Verhaltenstherapie und/oder Hypnotherapie?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zwei Therapien gleichzeitig zu machen, halte ich für eine schlechte Idee. Gerade bei Psychotherapien ist es extrem wichtig, sich auf die Therapie zu konzentrieren - und das ist bei zwei Therapien parallel nicht weniger schwer.

Entscheide Dich für eine Therapieform - die, die Dir am Besten hilft. Deine Psychotherapeutin kann Dir in dieser Angelegenheit sicher auch guten Rat geben.

Alles Gute.

xchampagne 10.07.2017, 19:01

Dankeschön für die Antwort! Bisher hatte ich ja auch schon einige Stunden Hypnotherapie. Vielleicht lasse ich es fürs Erste mal gut sein und versuche es mit der Verhaltenstherapie. 

1

Hallo xchampagne,

also zum einen lassen sich Verhaltenstherapie und Hypnose häufig ganz hervorragend kombinieren und ergänzen sich gegenseitig. Aber: dahinter steht immer ein therapeutisches Gesamtkonzept. Daher sollten sich entweder beide Therapeuten sehr genau abstimmen (und natürlich vom jeweils anderen wissen) oder besser noch begebe Dich in die Hände eines Therapeuten. Macht in jedem Fall zumindest mehr Sinn.

Es gibt mittlerweile viele Studien, die belegen - wobei es kommt letztlich IMMER auf den Einzelfall an - dass bei bestimmten Störungen die Kombination aus Hypnosetherapie mit Verhaltenstherapie der reinen Verhaltenstherapie deutlich überlegen sein kann, sowohl vom der Nachhaltigkeit als auch der Therapiedauer.

LG,

Gleichzeitig zwei verschiedene Therapien bei verschiedenen Therapeuten zu machen, ist weder sinnvoll noch notwendig. Auch solltest Du so eine Absicht mit deiner bisherigen Hypnotherapeutin besprechen. Falls ich dich richtig verstanden habe, arbeitet diese Therapeutin bei dir nur mit hypnotherapeutischen Methoden. Das erscheint mir etwas ungewöhnlich, da bei deiner Symptomatik auch andere therapeutische Methoden infrage kämen. Sprich sie darauf an. - Die Verhaltenstherapie ist jedenfalls ein anderer Ansatz, der auch getrennt von der bisherigen Therapie laufen sollte.

Natürlich kannst du zwei Therapien gleichzeitig machen. Ob sich das für dich lohnt, ist die andere Frage. Meist hat man den Kopf ja mit nur einer Therapie schon voll genug. Am Besten fragst du Mal deine Therapeutin.

Sprich da bitte unbedingt mit der Therapeutin drüber. Und auch mit dem Verhaltenstherapeuten.

Ich halte nichts davon, auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen. Das Ergebnis ist nämlich meist, dass man sich auf keine Therapieform dann wirklich einlässt.

Viel hilft nicht unbedingt viel.

Aber frage bitte die Therapeuten.

Was möchtest Du wissen?