Verhinderung von Schimmelbildung im Haus

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Rohbauer trifft ziemlich genau die Problematik. Die beste Lösung zur Vermeidung von Schimmel in Wohnungen ist eine Infrarot Heizung. Es werden Kondensatschäden (Schimmelpilzbildung) vermieden. Wer also Energie sparen und Schimmelpilze vermeiden will, wählt eine Strahlungsheizung! Bereits vorhandener Schimmel wird langfristig beseitigt. Eine Strahlungsheizung funktioniert allein durch eine temperierte Fläche und kann deshalb auch nicht mit einer üblichen Konvektionsheizung, die auf vorliegende Temperaturdifferenzen zwischen Heizkörper und Luft angewiesen ist, verglichen werden. Da Strahlung keine Luft, sondern nur massive Stoffe erwärmt (erst die erwärmten Oberflächen geben dann Energie an die Innenraumluft ab), ist bei einer Strahlungsheizung die Wandtemperatur immer höher als die Raumlufttemperatur. Dies hat Vorteile: Bei dem hygienisch notwendigen Luftaustausch wird dadurch viel Energie gespart. Bei vielen Bauten, besonders aber in der Denkmalpflege, hat sich die Temperierung durch eine Strahlungsheizung sehr bewährt . gruß Eivissa

Hallo,

gegen Schimmelbildung im Vorfeld etwas zu unternehmen ist Konstruktions abhängig. Ausschlaggebend ist hierbei die Vermeidung von Kältebrücken (eigentlich Wärmebrücken). Die Isolierung bei "kalten" Außenliegenden Bauteilen (z.B. Beton) muss entsprechend stark gewählt werden. Jeder Fall von Schimmelbildung muss separat untersucht werden. Eine Zeitlang hatten viele Bauherren Probleme mit Gebäuden die zu "dicht" eingepackt wurden. Wasserdampf konnte durch die Wände nicht aufgenommen und wieder abgegeben werden. In Ihrem Fall müsste man wissen, wo es zur Schimmelbildung kam. Große Temperaturunterschiede innerhalb einer Wohnung kann auch zur Schimmelbildung führen. Möbel sollten nicht direkt an die Wand anstoßen (z.B. im Schlafzimmer). Ein einfacher Luftentfeuchter kann manchmal auch Wunder wirken. Hoffe, dass ich etwas helfen konnte. Gruß

Wurde im Grunde alles schon gesagt. Um mal etwas spezifischer zu werden: Beim Bau hilft bei der Abdichtung von Fugen und sonstigen heiklen "Ecken" Spezialklebeband (zB SIGA Klebeband, gibt's verschiedene Sorten von, http://www.siga.ch). Mach Dich doch sonst mal bei einem Fachmann kundig!

Heute sind sie neue Häuser und Wohnungen zu dicht. Das verursacht leicht das die Feuchte auf den kalten stellen kondensiert und in Solchen stellen wächst der Schimmel. Die Häuser zu dichten spart man Energie aber gleichzeitig kommt dieses Schimmelproblem. Das Haus kann ja warm sein aber dicht von innen so dass die Wände von draussen trocknen können. Und das Haus muss etwas "atmen" wie die hunderte von Jahren alte Gebäude. Man kann von denen etwas lernen. Diese Sachen hat man viel untersucht aber trotzdem bildet man Häuser wo nach 2-3 Jahren schon Schimmel wächst.

Zitat: "..eigentlich nicht falsch Lüften .."

Wichtig ist auch das richtige Zusammenspiel von Heizen und Lüften! Im Internet gibt es einiges dazu.

Ja klar, könnte man da was dagegen tun! "Rohbauaustrocknung" ist da das Stichwort! Du wirst bei euch im Haus wahrscheinlich keine einzige Spinne finden.. Gut wirst du sagen! Aber ich sage dir eines.. Für die Gesundheit aller wohnenden ist ein trockenes Haus ein Segen. Und den guten Spinnen gefällts auch! Gruss Solf

Für die Rohbauaustrocknung hat doch heute keiner mehr Zeit!!!

0

http://www.immobilienscout24.de/de/umbau/ratgeber/bedienungsanleitung/b_um_einzug/ratgbmei2098mh.jsp koennte etwas weiterhelfen. Viel Glueck.

Was möchtest Du wissen?