Verhindert meine Angst, dass ich ihn mag?

5 Antworten

Ich würde es eher als Nervosität deuten als Angst.

Es ist vollkommen ok wenn man „Angst“ davor hat aber jeder macht mal was zum ersten Mal. Du musst das alles ja nicht auf dich sofort zwingen. Lass dir Zeit, lerne ihn besser kennen und etc.

Eine Beziehung sollte man sich gründlich überlegen.

Aber überdenke die ganze Sache auch nicht zu viel. Man sollte sie ja schlussendlich doch noch geniessen können :‘D

Nein. Du hast Angst, weil du ihn magst, aber nicht verlieren willst.

Wie ein fette Party, die einfach den Bach runter gehen kann. Also feiert man keine Partys, um gar nicht erst zum Bach zu werden.

In dem Sinne frage dich einfach, wie sehr ein Leben Bedeutung hat, wenn man nur diese Sekunde leben würde, und dahinter nichts für dich ist?

Das ist die Frage des Herzens für die Angst. Was ist dir dein Untergang in mir Wert, wenn dieser Bruchteil eines Augenblick alles für dich wäre?

In gewisser Weise musst du dich ins verlieren verlieben, um nicht mehr verlieren zu können. Denn ansonsten bist nu nicht der Verlust, bist du nicht die Jenige, die sich entschieden hat, etwas in diesen Augenblick zu bewahren.

Vielleicht sich selbst bewahren vor Schaden. Aber was ist, wenn dein Umgang es wäre dein Schaden, es zum Schaden macht?

Du bist halt sehr unsicher.

Das ist aber nicht unnormal

Wenn es langsam ernster wird wird es für dich sicherlich klarer.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Vertrauensgespräche, Pädagogische Erfahrung.

Bevor es zum ersten Kuss oder einer Beziehung kommt, solltet ihr euch erstmal viel besser kennen lernen.

nicht schreiben, sondern im realen Leben..

dann kannst du immer noch entscheiden, wie sympathisch er dir ist und ob du was von ihm willst

ist schon möglich. Einmal musst du aber anfangen.

Was möchtest Du wissen?