Vergleiche: Buddha und Jesus-Darstellung! Bitte helfen

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Während der Buddha in meist in einer sitzenden Haltung dargestellt wird - seltener stehend - und im Ausdruck ruhiger, meditativer Sammlung gezeigt wird, wird Jesus meistens als leidender Mensch am Kreuz dargestellt.

Der Buddha sitzt im Lotussitz mit untergeschlagenen Beinen und zeigt fünf verschiedene Handgesten, die seine Lehrtätigkeit oder seine Meditationshaltung darstellen (z. B. "Buddha setzt das Rad der Lehre in Bewegung") oder ihn im Augenblick der Erleuchtung zeigen. Steht er, dann meist in einer Haltung, die ihn als Lehrenden zeigt. Er wird in der Regel als bereits Befreiter oder Erlöster dargestellt; als jemand, der das Leiden der Welt überwunden und bereits hinter sich hat.

Jesus wird - wenn er am Kreuz dargestellt wird - als eine Person gezeigt, die sich im äußerten Leid eines Menschen befindet, nämlich in Todesnot. Seine persönliche Befreiung (die Auferstehung) ist noch nicht geschehen; doch das Leid, das er durchschreitet, bedeutet die Erlösung oder Befreiung für die Menschen, die ihm nachfolgen. Die Darstellung am Kreuz zeigt, wie weit Gott selbst nach dem Glauben der Christen zu gehen bereit ist: er läßt sich sogar töten.

Kannst Du damit was anfangen? Gruß, q.

Jesus ist die Wahrheit. Und sie ist nicht schön. Die Gegenseite kann man mit Leuten vergleichen, die daherkommen und einen anlächeln und einem etwas verkaufen wollen. Was sie sagen, klingt gut. Was sie ausstrahlen, macht einen guten Eindruck. Besser aber, man kauft es ihnen nicht ab.

Mit Jesus ist es genau umgekehrt: Gottes Sohn kam in die Finsternis dieser Welt, damit er die befreie, die zu ihm gehören, also sich ihm anschließen werden. Das Leben des Christen ist ein Weg der Nachfolge, Kreuzesnachfolge. Wenn die anderen dagegen mit Licht daherkommen und großartigen Erfahrungen und allerlei Pomp: Das ist Lüge.

Jesus ist die Wahrheit. An ihn muß man sich halten. Der Gekreuzigte ist das Sinnbild dafür, wie wir uns als Menschen vor Gott zu verstehen haben, nämlich als solche, die von Gott aus dem Tod errettet werden müssen, so wie es mit Jesus geschehen ist.

Wir Christen können nichts wirklich von uns selbst aus tun, in unserem Leben ist alles Echte Gnade. Wer hingegen behauptet, man könne sich selbst irgendwie erhöhen und befreien in der geistigen Welt, in er es zählt und wirklich darauf ankommt (also in der Ewigkeit) - der irrt und belügt andere.

Jesus dagegen ist die Wahrheit, und wer sich an ihn hält, den macht er frei. Das ist der Unterschied zwischen den Lichtgestalten und dem Mann am Kreuz.

Jesus Darstellung am Kreuz ist recht geschmacklos!

Wenn man sich vorstellt, dass ein geliebter, sehr respektierter Mensch an einem Unfall verstirbt, bei welchen er so richtig entstellt oder zerfetzt wird, wird man doch nicht von diesem Anblick ein Foto machen und dieses (als angeblich liebendes) Andenken an vielen Plätzen aufhängen, damit das nur jeder sehen kann.

Und dann entwickelt man noch dazu die seltsame Idee, dass er für alle anderen auf diese Weise gestorben ist und außerdem alle diese "anderen" dafür verantwortlich sind, also schuldig. So etwas wäre doch recht makaber und pervers, oder?

Wenn ein Mensch ein solches Bild sieht, fällt augenblicklich sein Lebensenergiepegel in ihm, das feinstoffliche Energiezentrum in der Herzgegend (Thymusdrüse) reagiert sofort sehr stark, das ist nachweisbar.

Und immer noch macht man diesen Unsinn, und stellt Jesus auf diese Weise dar. Das ist wirklich respektlos, würdelos und allen gegenüber, die es ansehen müssen, rücksichtslos, weil es nachweislich schadet.

Wem nützt eine solche Aktion?

Hingegen strahlt allermeistens eine Darstellung des Buddha Ruhe und Gelassenheit aus.

Diese Art von Ausstrahlung stärkt hingegen unser subtiles Energiesystem.

So wäre es viel wirkungsvoller im Positiven, wenn man Bildnisse von Jesus verwendet, die seiner Natur entsprechen: starke, ruhige, Hoffnung machende, strahlende; nicht Bilder, die Angst einflößen und tote Energie enthalten; Jesus hat doch angeblich dem Tod Überwunden!

@ Gottesanbeterin!

@ Es steht außer Frage, dass Christus für die Menschen sein Leben gegeben hat und das wollte man mit dem Kreuzesssymbol den Menschen bewusst machen.

Dieser Jesus hat sein Leben auch für mich gegeben. Damit bin ich existenziell in diese Geschehen mit eingebunden, weil Er auch meine Sünden auf sich genommen hat und deshalb werde ich auch frei von meinem Versagen vor Gott und dem Menschen. Und dieser Jesus ist auch leiblich von den Toten auferstanden, und damit zum Sieger über den Tod geworden.

@ Einerseits zeigt uns das Kreuz, dass es um uns geht, dass wir daran schuld sind, dass Er für uns sein Lebend gegeben musste. Deshalb können wir auch nicht passiv davor stehen, weil wir alle davon betroffen sind. Ja, Betroffenheit und Schmerz über uns selbst, was wir verursacht haben. Anderseits die Befreiung, die uns durch das Kreuzesgeschehen geschenkt wird. Die Versöhnung und der Friede mit Gott. Die Freude über seine Befreiung von Schuld und Tod. (Römer 5,1)

@ Und darin liegt auch der große Unterschied zw. diesen beiden Männern. Deshalb liegt es an uns, ob wir uns von Jesus helfen lassen oder nicht. Denn Er ist der einzige Weg, der den Menschen die große Befreiung bringt. Johannes 14, 6.

0
@evangelista

"Wir" haben gar nichts verursacht. Weder du noch ich haben Christus oder andere gefoltert und getötet.

0

Eine Legende über Buddha im Vergleich mit einer Erzählung über Jesus? Kann mir da jemand weiterhelfen?

...zur Frage

Warum sind viele Menschen von Buddhas Lehre mehr begeistert als von der Lehre von Jesus?

Einer sagte mir mal dass sie Buddha mehr mag als Jesus weil Jesus uns auffordert Leiden auf sich zunehmen während Buddha den Menschen sagt wie sie aus dem Leiden rauskommen. Ist das der Grund warum die Leute in der heutigen Zeit buddha mehr vertrauen als Jesus? oder warum glaubt ihr warum sich jetzt mehr Leute Buddha zuwenden?

...zur Frage

Warum wird Religion auch "Glaube" genannt?

Woran muss man glauben wenn man einer bestimmten Religion angehören will?
Ich bin Buddhist und meiner Ansicht nach bringt Glauben alleine nichts. Wem oder was nutzt es, zu glauben, dass Jesus, Buddha, Mohammed usw. gelebt und gelehrt hatte? Oder an was sollte man sonst glauben? Warum wird Glaube mit Religion gleichgesetzt?
Viel wichtiger als irgendetwas zu glauben ist für mich das Handeln im Alltag und das Bemühen, mich ständig weiterzuentwickeln, um dem Geist des Religionsgründers (Jesus, Buddha o. a.) näher zu kommen. Was nutzt es wenn ich regelmäßig zum Gottesdienst (oder Gleichwertiges bei anderen Religionen) gehe, mir danach aber ein Stück Fleisch aus tierquälerischer Massentierhaltung in die Pfanne haue, ohne eine Einsicht und aktives Bemühen um eine friedvollere Geisteshaltung? Christen haben sich die Nächstenliebe auf die Fahne geschrieben, im Buddhismus wird es Mitgefühl genannt. Was nutzt der Glaube daran, dass das etwas Gutes ist, andererseits aber Billigware gekauft wird, die unter unmenschlichen Bedingungen im Herstellungsland produziert wurde? Ich bringe es auch nicht zusammen, mich als Buddhist zu bezeichnen und mich mit Atomstrom beliefern zu lassen. Ausgeübte Religion macht sich nach meinem Verständnis nicht im Glauben an irgendetwas, sondern in der Lebenseinstellung der Menschen bemerkbar, die nach außen auch wirksam ist. Was meint ihr dazu?

...zur Frage

Warum ist Jesus früher nicht einfach weggelaufen?

Er wusste ja damals dass er verraten werden würde, warum ist er daraufhin nicht weggelaufen dann hätte er ja gar nicht sterben müssen und dann hätte er ja auch weiterhin leute heilen können und alles also das verstehe ich nicht so richtig

kann mir das einer eklären weil es macht ja schon sinn da werdet ihr mir ja sicher zustimmen oder nicht dass er einfach hätte gehen können und dann hätte man es vielleicht nicht gemacht ihn als kreuz zu hängen aber weiß auch nicht

...zur Frage

Seminarfach Facharbeit Themenhilfe?

Hi!

Wir müssen uns für ein Thema über Großstädte. Zwar gibt es viel Auswahl, aber ich kann leider nicht einschätzen wo man 10-15 Seiten schreiben könnte, also folgende Themen sind gegeben:

-Melange, Buchteln, und Literatur: Buchteln

-Die Darstellung der Großstadt in der Dichtung des Naturalismus

-Die Darstellung der Großstadt in Patrick Süßkinds "Das Parfüm"

-Goethe in Rom

-Die industrielle Revolution im Spiegel der deutschen Literatur

-Die soziale Thematik in ausgewählten Gedichten des Vormärz"

-Hanif Kureshi: Buddha of Surburbia

-Antonio Gaudi als Wegbegleiter der modernen Architektur

-Zur Entwicklung des Kaufhauses "Selfridge's" in London

Meine Schwester hat mir noch ein Thema vorgeschlagen und zwar Poetry Slam in Hamburg, nur weiß ich hierbei nicht, wie man die Literatur mit einbeziehen kann. Und die Facharbeit darf nicht referierend sein und das Thema muss eine Problemstellung haben, welches am Ende beantwortet werden muss. Welches Thema wäre am besten? Danke im Vorraus!

...zur Frage

Warum begneten viele Jesus heute überheblich und belächelnd jedoch Buddha wird mit hochachtung begegnet und ist quasi unantastbar?

Ich betrachte die Frage rein sachlich:mir ist aufgefallen dass Jesus und Menschen die Jesus folgen sehr belächelt wird und man bezweifelt seine Existenz zur gleichen Zeit wird Buddha und seine Buddhisten hoch geschätzt warum ist das so?, ist ne sachliche Frage und hab das in meiner Umwelt wahrgenommen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?