Verhindern Revolutionen Kulturrevolutionen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kampfstärkemaximierung  ist  das  Hauptziel  der  normalen,  natürlichen  Revolutionen  (der  Machtübernahmen,  der  plötzlichen-großen  Veränderungen).  Politische  Revolutionen  machen  das  Land  kampfstärker.  Zu  linke  und  zu  rechte  Politik  schwächt  das  Land  wirtschaftlich.  Auf  die  wirtschaftliche  Schwäche  folgt  die  militärische  Schwäche.  Die  Bürger  möchten  in  einem  siegreichen  Staat  leben.  So  ein  Staat  ist  nicht  zu  schwachenfeindlich,  aber  auch  nicht  zu  schwachenfreundlich.  Die  politische  Revolution  richtet  sich  gegen den   Extremismus,  der  dafür  verantwortlich  ist,  dass  das  Land  "den  goldenen  Mittelstreifen  der  Siegerstraße"  verlässt.  Wenn  das  Land  auf  der  Siegerstraße  bleibt,  dann  bleibt  die  siegbringende  (bösartige)  Kultur  des  Landes  erhalten.  Eine  gutartige  Kultur  sucht  nicht  den  Sieg,  sondern  die  Gerechtigkeit.  Gerechtigkeit  ist  der  Zustand,  in  dem  alle  möglichst  gut  und  gleich  gut  leben.

Ach  die  technologischen  Revolutionen  dienen  dem  Sieg  (dem  persönlichen  Sieg  und  dem  Rudelsieg,  also  der  Kampfstärkemaximierung).  Die  technologischen  Entwicklungssprünge  stärken  die  siegesgierige  Kultur. 

 Revolutionen  sind  da,  um  die  siegbringende  Kultur  auf  der  Siegerstraße  zu  halten.  So  lange  die  Menschen  instinktgesteuert  bleiben,  bleiben  kulturelle  (auch  moralische)  Verbesserungen    unerwünscht.  Die  siegbringende  Kultur  wird  die  guten  Kulturen  immer  besiegen.  Revolutionen,  und  das  Feuer  der  Revolutionen,  sind  instinktgesteuert.  Die  macht  der  Instinkte  kann  man  zur  Zeit  (ohne  die  erforderlichen  gentechnologischen  Fähigkeiten)  nur  durch  ethische  Bildung  verringern. 

4  Milliarden  Jahre  Überlebenskrieg  hat  alle  Genome  siegesgierig  werden  lassen.  Nur  wer  versucht,  möglichst  gutes  und  gleich  gutes  Leben  für  alle  herbeizuführen,  bessert  sich  moralisch  ausreichend,   verringert  seine  Siegesgier,  und  ekelt  sich  vor  einer  gutartigen  Kultur  nicht  mehr.  Ohne  die  moralische  Verbesserung  der  Menschen,  sind  alle  Weltverbesserungsversuche  zum  Scheitern  verurteilt.

Revolutionen sind fast immer auch Kulturrevolutionen.

Eine Revolution leitet eine Kulturrevolution ein.

Bassillest 28.02.2017, 14:22

Danke für deine Antwort. Allerdings habe ich das oft genau anders herum erlebt. Die notwendige kulturelle Entwicklung verebbt doch meist im Feuer der Revolution.

0

Was möchtest Du wissen?