Verheiratet,1 Kind,Krankenkasse?!?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit 21 kannst Du Dich bei Deiner Mutter versichern, auch wenn Du nicht bei ihr wohnst und verheiratet bist. Dein Kind kann man nur dann über Deine Mutter familienersichern, wenn Ihr nachweisen könnt, dass Deine Mutter den überwiegenden Unterhalt für ihr Enkelkind trägt- und das kann schwierig werden, wenn es einen verdienenden Vater/Ehemann gibt.

Rechtsgrundlage. §10 SGB V http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__10.html

Hallo,

das Jobcenter zahlt nur Krankenversicherungsbeiträge, wenn eine kostenlose Familienversicherung nicht möglich ist. Arbeitslose können bis zum 23. Geburtstag kostenlos über die Eltern familienversichert werden. Dies gilt auch, wenn die Kinder verheiratet sind und/oder nicht mehr bei den Eltern leben. Das Enkelkind kann in dieser Konstellation ebenfalls kostenlos über die Großeltern versichert werden. Dem Jobcenter ist die Krankenkasse egal. Dort sind nur die gesparten Beiträge wichtig (gesetzliche Vorgabe!).

persönliche Möglichkeiten:

  • ggf. ist eine kostenlose Versicherung über den Vater=Großvater möglich?

  • ggf. mit der Mutter=Großmutter ansprechen, ob für sie ein Krankenkassenwechsel in Frage kommt.

Sonst kann man nur auf die Rückkehr des Ehemannes hoffen oder auf den 23. Geburtstag.

Noch Fragen offen?

Gruß

RHW

Das Thema ist viel zu heikel, um hier auf eine zielführende Antwort zu hoffen. Wende dich schnellstens an die Krankenkasse, bei der du mitsamt Kind mitversichert warst. Möglicherweise bist du im Moment gar nicht krankenversichert.

Bigbang2014 03.07.2013, 17:13

Was ist denn daran heikel?! Ja wir sind noch bei AOK, und jetzt hat das jobcenter vor, mich und meinen sohn bei meiner mutter mitzuversichern was ich eigentlich nicht möchte! Was ist meine rechtliche position?!?

0
Anaxabia 04.07.2013, 12:01
@Bigbang2014

und jetzt hat das jobcenter vor, mich und meinen sohn bei meiner mutter mitzuversichern was ich eigentlich nicht möchte!

Weil???

Was ist meine rechtliche position?!?

Selbst für Deine Krankenkasse zu zahlen ist die Alternative.

0
Bigbang2014 04.07.2013, 18:13
@Anaxabia

Oh ja als wäre diese variante nicht die erste option gewesen!

0

Was möchtest Du wissen?