Verhältnis zwischen Kreuzheben und Gewichthebeübungen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo! Jetzt hast Du mal den "Profi"  erwischt. Viele Jahre Bundesliga Gewichtheben.

Ich muss zugeben dass ich Kreuzheben noch nicht wirklich ausgetestet habe, Habe aber schon 240 kg Kniebeuge und 215 kg Frontbeuge gemacht.

200 kg habe ich mehrfach umgesetzt - ausgestoßen aber "nur" 180 kg.

Reißen übrigens schon oft 140 kg. Kreuzheben ist für mich eine ungewohnte Übung ich hätte im Extrem Angst vor einer Verletzung. Glaube aber ich glaube die Grenze liegt bei oder sogar unter 300 kg..

Somit liegst Du richtig, alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hallemachallema
18.05.2016, 21:58

Danke. Ich habe noch eine Frage: Ist Kreuzheben von einer erhöhten Position leichter als vom Boden? Denn man muss ja dann nciht aus ganz so tiefen Beugewinkeln heben. Ich selbst bin Freizeit-Leichtathlet und schaffe 110kg im Kreuzheben, aber 90kg im Umsetzen. Ich bekomme die 110kg kaum vom Boden, aber ab der Kniepassage geht es sogar sehr leicht. Auch beim Umsetzen kann ich die 90kg erstmal nur in Zeitlupe anheben, aber ab der Kniepassage explodiere ich dann richtig und kriege das Gewicht dann sogar mit einer viertel Kniebeuge umgesetzt. Darum meine Frage, ob es generell leichter wäre, beim Kreuzheben erhöht zu starten.

1

Du kannst Soßen ja nicht mit Kreuzheben vergleichen. Stoßen ist schließlich Überkopfdrück Bewegung ist. Die schultern sind schließlich deutlich schwächer als die Beine und der Hintern. Abgesehen davon bewegen Gewichtheber ihre Gewichte deutlich schneller als ein KDKler diese Explosivität kostet auch eine meenge kraft. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hallemachallema
15.05.2016, 11:42

Informier dich doch erstmal, was Stoßen ist, anstatt über ein Thema zu schreiben, von dem du nichts weißt. Es ist nicht nur eine Überkopfübung. Und meine eigentliche Frage hast du auch nciht beantwortet.

0

Was möchtest Du wissen?