Vergütung der Pflichtstunden im Kleingartenverein?

2 Antworten

Moin,

sie als Mitglied des Vereins, haben das Recht Veränderungen im Verein zu bewegen.

Mein Vorschlag ist, dieses in den Versammlungen des Vereins deutlich zu machen. Nur durch die aktive Teilnahme am Vereinsleben kann eine Gemeinschaft funktionieren.

Die aktive Teilnahme scheint das entscheidende Problem insbesondere in Kleingartenvereinen zu sein. Ich zitiere hier einen mir bekannten Vereinsvorsitzenden: "Immer mehr Leute wollen nur Grillen und Party machen". Er hat das Problem, dass immer weniger Leute bereit sind sich an der Entwicklung des Vereins und des Gebietes zu beteiligen. Dann kommt es zu den von Ihnen beschriebenen Problemen.

Sie haben das Recht auch eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen und für sich als Vorsitzende zu werben. Hiermit können sie dann die Regeln anders aufstellen.

Es werden Stundensätze durch einen Vorstandsbeschluss festgelegt, oder darf die Mitgliederversammlung darüber bestimmen, wie hoch diese Stundensätze sind.

Der Verein darf keine Gewinne machen, bspw wenn die Pflichtstunden von einem EURO Jobber gemacht werden und viel Geld deshalb in die Vereinskasse landet.

Der Vorstand ist Rechenschaftspflichtig gegenüber der Mitgliederversammlung.

Ich denke, wenn die Pflichtstunden gar nicht von einer anderen Person nachweislich gemacht worden sind, dann hat auch der Vorstand keine Recht einen Kostenersatz zu fordern.

Und wenn dann noch satzungswridige Ausgaben gemacht werden, dann könnte der VErein sogar die Gemeinnützigkeit verlieren.

Im Kleingartenervein waren es 20,- Euro für Die Stunde, beim Amtsgericht Gelsenkirchen wurde der Betrag als unangemessen bewertet, weil ei 1 Euro Jobber die Stunden erledigt hatte,

0

Gibt es einen Garten Guru?

Hallo ich habe frisch einen Kleingarten und bin Handwerklich nicht ganz unbegabt, nun möchte ich mich am Anbau von Gemüse probieren.

Gibt es eine Quelle (Instagram / Youtube / Homepage) wo ich alles Wissenswerte zum Thema Anbau finde (gerne auch mit DIY - Anleitungen zu allgemeinen Themen rund um den Garten)

...zur Frage

Eigentümer verweigert Verkauf von Kleingarten und kassiert von mir (Pächter) jährlich Gebühren?

Hallo Ihr Lieben,

ich habe im Jahr 2011 einen Kleingarten für 600,-€ gekauft (mit Pachtvertrag etc.). Im Jahr 2014 wollte ich den Garten aufgrund Zeitmangel und Krankheit verkaufen.

Der Vereinsvorsitzende sagte mir im Jahr 2014 folgendes: "Wir finden für Sie einen Käufer und Sie selbst dürfen keine Käufer suchen."

Als den den Garten im Jahr 2011 gekauft habe gabs damals keine Abmachung zwischen den Verein und mir an wem ich das Garten verkaufen könnte. Andere Garteninhabern haben bereits mehrmals selbst einen Käufer gefunden und dann verkauft.

Es ist jetzt 2 Jahre her und der Verein hat mir kein einziges Käufer vorgeschlagen. Dazu musste ich weiterhin den Garten pflegen, Pflichtstunden leisten und gebühren bezahlen. Das ist sehr ärgerlich!

Ich habe daraufhin einen verkaufsschild ausgehändigt (April/2016) und gab mehrere interesannten. Nach 3 Tagen habe ich mich mit einen Käufer für 600€ geeinigt. Doch der Verein verweigerte es. Begründung "Sie können keine Küufer aussuchen"; oder "Es gibt hier keine Garten für Türken oder ältere Menschen" (Obwohl ich auch eine türk. Migrationshintergrund habe).

  1. Was Eure Meinung/Ratschläge dazu bitte?
  2. Was passiert bei eine Kündigung des Mitgliedschafts und Pachtvertrags? Muss ich weiterhin gebühren zahlen und ganz wichtig was passiert mit der Gartepreis von 600€. wie bekomme ich das Geld zurück?
  3. Sollte ich einen Anwalt einschalten wegen Betrug und Diskriminierung? Ich zahle jährlich sinnlose gebühren und leiste Pflichtstunden.

Satzung Auszug (Google: pachtvertrag kleingarten remscheid. 5. Link als pdf-Datei) > §10 4. Das Pachtverhältnis endet mit dem wirksam werden der Kündigung des Pachtvertrages Die Anwendung von § 545 BGB - stillschweigende Verlängerung des Pachtverhältnisses - ist ausgeschlossen. Bei Beendigung des Pachtverhältnisses fällt der Kleingarten an den Verpächter zurück. Der Pächter ist nicht berechtigt, gegen den Willen des Verpächters über den Kleingarten anderweitig zu verfügen. 5. Der Verpächter gestattet dem Pächter bis zum Abschluss eines neuen Pachtvertrages mit einem Pachtnachfolger Pflanzen, Laube und andere Einrichtungen im Kleingarten zu belassen, um einen Verkauf dieser Bestandteile an den Nachfolgepächter zu ermöglichen. In diesem Falle hat der Pächter bis zum Abschluss eines neuen Pachtvertrages alle sich aus dem gekündigten Pachtvertrag, der Bauordnung und der Kleingartenordnung sowie der Satzung ergebenden Pflichten so zu erfüllen, dass dem Verpächter und dem Verein finanzieller Schaden nicht entsteht Er muss sich bei Nichterfüllung eine kostenpflichtige Inanspruchnahme gefallen lassen. 6. Der abgebende Pächter ist verpflichtet, solange kein Nachfolger für die Parzelle gefunden und diese nicht beräumt ist, eine Nutzungsentschädigung, die sich mindestens analog zur Höhe des jährlichen Kleingartenpachtzinses und der öffentlichen Lasten für diese Parzelle zusammensetzt, zu zahlen** >

...zur Frage

Verjährung / Anspruch / Herausgabe Pachtgarten?

Im August 2001 habe ich in einer Kleingartenanlage einen Garten gekauft - mit Pacht- und Kaufvertrag. Der Vorbesitzerin wurde ca. ein halbes Jahr vorher wegen Vandalismus ausserordentlich gekündigt; Polizei war damals dabei.

Da die Laube offenbar größer als die erlaubten 24 qm ist soll die Vorbesitzerin nun von 2011 an die Grundsteuer bezahlen. Sie selber hat angeblich keinerlei Unterlagen über den Verkauf etc.sowie angeblich auch kein Geld erhalten. Nun macht sie nach all den Jahren einen Anspruch auf den Garten geltend, da sie angeblich vom damaligen Vorstand "unrechtmäßig enteignet" wurde.

Während meiner Mitgliedschaft in diesem Verein gibt es mittlerweile den 3ten Vorstand und erstaunlicherweise sind mein Unterlagen verschwunden. Es ist zwar mein Pachtvertrag wieder "aufgetaucht", aber der Kaufvertrag fehlt in den Unterlagen des Vereins - gleichwohl ist aber die Quittung über den Kaufpreis vorhanden.

Lt. § 195 BGB beträgt die allgemeine Verjährungsfrist 3 Jahre, bei Rechten an einem Grundstück 10 Jahre. Da es sich um einen Pachtgarten / Pachtgrundstück handelt kann nach meinem Verständnis letzteres nicht zutreffen.

Nun mein Frage(n):

  • Muss ich dem Verein, der meine Unterlagen "verbummelt" hat Kopien meiner Verträge zukommen lassen (ohne mir selbst "ein Bein zu stellen")?

  • Muss ich mit einer Forderung des Finanzamtes wg. der Grundsteuer rechnen?

  • Kann diese Person tatsächlich den Garten / Laube zurückfordern?

Der Fall ist sicher komplexer, aber aufgrund der hier vorgegebenen Zeichenbeschränkung kann ich leider nicht viel konkreter schreiben und so hoffe ich das meine angegeben Fakten ausreichend sind.

Recht vielen Dank im voraus

...zur Frage

Schrebergarten / Kleingarten , darf ich das?

Darf ich das?

Ich kaufe angenommen einen Schrebergarten / Kleingarten für die Freizeit.

Angenommen:

Ich bezahle 2000€ für die Ablöse (Steinhaus, Geräte etc) und ich richte ihn her, und verlange dann nach ein paar Jahren wenn er schön da steht 4000€.

...zur Frage

Pacht Übernahme nach Trennung

Hallo an alle, ich habe folgendes Problem : Ich habe vor ca 1 1/2 Jahren einen völlig vernachlässigten Garten mit Laube übernommen,erst ein halbes Jahr später wurde ein Pachtvertrag gemacht bei dem der Vorpächter ,ich mein Lebensgefährte und der 1. Vorstand anwesend waren.Der Vorstand hat dar rauf bestanden das der Vertrag auf meinen Lebenspartner (alleine) läuft,......weil das Abbungskonto auf seinem Namen läuft,obwohl ich alleine die bisherigen Kosten von ca 6.000 E ( Laube, Bagger, Erde Kies Pflanzen u.s.w. bezahlt habe ,was auch der Vorstand wußte er empfahl mir Mitglied zu werden ,als ich meine Bedenken (falls wir uns einmal trennen sollten) angemeldet habe .sooooooooooooo und nun ist es eingetroffen , wir haben uns getrennt und er hat den Pachtvertrag gekündigt ( ich habe aber ein Schriftstück wo er mir alls Rechtsansprüche abtritt), und nun sagt genau dieser Vorstand das ich den Garten nicht pachten kann da ich das als Frau alleine nicht schaffe ihn in Ordnung zu halten ......was kann ich nun tun ???? ist mein Geld das ich in Hinsicht auf die nächsten 20 Jahre investiert habe zu einem großen Teil verloren ??? aber noch wichtiger ....der Garten ist mein Herzstück ich möchte ihn unbedingt behalten...

...zur Frage

Garten Räumung und kündigung?

Also folgendes hat sich zu getragen. Meine Mutter bewirtschaftete ein jahr ein kleingarten. DAnn wollte sie kündigen. Kündigung wurde ignoriert und später wurde ihr gekündigt. Nun verlangt der Vorstand die komplette Räumung von Grund und Laube.

Allerdings wollte meine Mutter wegen finanzieller und gesundheitlicher Problemen kündigen. Sie hat eine nachweisbare psychische Erkrankung und sieht sich durch den Vorstand bedroht. Die Schlüssel wurden abgegeben aber der Vorstand verlangt trotzdem die Räumung da es sonst zum Gericht gehen würde. Was könnte sie jetzt noch tun? Ich selbst kann ihr nicht helfen ich bin wegen Arbeit umgezogen und wohne fast 300 km von ihr entfernt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?