen, dass bezüglich NFP die Statistiken gefälscht sind. Vorallem, weil die Kirche NFP ja NICHT als Verhütungsmethode propagiert, sondern als "Empfängnisregelung", also davon ausgeht, dass jeder, der NFP verwendet, das macht, um schwanger zu werden... (willkommen im echten Leben).

Vielleicht noch ein Wort dazu: ICH kann mit der katholischen Kirche GAR nichts anfangen. Bin ausgetreten seitdem ich 18 bin, finde das meiste, was die sagen einfach dumm, veraltet oder falsch... aber nur weil ich den Verein nicht mag, finde ich nicht gleich die Methode bei der sie (leider) die Schirmherrschaft haben falsch:)

Themawechsel: Sehr erfrischend und sehr angenehm, eine Diskussion mit Fakten und auf einer Ebene gegenseitiges Respektes zu führen - und das obwohl ich es gleich am Anfang verkackt hatte und in typisches "guefrage/Internet"-Manier dich angegangen habe - dafür entschuldige ich mich nochmal.

Daher hier nochmal ein Dankeschön für deinen Umgang mit mir und dem Thema.

Schönen Sonntag noch und bleib gesund.

1

Ich kann dir nur sehr ans Herz legen das zu ignorieren und aus dem Herzen zu verbannen. Das ist uraltes Zeugs und hat Frauen und Männer unglaubliches Leid und Schmerzen beschert. Zb wurden Condome trotz AIDS verboten....

Aber auch die meisten Frauen hatten Jahrhundertelang ein extrem schlechtes Gewissen nicht zu sagen Trauma aus Angst den Sex geniessen zu können. Das Leid und die Schmerzen kann sich jeder mit etwas Fantasie vorstellen.

Eine echte Begründung gibt es nicht.

Vielen Dank für deine Antwort. Jedoch entschied ich mich dafür, die Gebote des katholischen Christentums einzuhalten, da ich mir sicher bin, dass Gott nur das Beste für uns möchte und es solche Regeln nicht umsonst gibt. Ein Leben für und mit Gott - das ist das Einzige, was mich motiviert überhaupt noch am Leben zu bleiben. Ohne der Kraft und Liebe, die mir Gott gibt, und meinen Glauben wäre ich wahrscheinlich schon längst tot. Menschen betrügen, gehen und kommen wieder; Gott jedoch ist immer da und liebt uns immer. Das gibt Kraft und Liebe. Daher werde ich auch nicht so leben, wie es mir richtig erscheint, sondern wie es richtig ist. Und das klappt nur, wenn ich Gottes Regeln einhalte.

Herzliche Grüße

0
@Vibrant

Es ist aber kein Gebot des Christentums sondern der Kirche.

2
@Nazgul89

Der katholischen Kirche, welcher ich angehörig bin. :)

0

Was möchtest Du wissen?