Verhalten der Mutter unangemessen

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Da sie noch nicht volljährig ist, kann sie ihr auf jeden Fall verbieten, zu dir zu ziehen. Aber sie deswegen ins betreute Wohnen zu schicken? Kann mir kaum vorstellen, dass es dafür Grund genug ist, wenn sie einen älteren Freund hat :-) Ich würde mal in Ruhe abwarten und denke, das sind eher verzweifelte Drohungen einer Mutter.... naja, "Mutter" tönt hier ein bisschen zu nett für diese komische Dame, aber das ist eine andere Sache :-(

ehrlich gesagt bei so ein Liebevollem verhältniss zwischen Mutter und Kind vlt sogar besser einzigste möglichkeit währe evtl. wenn ihr schon etwas länger zusammen seid und Du bei dir noch genug platz für sie hättest kannst Du mal selber auch zum Jugendamt hin gehen und fragen ob es die möglichkeit gibt das Deine Freundin zu dir zieht

Bei so einer Mutter wäre es fast besser, wenn deine freundin freiwillig ins betreute wohnen geht.Da könnt ihr euch auch sehen, wahrscheinlich entspannter als bei der Mutter.

Hallo,ich spreche aus erfahrung und habe selber sowas ähnliches mit gemacht-und hab gewonnen.Also ganz wichtig ihr müsst schneller beim Jugendamt sein. Alles erzählen-wenn gewalt vorliegen sollte dies auch erzählen-vielleicht wenn es der fall sein sollte auch mal zur Polizei gehen.Deine Freundin ist 16-das heißt sie ist alt genug mit hilfe des Jugendamtes sich ihren Wohnort selber auszusuchen.Ich würde einfach mal einen Termin machen beim Jugendamt-am besten so schnell wie möglich.(Wenn sich die Kinder alleine vor den Eltern melden-kommt es meist besser und es wird einen mehr geglaubt.)

Solltet ihr noch fragen haben kannst du dich gerne jeder zeit bei mir melden...habe es auch geschafft-auch wenn es ein langer harter weg war.

Viel Erfolg

So einfach wie Erziehugsberechtigte sich das vorstellen geht es nicht, mit dem Betreuten Wohnen, Heim, etc.

Sie müssen schon berechtigte Gründe anführen können. Wenn die Leistungen des "Kindes" in Schule und / oder Ausbildung ok sind und weitere Dinge an "Auffälligkeiten" ebenfalls nicht bestehen, wird jedes Jugendamt eine Heimunterbringung, Pflegefamilie etc. vermeiden.

Denn Unterbringungen jeglicher Art erzeugen erheblich mehr Kosten für den Steuerzahler, als andere Maßnahmen.

Eine zweite Sache ist das es nicht grenzenlos freie Plätze gibt. Und daher sind Dringlichkeitsfälle nicht die Ausnahme. Der drohende Standardsatz von Eltern "Du kommst ins Heim", ist also in vielen Fällen eine Phrase die ins Leere geht.

Noch dazu können Personen die das 14. aber noch nicht das 16 Lebensjahr erreicht haben anders untergebracht werden. Gerade auch im betreuten Wohnen sind Plätze rar.

Und bei Personen im Alter ab 15 / 16 Jahren wird grundsätzlich geprüft on ein Verwahrlosungsbedarf vorherrscht. Wenn dies nicht der Fall ist, besteht kein Anlass für eine amtliche Unterbringung. In diesem Fall wird eindringlich geprüft ob die Person ggf allein wohnen und zurecht kommen kann. Ist das so, dann wird der Person das ermöglicht.

Die Eltern sind in diesem Fall Unterhaltspflichtig und das Kindergeld muss an die "Kinder" ausgezahlt werden.

Die Mutter hat das Sorgerecht, also kann sie auch entscheiden wo die Tochter bis zum 18. Geb lebt. Warum gibt es diesen Stress? Mag sie dich nicht oder kennt sie dich nicht? Vielleicht könnt ihr drei oder vier (falls es einen Vater gibt) euch mal zusammensetzen und reden. Lernt euch kennen und vielleicht akzeptiert ihr euch dann.

Natürlich ist das Verhalten der Mutter deiner Freundin völlig daneben, so spricht man nicht mit seinem Kind. Vielleicht wäre es in diesem Fall wirklich besser, das Mädchen zieht in eine betreute Wohngruppe. Verhindern wirst du das wohl nicht können, da sie noch zu jung ist, um selbst zu entscheiden, wo sie wohnen möchte. Allerdings finde ich schon, dass du dir mit deinen 23 Jahren eine Freundin suchen solltest, die deinem Alter entspricht. Das Mädchen ist viel zu jung für dich.

Wieso zu jung? In einigen Jahren sagt niemand was dazu. Ich habe meinen Mann kennen gelernt da war ich 14,5 J. und er 6 Jahre älter. Wir sind im 37. Ehejahr, haben 2 erwachsene Söhne und zwei Enkelsöhne und sind immer noch glücklich.

0

Auch wenn die Wortwahl der Mutter - in deiner Darstellung - nicht sehr souverän kling: wir wissennicht, was wie sich deine Freundin verhalten hat und verhält. Natürlich haben Eltern das "moralische " Recht, auf Kinder, die sich wie Ar$chlöcher benehmen, irgendwann keinen Bock mehr zu haben.

bei der Mutter würde ich freiwillig gehen

Was möchtest Du wissen?