Vergütung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes. (TVöD) Mit wie viel kann ich rechnen?

1 Antwort

Im TvÖD gibt es eine Entgelttabelle.

http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tvoed/vka?id=tvoed-vka-2015&matrix=1

Normalerweise ist jede Stelle in eine bestimme Entgeltgruppe (E) eingeordnet, je nach Tätigkeit bzw wie anspruchsvoll die Arbeit ist.

Nach der Ausbildung fängt man normalerweise in E 5 oder 6 an. Ohne weitere Fortbildungen kann man eine Stelle bis E 8 besetzen. Eine Kassiererstelle im Schwimmbad würde ich auf E 6 schätzen. 

Die Stufen 1 - 6 sind Erfahrungsstufen und richtet nach der Berufserfahrung. Du fängst in Stufe 1 an. Nach 2 Jahren kommst du in Stufe 2, nach 3 weiteren Jahren in Stufe 3 usw.

Ich vermute also, dass du bei deiner Stelle in Entgeltgruppe 6, Stufe 1 eingruppiert wirst, das wären also 2.235,78 EUR brutto.

Aber das ist normalerweise fest geregelt, hab noch nie gehört, dass man im ö.D. nach den Gehaltsvorstellungen gefragt wird xD

Klingt jetzt etwas kompliziert, hoffe du hast es ungefähr verstanden ;)

Danke für die Antwort. :)

Hab mich vorher ja auch versucht ein wenig zu informieren, aber das war leicht verwirrend. Da wurde Unterschieden zwischen Bund, Kommunen etc.

Also siehst du das auch als realtisch an, wenn ich mich so bei 2100-2200 brutto monatlich einordne?

0
@Hanspi111

Stimmt, da gibt es verschiedene Tabellen. Stadtwerke gehören zur Kommune. Ja, das ist auf jeden Fall realistisch. Kannst auch ruhig noch 100 € höher gehen auf 2.200 - 2.300.

0

Wissenschaftlicher Mitarbeiter IHK - Gehaltsvorstellungen?

Guten Morgen,

ich möchte mich auf eine Stelle als "wissenschaftlicher Mitarbeiter" bei einer IHK (mittelgroße Großstadt, 300.000 Einwohner) bewerben.

Nun heißt es wieder "bitte senden Sie uns Ihre Gehaltsvorstellung" Gleichzeitig wird aber gesagt, es wartet eine "Entlohnung in Anlehnung an den TVöD".

Nun frage ich mich - was soll/kann/darf ich fordern?

Und, was soll überhaupt der Hinweis mit "in Anlehnung an TVöD" - soll das ein vorsichtiger Hinweis sein, nicht zu viel zu fordern? Eine Entgeltgruppe ist ja schlauerweise nicht erwähnt.

Hat hier jemand Erfahrung? Kann ich (habe Master-Abschluss) ab Entgeltgruppe 13 TVöD fordern, oder ist das zu hoch/unverschämt? Im öffentlichen Dienst wäre es das bei dieser Position eventuell - aber hier heißt es ja nur "in Anlehnung". Und IHKs finanzieren sich ja weitestgehend privat - kann man da erfahrungsgemäß mehr fordern?

Soll ich "Entgeltgruppe XYZ" schreiben, oder besser die Summe (Jahresbrutto)? Hat irgendjemand damit Erfahrung?

Ich lerne grade erst neu dazu bezügl. Gehaltsvorstellungen bei IHKs.

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Kann mir wer den Tarifvertrag im öffentlichen Dienst erläutern?

Hallo allerseits, ich habe eine Frage zu dem TVöD. Es geht um eine Stelle die als Sozialpädago*In ausgeschrieben ist. Die Bezahlung findet nach TVöD statt. Die Gruppe ist S8b Stufe 3

Laut dieser Übersicht http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/sue/entgeltgruppen.html ist Stufe 8 jedoch ErzieherIn, HeilpädagogIn (keine Stufe 8b ?!). Wenn man jedoch auf den entsprechenden Link klickt ist dort auch "Beschäftigte in der Tätigkeit von Sozialarbeiterinnen/Sozialarbeitern bzw. Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen mit staatlicher Anerkennung" aufgelistet.

In der Übersicht sind Sozialarbeiter*Innen jedoch ab Stufe S11 aufgelistet (so wie ich das auch kenne).

Ist es legitim, die Stelle als Sozialpädagog*In auszuschreiben, dann jedoch nach S8b zu bezahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?