vergrößert sich durch luftanhalten das lungenvolumen?

5 Antworten

Hallo Zilli! Nein - dafür solltest Du schon ein Ausdauertraining machen und dabei passiert wirklich viel an und in Dir. Es gibt vieles was sich im Blutbild durch Ausdauertraining ändert. So der Hämatokrit-wert. Das ist der Anteil der festen Bestandteile des Blutes, also auch der roten Blutkörperchen. Diese Erythrozyten versorgen auch die Muskulatur mit Nährstoffen und Sauerstoff. Durch Ausdauertraining wird erreicht dass mit einer gewissen Menge Blut mehr Nährstoffe und Sauerstoff transportieren werden können - egal durch welchen Sport. Nur eben ausdauernd betrieben. Aerobes Ausdauertraining führt zur Vermehrung der roten Blutkörperchen. Aber das Ausdauertraining hat auch Auswirkungen auf die Muskeln. Das betrifft zunächst die Art der Muskelfasern. Ein Marathonläufer hat ca. 90% so genannter roter Muskelfasern. Sie begünstigen die Ausdauer. Es gibt auch eine erhebliche Erweiterung der Glykogenspeicher in den Muskeln und übrigens auch der Leber.

Durch Ausdauertraining wird auch die Atmung erheblich verändert. Sie wird quasi tiefer und es kommt zu einer Vergrößerung des Atemminutenvolumens - Ausdauer.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Beides nicht. Der Atemreiz wird nicht hinausgezögert den er ist ja da, man gibt ihm nur nicht nach.

Das eigentliche Lungenvolumem (Totalkapazität) wird sich durch reines Luft anhalten nicht oder nur unwesentlich vergrößern. Allerdings wird sich die CO2-Toleranz verbessern, man wird sogar schon nach kurzer Trainingsphase bemerken, dass der Zwang zum Atmen immer weiter hinausgezögert werden kann.

Durch intensives Apnoetraining kann die Totalkapazität dagegen tatsächlich vergrößert werden. Wesentlicher als die Totalkapazität ist für die Lungenfunktion jedoch die Vitalkapazität, also das austauschbare Luftvolumen, die Sekundenkapazität und der Atemgrenzwert.

Was möchtest Du wissen?