Verhaltensbedingte Kündigung möglich

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Der Preis ist völlig egal, ob 1,20 oder 120.000 €, der Tatbestand bleibt der gleiche. Die Frage ist ab dieses Entsorgen zu der gewöhnlichen Arbeit gehört oder nicht. Ich würde sagen das dies im Zweifel das Arbeitsgericht zu entscheiden hätte. In der Vergangenheit gab es schon mehrmals Urteile in denen die Arbeitnehmer bei entwendung (Diebstahl) auch bei geringeren Beträgen die Schuld bekommen haben, was dann die fristlose Kündigung gerechtfertigt hat. Die Frage die sich bei diesem Sachverhalt zu klären gilt ist ob es Diebstahl war oder nicht. Ich würde dies mit der MItarbeiterin besprechen und zur Not einen Auflösungsvertrag anbieten, habt ihr beide mehr von.

Loetmann 21.06.2011, 11:09

Falsch, datsuppenhuhn. Bei Beträgen von 120.000 und aufwärts wird die Person nicht abgewatscht. Es handelt sich meist um Leute, die eine sehr hohe Position bekleiden, und die werden dann mit einer Abfindung in schwindelerregender Höhe "freigesetzt".

Von der Abfindung kaufen die sich dann feine Sachen, ein Haus, eine Insel oder so und schmollen dort.

0

Willst Du den Personalstand verkleinern? Die nächste wird gekündigt weil sie beim kopieren statt auf 5 auf 15 Kopien gedrückt hat? Hat jemand das Licht zu lange an?Wenn Du der Meinung bist daß das unnötig war dann nimm doch das Material und zeig der Mitarbeiterin wie man es noch verwenden kann. Die hat Dir nichts geklaut und wollte sich nicht bereichern. Wenn das Material noch zu gebrauchen war dann sag ihr daß sie in Zukunft sorgsamer damit umgehn soll. Wenn du deswegen kündigen willst dann hast Du in Kürze eine Müllhalde in Deiner Firma weil die restlichen Mitarbeiter bestimmt weder Mülleimer noch Papierkorb benutzen werden

Für mich klingt das so, wie wenn da jemand nur auf den erst besten Vorwand wartet, um jemanden loswerden zu können. Klar, prinzipiell hast Du wohl recht! Ich würde aber, bevor ich irgendetwas unternehme, mal meinen Betrieb und die Gepflogenheiten in meinem Betrieb ganz genau durchleuchten! Nicht dass da eine andere Mitarbeiterin vielleicht mal "eigenmächtig" Material im Wert von 1,21 Euro entsorgt hat und dafür eine Gehaltserhöhuing wegen selbstständiger Verrichtung ihrer Tätigkeit bekommen hat! Übrigens würde ich gleich alle mit rausschmeißen, die vielleicht mal ein Blatt Papier wegschmeißen, auf dem sie sich verschrieben haben. Denn auch das ist wertvolles Eigentum der Firma!

Hellstorm 20.06.2011, 20:20

Stell dir mal vor, es fällt ein Schnipsel Papier runter, bleibt bei dir an der Schuhsohle kleben und Du schleppst ihn so abends mit nach Hause. Und da saugst Du ihn dann irgendwann weg... Das ist ja gleich doppelt verboten. Erstmal ist es Diebstahl und dann auch noch Entsorgung von Arbeitsmaterial ohne Veranlassung!

0

Ergänzend dazu möchte ich sagen - die Dame benimmt sich grundsätzlich wie die Axt im Walde. Es würden wohl alle Mitarbeiter aufatmen, wenn die Dame weg wäre... Die Aussage - "du suchst nur ein Grund", ist gar nicht so falsch. Es gab mehrere Abmahnungen - weil z.B. Betriebsinternas an den Kunden weiter getragen wurde, dann gab es eine Abmahnung wegen Mobbing etc... Jetzt ist halt irgendwie ein Grund halbwegs greifbar, endlich einen Schlußstrich zu ziehen...

Hexle2 20.06.2011, 20:39

Abmahnungen sollen dem Mitarbeiter sagen:Bis hierher und nicht weiter. Wenn die Abmahnungen jedesmal Wirkung gezeigt haben dann ist die Dame doch lernfähig.Sollte sie trotz Abmahnung die selbe Sache nochmal machen hast Du wirklich einen Grund ihr zu kündigen. Aber der geschilderte Fall????

0
Hellstorm 20.06.2011, 20:42

Mehrere? Wieviele braucht man denn bei euch bis man fliegt?

Trotzdem bin ich der Meinung dass da bei euch irgendwas auf kommunikativer Ebene schiefläuft.

Und wenn Du meinst, sie benimmt sich wie die Axt im Walde, dann beruht das meist auf Gegenseitigkeit. Das sag ich auch gern meinen Kinder: So wie ihr euch Anderen gegenüber verhaltet, so verhalten diese sich auch euch gegenüber.

Hier sind wohl also eher integrative Aktionen gefragt statt destruktivem Bluthundverhaltens. Einfach mal ans Patschehändchen nehmen und einen vernünftigen Konsens finden - denn wenn Gefahr im Verzuge ist, dann zeigen sich doch die meisten einsichtig.

So würdet ihr euch wenigstens die Lachnummer vor Gericht oder bei Behören sparen. Wobei das Gelächter dann euch gilt, die wegen 1,20 EUR einen riesigen Aufstand machten.

0

datsuppenhuhn hat die Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichtes übersehen. Bei der angeblichen Unterschlagung wegen der beiden Pfandbons wäre eine Abmahnung die Höchststrafe gewesen. Nach langjähriger tadelloser Mitarbeit war diese Kündigung Rechtsmissbrauch.

Und jetzt kommt man mit der angeblichen Entsorgung eines Gegenstandes, dessen Wert nicht mehr bemessen werden kann, oder kauft Ihnen diesen Rest noch jemand ab? Dafür existiert kein Markt. Mit der Witz-Nummer schmeisst der Arbeitsrichter (Frau oder Mann) sie im juristischen Sinne achtkantig aus dem Saal

Schöne Grüße

Solange es nicht ihr Eigentum ist, dann darf sie es nicht mutwillig und eigenverantwortlich entsorgen. Allerdings weiß ich nicht, wie ein Richter beim Arbeitsgericht entscheiden würde, bei dem von dir angegebenen Wert.

Ich denke nicht, das die Kündigung für diesen Betrag rechtens ist. Kommt ja auch auf den Arbeitsvertrag an, ob die Mitarbeitern noch in der Probezeit ist oder nicht. Aber in der Probezeit kann man ja sowieso Mitarbeiter ohne Angabe von Gründen kündigen.

Ansonsten muss ihr erst einmal schriftlicht abgemahnt werden, das sie das nicht noch einmal machen darf!

Hellstorm 20.06.2011, 20:24

Hehe. Schriftlich abmahnen wegen 1,20 EUR. Das muss ein Arbeitgeber erstmal fertig bringen.

Und am nächsten Tag stehts dann in der Blöd-Zeitung auf Seite 1: Putze auf abwegen - Frau schmeißt das halbe Inventar einer Firma in den Müll!

0
regenwurm75 20.06.2011, 20:44
@Hellstorm

Passiert doch jeden Tag in Deutschland! Deshalb existieren solche Zeitungen ;-)

0

Hallo,

Also ich würde gerne wissen was die Mitarbeiterin entsorgt hat.

Ich würde gerne wissen, ob die Frage ernst gemeint ist.Als guter Arbeitgeber sagt man nichts - wenn es teurer wird bzgl. weggeschmissenen Gegenständen, sollte man einmal die Rote Karte zeigen und gut ist.

Aber verhaltensbedingte Kündigung? VOLLKOMMEN übertrieben - nicht mal ansatzweise nachvollziehbar für mich - dadurch würde der Arbeitgeber eher veranlassen, dass die Dame vielleicht zu einer gescheiterten Existenz wird.

Und wer will das?Hier steht eindeutig die Ethik im Vordergrund.

Lieben Gruß

Interessanter Ansatz, den ich als ein Mitarbeiter wie folgt weiterspinnen würde: bevor ich zukünftig irgendetwas entsorge, erwarte ich eine schriftliche Erlaubnis von dir, bzw. fertige ein Gesprächsprotokoll an, wenn du mir lediglich die mündliche Anweisung gibst, irgendetwas zu entsorgen. Ansonsten würde ich fürderrhin keine einzige Sache aus deinem Betrieb auch nur in die Nähe eines Papierkorbs oder Mülleimers rücken; will ja nicht des Diebstahls bezichtigt werden, selbst wenn ich mich nicht bereichert habe ... ^^

Viel Spaß beim Runterwirtschaften deines Betriebes .. und vor einem Arbeitsgericht wirst du höchstwahrscheinlich sowas von abkac.ken, weil das Entsorgen von Müll sicher zum Aufgabenbereich deiner Mitarbeiter gehört ..

Grundsätzlich kann das "Entsorgen" noch brauchbaren Materials natürlich zu einer Abmahnung oder Kündigung führen, aber bei einem Wert von 1.20 Euro erschiene mir die Kündigung doch als weit über das Ziel hinausgeschossen, falls Du nicht ohnehin nach einem Anlass suchtest, die Mitarbeiterin zu "entsorgen".

Im Kündigungsschutzprozess hättest Du aber nur eine Chance von 50:50, dass Du obsiegtest.

Ja klar kannst Du sie wegen 1,20 EUR feuern lassen.

Mal im Ernst: Meinst Du wirklich, das man wegen sowas ein Geplänkel anfangen sollte? Du bist doch sicherlich schon dem Kindergartenalter entwachsen!

Und wenns dich stört, kaufs neu. 1,20 EUR tun nicht weh.

Das wird kaum gehen - Als Kleinbetrieb kannst Du aber auch ganz normal, fristgerecht kündigen.

Wenn bei eins zwanzig die Kündigung in Deiner Überlegung steht, was machst Du wenn jemand etwas für sech neunzig verschwinden lässt

Todesstrafe?

Denk mal darüber nach, was einen Menschen ausmacht......

Würdest Du mich des Diebstahls bezichtigen nur weil ich vielleicht deiner Meinung nach unnötig oft den Bleistift anspitze?

Red mit der Mitarbeiterin und frag warum sie damit nicht mehr arbeiten konnte/wollte.

Für mich hört es sich so an, dass du eine Grund suchst um sie zu Kundigen...

Ohje, wegen 1,20€ jemanden entlassen.....! Da fällt mir nix zu ein!

Was möchtest Du wissen?