Verhältnisse im Transistor Stromkreis?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, es kommt auf sehr vieles an.

Und jenachdem, was man mit dem Transistor anfangen will, muss man sich halt durch die Kurven auf Datenblättern lesen.
Da gibt es x Abhängigkeiten unter diversen Grössen.

Hier kann dir niemand die ganze Theorie und Praxis beibringen. Deshalb nur ein paar Hinweise:

  • Die Vorstellung, die Basis "beginne zu leiten", ist falsch. Sie leitet eigentlich immer, der Strom nimmt (wie bei der Diode) exponentiell mit der Spannung zwischen Basis und Emitter zu. Das siehst du im Bild mit der Kennlinie Ic/IB an der logarithmischen Skala für den Kollektorstrom. Die 0,7V sind so ein Richtwert für jene Spannung, ab welcher man einen "anständigen" Kollektorstrom von ein paar mA hinbekommt.
  • Der Kollektorstrom sollte idealerweise proportional zum Basisstrom zunehmen. Das ist der lineare Bereich des Transistors, der für z.B. für die analoge Verstärkeranwendung so wichtig ist. Das siehst du im Bild an der Geraden zwischen Basis-Emitter-Spannung und logarithmiertem Kollektorstrom (Ic proportional zu Ib).
  • Wenn du aber von "Schaltvorgang" sprichst, spielt es ev. keine Rolle. Der Transistor als Schalter wird dann meist mit eher zuviel Basisstrom versorgt, so dass die Kollektor-Emitter-Strecke sicher gut leitet.
  • Und ja, es kommt draufan, was du für eine Last benutzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klassischer Transistor oder MOSFET? Da widerspricht sich was! Strom durch die Basis braucht der bipolare, klassische Transistor, Spannung der MOSFET. Da gibt es Datenblätter, datasheets, für fast jeden Typ und da steht es als Kurve drin. Bei Interesse gerne nachfragen, z.B. durch Kommentar. Beide Typen erklären, och nö!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nick9970
05.05.2016, 20:55

Aber man sagt doch damit der Transistor durchschaltet müssen etwa 0,7V an der Basis-Emitter Strecke abfallen?

0

Was möchtest Du wissen?