Vergleichsklausur 2009 2b) Wendestelle interpretieren

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine geeignete Formulierung könnte sein:

"Die Steigerung des jährlichen Ertrages durch zusätzlichen Dünger ist für x = 0,05 am größten." (falls 10,4 ein Maximum der Ableitung ist) bzw.

"Die Verlust an jährlichem Ertrages durch zusätzliche Überdünger ist für x = 0,05 am größten." (falls 10,4 ein Minimum der Ableitung ist).

Kommentar. Die Aufgabenstellung erinnert mich an die 90er, als es nicht nur darum ging, dass Aktienkurse steigen sollte, sondern dass ich ihr Anstieg beschleunigen sollte. Wohin das führte und wem diese Denkweise nutzte, merken wir gerade (fast) überall in Europa.

Barney123 31.05.2013, 17:59

Wenn Mathematik so einfach wäre....

Nein bei den steigenden Aktienkursen ging es um kurzfristige Gewinnmaximierung, die Zielsetzung war falsch. Mathematisch war das richtig. Mathematik gibt keine Wertung, sonder stellt nur Sachzusammenhänge dar. Und die sind richtig. Die Folgen fatal, weil die Zielsetzung nicht auf soziale Gerechtigkeit, sondern auf Gewinnmaximierung ausgerichtet war.

Übrigens, wennn Du etwas von Mathe verstehen würdest, hättest Du gesehen dass der Maximale Gewinn nicht dort erzielt wird, wo der maximale Hektarertrag ist, sondern vorher!

0
psychironiker 31.05.2013, 23:00
@Barney123

A. Ich finde einleuchtend, bei einer solchen Funktion wie der vorgelegten einen Extremwert zu bestimmen. Der praktische Nutzen der Kenntnis der Wendestelle leuchtet mir umso weniger ein. Dabei gibt es viele naheliegende Zusammenhänge zwischen Ursachen und (schicksalhaft) zeitverzögernd eintretenden Effekten, etwas Fieberkurven, und Hochwasserstände, für die die Bedeutung unmittelbar anschaulich ist.

B. Bloß was soll das hier? Mein Kommentar bezieht sich auf die Geisteshaltung der Fragestellung, die eine Bedeutung des Wendepunktes unterstellt und hinterher (!) verlangt, eine Realität dahinter zu finden. Ich kann daher gut verstehen, wenn die /der Fragesteller(in) sich damit schwer tut. Entsprechend formal fällt mein Antwortvorschlag aus.

Diese Geisteshaltung hat eine Parallele in den wirtschaftspolitischen Geschehnissen der 90er Jahre. Die Beschleunigung der Steigerung war bedeutungsvoll, und die (Bevölkerungsmehrheit der) Nicht-Aktionäre war(en) gehalten herauszufinden, wofür. Nun ja, ich kann natürlich auch ein ganzes theologisches Seminar mit der Fragestellung füllen, wieviele Engel auf einer Nadelspitzen Platz haben, und warum genau, und was daraus so alles folgen mag. Ich kann es aber auch lassen und die kirchliche und außerkirchliche Dogmatik etwas anders angehen.

C. Die Frage der Gewinnmaximierung in der Agrarwirtschaft ist weder in der vorgelegten Frage noch in meinem Kommentar berührt; schon gar nicht beanspruche ich da irgendwelche Kompetenzen. Dass du das thematisch daraus machst, sagt auschließlich etwas über dich aus.

0

Hallo Elena,

Die Funktion der Kurve wurde statistisch aus einzelnen Messwerten ermittelt. Wenn Du die Kurve genau anschaust, dann ist die Kurve im Bereich 0,05 ungefähr linear. Der Wendepunkt ist allein aus der Mathematischen Kurve berechenbar. Deshalb bedeutet der Wendepunkt, dass der Anstieg des Ertrages ab diesem Punkt mit jedem zusätzlichen kg Dünger langsamer steigt, als vor dem Wendepunkt. Vor dem Wendepunkt steigt der Ertrag mit jedem kg Einsatz von Dünger lohnender.

Was möchtest Du wissen?