Verhaftet und dem Haftrichter vorgeführt wegen 3000€ Schulden?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

In Deutschland wird niemand verhaftet, weil er Schulden hat. Da steckt sicherlich mehr dahinter. 

Ich denke mal, hier steht der Vorwurf des Betruges oder eine verweigerte Vermögensauskunft im Raum. 

Bevor du dir Gedanken darüber machst, jemandem dein sauer verdientes Geld zur Verfügung zu stellen, solltest du dir erst mal genau anschauen, was ihm tatsächlich vorgeworfen wird.

Wenn du dann die ganz Wahrheit kennst, kannst du dir Gedanken darüber machen, wie du ihm am besten helfen könntest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bojana
02.12.2015, 12:37

Das stimmt nicht! Es handelt sich hier umeinen zivilrechtlichen Haftbefehl, der erlassen wurde, weil der Schuldner sich weigert eine Vermögensauskunft abzugeben. Kann der Schuldner bei Verhaftung die Schuldsumme nicht begleichen, wird er inhaftiert - bis er zahlt.

0
Kommentar von RKuchenbuch
02.12.2015, 12:59

Wenn er die Vermögensauskunft abgibt, wird er entlassen. Ob er zahlt oder nicht.

2

Es sollte laut deiner Schilderung um die Abgabe einer Vermögensauskunft gehen. Wenn er diese abgibt, kommt er umgehend wieder frei.

Es ist natürlich denkbar, dass die Schulden im Zusammenhang mit anderen Straftaten stehen. Dann wird er aber keineswegs wegen der Forderungen verhaftet, sondern aufgrund der zugrundeliegenden Straftaten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fienchen1907
02.12.2015, 11:56

er ist dem Haftrichter heute morgen vorgeführt worden und dieser fällt jetzt ein Urteil. Bisher weiß ich noch nichts. Wenn er diese eidesst. Vermögensauskunft gemacht hat müsste er doch jetzt schon wieder frei sein.. oder muss der Richter auch darüber urteilen?

0

Man wird nicht wegen irgendwelcher Schulden verhaftet, lediglich wenn man die Abgabe der Vermögensauskunft verweigert, kann Erzwingungshaft angeordnet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wegen "Schulden" alleine kannst du eine Eidestattliche Versicherung abgeben und dann wird der Haftbefehl meines Wissens aufgehoben.

Wenn natürlich was Illegales vorliegt kann das auch ganz anders ausgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich würde er sofort freikommen, wenn er das Geld auf den Tisch legt. Allerdings hat er es jetzt so weit kommen lassen, dass man ihm Böswilligkeit unterstellen muss. Er wird monate- wenn nicht sogar jahrelang Briefe ignoriert haben. Das ist schlecht.

Wenn man in der Notlage ist, aus irgendwelchen Gründen etwas nicht bezahlen zu können, sollte man immer SCHRIFTLICH antworten und den kompletten Schriftverkehr sorgfältig ablegen.

Jetzt ist es bei Deinem guten Freund allerdings so weit, dass Gerichts-, Mahn- und was-weiss-ich-noch für Kosten oben drauf kommen werden, da ist man dann schnell bei € 4 - 5.000!

Vielleicht ist der Richter verständnisvoll und entlässt ihn noch mal, wenn er sich bereit erklärt, Raten zu zahlen, mindestens € 100 monatlich, damit die Tilgung der Schuld wenigstens absehbar ist.

Ich drück die Daumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fienchen1907
02.12.2015, 11:48

Das hoffe ich.. :(

0
Kommentar von franneck1989
02.12.2015, 11:51

Natürlich würde er sofort freikommen, wenn er das Geld auf den Tisch legt. 

Die Haft hat mit der Begleichung der Schuldsumme nichts zu tun.

Hier wird es einfach um die Abgabe der Vermögensauskunft gehen. Wenn er das nachholt, kommt er frei - ohne einen Cent zu zahlen

5

Man sollte erst mal wissen ob es sich um zivilrechtliche Schulden handelt oder eine nicht bezahlte Geldstrafe oder Auflage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fienchen1907
02.12.2015, 13:10

Das weiss ich leider nicht... wie sieht das denn in den einzelnen Fällen aus?

0
Kommentar von RKuchenbuch
02.12.2015, 13:30

Naja. Im zivilrechtlichen Fall könnte er sich weigern die Vermögensauskunft abzugeben. Er wird sofort entlassen wenn er die Vermögensauskunft abgibt.

Dann kann es Ordnungshaft sein. Hier Ist der Schuldner verpflichtet, eine Handlung zu unterlassen oder die Vornahme einer Handlung zu dulden.

Verstößt der Schuldner trotz Androhung des Ordnungsmittels gegen seine Verpflichtung, kann das Gericht ein Ordnungsgeld im gesetzlichen Rahmen von bis zu 250.000 Euro festsetzen (3000 Euro ?) oder (alternativ oder ersatzweise) Ordnungshaft.

Im öffentlich-rechtlichen Fall haben wir verschiedene Möglichkeiten:

Im Falle einer Geldbuße einer Ordnungswidrigkeit könnte es Erzwingungshaft sein. Die dient zur Erzwingung der Zahlung. Dien kommt dann zu tragen wenn er nicht bezahlt und keine Angaben macht warum.

Dann könnte es Zwangshaft sein, passt zwar nicht mit Deiner Aussage der Schulden zusammen, aber die kommt immer dann zum Tragen wenn er zu einer Leistung oder Unterlassung verpflichtet wäre und er sich weigert dies zu tun und Zwangsgeld (3000 Euro ?) uneinbringlich ist. Dann müsste er nur das tun oder lassen worum es halt geht.

Dann kann es eine Ersatzfreiheitsstrafe weil er eine Geldstrafe nicht bezahlt hat (3000 Euro ?) in einem Strafverfahren. Da gibt es Anträge auf Zahlungserleichterungen oder Tilgung durch gemeinnützige Arbeit.

Dann gibt es eine nicht bezahlte Bewährungsauflage. Auch hier droht der Widerruf der Bewährung. Auch da gibt es verschiedene Anträge.

Du siehst es ist nicht ganz so einfach. Wenn es sich nicht nur um einen Haftbefehl wegen einer Vermögensauskunft handelt, sollte er sich ggf. einen Anwalt nehmen.

2
Kommentar von RKuchenbuch
02.12.2015, 14:00

Das wird denk ich nicht so einfach werden. Ein Anwalt hat hier mehr Chancen.

0

!Bin mir nicht sicher. Aber wenn sie ihn ersteinmal eingebuchtet haben dann bleibt er vorerst auch da. Er hätte sich vorher, zB. um eine Ratenzahlung,  bemühen können/sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er wurde nicht wegen den schulden verhaftet sondern weil er auf kein schreiben dazu reagierte. der gerichtsvollzieher war da vorher da und er sollte auch eine EV abgeben. das alles hat er ignoriert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bambi201264
02.12.2015, 11:46

Ja. Entweder ziemlich verzweifelt oder ziemlich dumm.

1

Die einzigen "Schulden", die zu einer Festnahme führen würden, wäre eine unbezahlte Geldstrafe. Und da wird m.E. kein Haftrichter mehr gebraucht, sondern der Kandidat geht direkt ind die JVA und sitzt seine Ersatzfreiheitsstrafe ab.

Wenn er wegen der Verweigerung einer EV festgenommen worden wäre, wäre nach einer Unterschrift und 10 Minuten Interview wieder draussen.

Also stimmt an dieser Geschichte wohl irgendwas ganz und gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fienchen1907
02.12.2015, 12:01

ja irgendwas muss da nicht stimmen.. wo ist das Problem sowas abzugeben wenn ich nicht zahlen kann.

0

kann man mit den wenigen infos nicht beantworten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fienchen1907
02.12.2015, 11:44

welche Infos werden denn noch benötigt? Ich weiss nicht wo er diese Schulden hat und ob noch mehr da sind

0

Was möchtest Du wissen?