Verhält sich mein pferd respektlos mir gegenüber?

8 Antworten

solange er nicht ruppig ist (also beißt, schubst etc.), lass ihn dich ruhig ablecken! meine stute schubbert sich auch an mir (manchmal auch richtig radikal) oder rennt mich fast um, um mir zu zeigen, an welcher stelle ich sie massieren soll (muss ihr dann immer eine hand hinhalten, und sie macht dann im gegenzug sozialpflege mit mir). man muss nicht immer streng sein und den oberst rauskehren - lass pferdi seine macke, solange es nicht ausufert. einen leckstein würde ich aber trotzdem anbieten.

Nein, das ist nicht respektlos. Es wird erst dann, wenn das Pferd dich schubbst, beißt und auch sich nicht mehr von dir wegbringen lässt. Alles andere ist zärtlich und lieb gemeint. Ich denke sogar das es manchmal gerade andersrum ist und ablecken als ein Zeichen des Respekts ist. Wenn ich so unsere Pferde auf der Koppel beobachte, werden die Chefs von den Rangniederen abgeschleckt und betüddelt. Ebenso wie bei meinen (ich habe nur junge Pferde) ich werde ständig betüddelt und abgeleckt, auch geküsst, also Maul in mein Gesicht :-)- mach ich alles gern mit, wenn ich es nicht mehr möchte (was dann eher selten ist :-)) unterlassen es die Pferdchen sofort. Bei uns steht die Rangordnung ganz klar fest, darum gibt es bei uns nie Diskussionen, aber sie sind ja alle auch noch jung.

Lass dich da nur nicht verrückt machen, wachst erstmal zusammen und bekommt Vertrauen. Natürlich musst du was den Rang angeht konsequent bleiben, aber ich denke, dass du es merkst, wann dein Pferd respektlos wird.... Nur Geduld, ihr kennt euch ja erst ein paar Wochen.

also ich hab noch nie gehört dass es respektlos ist wenn das pferd zu einem kommt..das ist völliger quatsch. wenn es sich an dir schubbert ist das respektlos aber lecken nicht..das machen hunde ja auch nur um salz auf zunehmen. ich glaube dein pferd respektiert dich schon weil es sich ja anscheinend freut dich zu sehen weil dich seine stimmung ja gebessert hat seit es bei dir ist. also lass dir von den andern keinen mist erzählen

Wie geht man am besten mit einem "genervtem", zickigem und überempfindlichem Pferd um?

Ich würde mir mal wieder gerne Rat holen. Es geht wieder um meinen Wallach. Er war immer schon sehr empfindlich beim Putzen und Satteln. Es gibt immer wieder mal Tage da ist er einfach unwillig, schlecht gelaunt weil schlechtes Wetter und er den ganzen Tag in der Box verbringt (nicht dass er nicht die Möglichkeit hätte raus zu gehen aber da könnte man ja nass werden...) .. da ist er einfach im ersten Moment ein bisschen zickig, was aber nach der Arbeit komplett erledigt ist, da ist er dann das bravste Pferd. In letzter Zeit spitzt sich dieses Verhalten aber sehr zu... das Putzen ist nur noch Stress... er legt ständig die Ohren an, wirft den Kopf nach oben, beißt überall hinein und wetzt sich die Zähne an einer Metallstange die dummerweise genau vor unserem Putzplatz angemacht ist. Ich persönlich hasse das wenn ein Pferd nicht ruhig am Putzplatz stehen kann und korrigiere das dann auch - mit dem Resultat dass er auf meine Korrekturen (zuerst mit der Stimme auf die er so gut wie nie reagiert, dann am Halfter ruckeln, ein Klaps auf die Brust oÄ) noch unwilliger und aggressiver reagiert. Er geht richtig dagegen an, hat keinen Respekt vor mir, einfach unmöglich. Beim Satteln kann er auch garstig werden, aber das gestern ging mir dann doch zu weit. Als der sah, dass ich gerade mit dem Sattel auf ihn zukam, drehte er mir so ein andeutungsweise seinen Hintern entgegen und deutete an zu schlagen. Das ging mir dann echt zu weit.. hab eine Hengstkette im Halfter befestigt und ihn dann gesattelt - was dann auch kein Problem mehr war. Ich hab wirklich schon etliches versucht... Ignorieren.... Bestrafen... Oft habe ich das Gefühl, der wartet nur so darauf, von mir einmal so richtig in die Schranken gewiesen zu werden, mal so richtig zu kapieren, was erlaubt ist und was nicht. Das Blöde ist, da er auf meine Bestrafungen kein bisschen unterwürfig oder gehorsam reagiert, fallen diese meist recht halbzherzig und wenig überzeugend aus, da ich Angst habe, er würde dann voll auf Konfrontation gehen. Und da merkt man auch, an seinem Verhalten sieht man richtig, dass er mich gar nicht ernst nimmt, null Respekt hat und meint er wäre der Größte. Jetzt gibt es (Pferde-) Menschen, die zu diesem Fall ganz klar sagen: Zeig ihm einmal anständig wo der Hammer hängt, sonst tanzt dir der immer wieder auf der Nase rum. Wenn nötig, gib dem Mal so richtig eine auf den Hintern wenn der droht zu beißen oder zu schlagen. Wieder andere sagen, mit Gewalt kommt man da nicht weit, ich muss den mit Geduld und Konsequenz "überlisten". Ganz ehrlich - ich bin kein gewaltsamer Mensch oder Freund davon, Tiere zu schlagen. Aber das was der sich manchmal leistet, geht echt auf keine Kuhhaut mehr. Der hat weder Schmerzen (wird regelmäßig und auch aus diesen Gründen immer wieder osteopathisch behandelt, der Sattel wird regelmäßig angepasst und sonst ist auch WIRKLICH alles tip top) Dem Pferd fehlt es an gar nichts - im Gegenteil. Wie gehe ich das am besten an??

...zur Frage

Frecher Hengst nimmt ständig meine Hand ins Maul ;)

Hallo ihr lieben! Seit ein paar Wochen mache ich ein Praktikum auf einem Reiterhof um die Zeit zum Studium zu überbrücken. Es gibt dort einen Hengst der nur ein paar mal im Jahr von den Angestellten geritten wird.

Meistens steht er auf der Weide oder in seiner Box, geputzt wurde er bisher nur alle paar Tage mal. Seit einigen Wochen wurde mir zur Aufgabe gemacht ihn jeden Tag zu putzen. Er war am Anfang sehr hektisch, hat sich ständig gedreht und geschnappt, an die Beine konnte ich fast gar nicht ohne ein Zwicken im Po zu spühren.

Mitlerweile hat sich das sehr stark gebessert, ich rede viel mit ihm beim Putzen und er bleibt auch schön still stehen. hin und wieder fängt er an zu knabbern, aber dann kriegt er sofort eins auf die Nase weil das ja respektlos ist (Mir wurde aufgetragen mich dann so zu verhalten). Hin und wieder schnappt er noch nach mir, aber hält meist kurz vorher inne.

Gestern habe ich nach dem Putzen noch ein wenig mit ihm "geplaudert" und ihn hinter den Ohren gekrault weil er das mag, er fängt sich dann an zu reiben, was ich natürlich auch unterbrechen muss und hab ihm nach einem weiteren zwickversuch eins auf die Nase gegeben.

Sanft sagte ich dann zu ihm er soll lieb sein und hielt ihm meine Hand hin. Langsam näherte er sich mit seinem Kopf wieder, spielte erst mit seinen Lippen an meinen Fingern rum und nahm dann meine ganze hand ins Maul. Er umschloss sie nur mit den Lippen und behielt das Gebiss geschlossen, meine Hände lagen also noch vor seinen Zähnen. Dann senkte er den Kopf etwas und schloss ein wenig seine Augen. Das zeigte ich einer Mitarbeiterin und die war auch verwundert, dass der sonst so freche Hengst das machte.

Jetzt ist meine Frage, inwieweit gefällt ihm das? Manchmal fängt er dabei an leicht an meinen Fingern zu knabbern, wenn es zu doll wird ziehe ich die Hand dann immer weg, aber er will jedes mal wieder drann nuckeln und sich dabei entspannen. Ich hatte vorher gar keinen Umgang mit Pferden deshalb bin ich verwundert, dass gerade einer der wuseligsten und frechesten Pferde so lieb wird. Oder ist das kein gutes Zeichen? Darf ich mich freuen dass mich das erste Pferd ein bisschen mag? ;)

...zur Frage

Respektlos, frech oder doch Schmerzen?

Hallo,

meine Stute fängt nun auch an, früher war sie ein Lamm bei der Bodenarbeit, habe zeitweise ohne Strick arbeiten können und wir bilden sie nach NHS - Parelli aus.

Nachdem die Stute meiner Freundin das letzte Mal weggelaufen ist, fängt meine auch damit an, rennt um mich herum buckelt,... Da mir das zu gefährlich ist, arbeite ich nun intensiv am Platz mit ihr.

Aber am Platz ist es so, als ob sie alles was sie theoretisch können sollte "vergessen" hat, sie ist total abgelenkt, und sie braucht lange um das was ich von ihr möchte umzusetzen, obwohl wir dass sicher schon 200x vorher ohne Probleme konnten. Mir kommt es auch so vor als ob sie mir droht, legt die Ohren extrem an und zieht die Nüstern hinauf, tut mir aber nichts. Letztens habe ich von ihr verlangt eine Hinterhandwendung zu machen, bin mit dem Stick ausversehen am Bauch angekommen, was sonst nie ein Problem war, sie hat daraufhin aufgefetzt, ich stand aber neben ihrer Schulter, sodass da nix passieren konnte, habe dann den Bauch mit der Hand abgetastet, mit mehr und weniger Druck, das war ihr egal. Auf der Weide als ich sie gerade holen wollte, wartete sie bereits an der Tür, meine Freundin die ihre Stute holte (Ranghöher), stellte sich schräg hinter sie, meine Stute fing an mit dem Schweif zu peitschen und gen der Stute meiner Freundin zu gehen, die sie dann direkt scharf ansprach (verständlich), sie drehte dann den Kopf um so auf die Art "Ups, du bist ja auch da", ging dann auf die Seite.

Nun, so war meine Stute nie, Tierarzt war erst da, hat festgestellt das sie Umzahnt, sie hat zudem eine Verletzung am Kopf, wir sind relativ neu in dem Stall und das letzte Pferd kam letzte Woche dazu, sie war immer sehr rangnieder, nun etwa mittleren Rangs (die jüngeren 3 Pferde unter ihr und bei einem ist der Rang noch nicht ausgemacht), zudem kommt der Frühling, sie war auch vor 1 Woche rossig. Zudem zeigt sie va auf der Koppel oftmals wo der Hammer hängt, wenn ein niederrangiges Pferd zu mir kommt während sie bei mir steht, wird es kurzerhand zurechtgewiesen und weggescheucht. Sie bekommt momentan etwa 1 Liter Müsli mit gequetschtem Mais, damit sie zunimmt, kann es daran liegen? Zudem hat sie grade einen Wachstumsschub. Sie ist 3 1/2 Jahre alt.

Woran liegt das nun? Ist sie bereits das Flegelalter, ist sie frech, hat sie (Wachstums)Schmerzen, ist die Rangordnung in der Herde noch nicht geklärt und das der Auslöser, will sie wissen wer von uns beiden der Chef ist? Oder ist es vielleicht doch alles zusammen? Was kann ich tun damit sich das Verhätnis verbessert? Momentan mache ich mit ihr konsequente Bodenarbeit va. Führtraining, Rückwärtsschicken (nicht als bestrafung), Stangenarbeit, 7 Parelli Spiele. Bin für alles weitere offen, meine Trainerin kommt erst am 17.3. wieder. Die Vermutung meines Tierarztes ist, das es vorallem die Wachstumsschmerzen sind und die Verletzung zudem dass nun alles zusammen kommt.

Was sagt ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?