Verhalten nach Autounfall

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zu den Gutachterthemen haben sich schon andere geäußert.

Ich kann nur dringend davor warnen, bei einer Werkstatt einfach so "einen Mietwagen mitzunehmen", ohne vorher genau die Konditionen zu klären.

Bei einigen Autovermietungen und Autohäusern hat sich die Unsitte eingebürgert, bei Unfallersatzwagen zu sagen "zahlt ja eh die gegnerische Versicherung" und dann kräftig hinzulangen. Dagegen wehren sich immer mehr Versicherer und bestehen auf der Schadenminderungspflicht des Geschädigten - es werden also nur marktgerechte Preise bezahlt.

Du musst nicht Angebote von allen Mietwagenfirmen einholen und das allerbilligste Angebot nehmen, Dir aber schon einen Marktüberblick verschaffen (geht ja online) und etwas zu einem vernünftigen Preis nehmen.

Alternativ kannst Du auch auf einen Mietwagen verzichten und Nutzungsausfall für die Reparaturzeit geltend machen - ist für einen Wenigfahrer eine nette Alternative.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider ist es nicht so einfach. :-/

Erstmal solltest du einen Kostenvoranschlag von deiner Werkstatt machen lassen. Wenn du dir ohne Rücksprache und schriftliches OK der gegnerischen Versicherung einen Mietwagen nimmst (womöglich über mehrere Tage), bleibst du (sehr wahrscheinlich) auf den Kosten sitzen.

Hast du bereits die Daten der gegnerischen Versicherung? Dann ruf da an.

Ab einer gewissen Schadenshöhe schicken die einen Eigenen Gutachter. Wenn das Auto dann schon repariert ist, kann der nichts nachvollziehen und die Versicherung stellt sich quer.

Je nach Typ und Alter des Fahrzeugs kann es auch passieren, die Versicherung sagt, das es ein wirtschaftlicher Totalschaden ist. Dann bekommst du 130% des Zeitwertes. Egal was die Reparatur kostet. Bei einem alten Auto kann das leider bedeuten die Versicherung zahlt zum Beispiel 1100 Euro, obwohl die Kosten für eine Reparatur bei 2400 Euro liegt. Bei einem neuerem Auto wird das natürlich nicht passieren.

Also egal was du tust, sprich vorher mit der Versicherung oder mit einem Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, ich würde an deiner Stelle das Auto zu einem unabhängigen Sachverständigen fahren der die Schäden und w i c h t ig auch den Wertverlust dokumentiert. Der hilft dir dann auch weiter und damit gehst du zur gegnerischen Versicherung. Falls die auch nur die geringsten Zicken machen scheue dich nicht einen Rechtsanwalt einzuschalten, denn den müssen die in der Regel immer zahlen. Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
derkletterer 23.03.2014, 01:49

Zicken machen die Versicherungsgesellschaften leider fast immer (ab einer gewissen Schadenshöhe). Daher ist ein Anwalt sicher nicht der schlechteste Rat. Aber eine Garantie dass du nicht auf einem Teil der Kosten sitzenbleibst ist das auch nicht.

Auch ein unabhängiger Sachverständiger reicht nicht jeder Versicherung. Einige schicken eigene Gutachter. Daher vor der Reparatur immer erst mit der Versicherung abklären! (Sie haben das recht einen eigenen Gutachter zu bestellen.)

1
CCCPtreiber 23.03.2014, 02:25
@derkletterer

Als Geschädigte hat sie das Recht einen eigenen Gutachter schätzen zu lassen die in der Regel für den Geschädigten deutlich besser schätzen als die von der Versicherung.

2

du musst so viel ich weiß eine anzeige erstatten damit dein schaden ebenfalls in die unfallakte mit eingeht... bzw kann es auch sein, dass du dich mit dem unfallverursacher in verbindung setzten musst.... aber da der von der polizei erwischt wurde wie er sich entfernen wollte (fahrerflucht) würde ich ihn anzeigen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
derkletterer 23.03.2014, 01:44

Die (strafrechtliche) Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort bekommt der Fahrer schon durch die Polizei. Eine Zivilrechtliche Klage macht hier keinen Sinn. Falls sich die gegnerische Versicherung nicht bei dir meldet, musst du über die Polizei oder den Unfallverursacher selbst die Angaben der Versicherung herausfinden und dich dann dort melden.

0

Damit alles rechtens ist, erst einen Sachverständigen zu Rate ziehen um den Schaden zu ermitteln. Sich mit der gegnerischen Versicherung in Verbindung setzen. Danach alles Andere in die Wege leiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kann ich einfach am Montag zu einem Autohaus fahren, mein Auto reparieren lassen, einen Mietwagen mitnehmen und die Rechnungen an die Versicherung des Unfallfahrers weiterleiten?

NEIN

Du mußt erstmal diesen Schaden der gegnerischen Versicherung melden. Dann ein Sachverständigigen einschalten und dann erst den Schaden reparieren lassen.

Solltest du einen Schutzbrief haben, so würde ich immer hierüber mir einen Mietwagen nehmen. Nämlich um weiteren Ärger mit der gegnerischen Versicherung zu umgehen. Die eigene Schutzbriefgesellschaft holt sich dann schon ihr Geld beim Unfallgegner zurück. Und wenn sie es nicht schafft, oder Beträge gekürzt werden, so wäre dies dann nicht mehr dein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?