Vergleich von Jesus im Koran und im Neuen Testament

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die Seite ist gut. Sehr übersichtlich!

0

WOW ^^ diese Seite ist wirklich sehr hilfreich :D Dankee

0

Jesus ist laut Bibel Gottes Sohn (Lk 22,70; Joh 1,14; Heb 4,14). Im Koran wird das bestritten (Sure 4,171). Jesus ist der Erlöser und Heiland, aber im Koran wird er nur als Prophet (hinter Mohammed) bezeichnet. Jesus ist Gottes Sohn und Gott selbst. Vater, Sohn und Heiliger Geist sind ein einziger dreieiniger Gott (Joh 1, 12; Joh 20,28; Joh 10,30 ). Jesus ist nicht Gott sagt der Koran (Sure 5,17). Der Koran wirft den Christen vor, drei Götter, nämlich Gott, Jesus und Maria anzubeten. So war Mohammed vermutlich von Christen seiner Zeit die Dreieinigkeit beschrieben worden. Das ist sicherlich nicht so. Gott selbst ist Geist, wurde Mensch in Jesus Christus und wirkt durch den Heiligen Geist. In dem Sinne zeigt sich Gott. Daß Katholiken auch Maria anbeten, ist in dem Zusammenhang zwar traurig, aber eben auch nicht biblisch. Laut Sure 4, 156-159 wurde Jesus nicht gekreuzigt sondern ein anderer an seiner Stelle. Allah hätte Jesus davor bewahrt. In der Bibel steht die Wahrheit. Das Neue Testament bezeugt es: Jesus starb nach dem Willen seines Vaters am Kreuz, er wurde ins Grab gelegt und stand am dritten Tag von den Toten auf. Durch die Kreuzigung errang er den Sieg über Sünde und Tod und erwirkte stellvertretend die Erlösung der Menschen. Durch die Auferstehung wird die Schmach des Kreuzes zum Sieg (1.Kor 15, 3-4; Phil 2, 6-11).

Kannst du auch hier nachlesen: http://www.lza.de/downloads/material/images/3/3d/Vergleich_Islam-Christentum_Arbeitsblatt_-_L%C3%B6sung.pdf

Danke ;) diese Infos kann ich sehr gut gebrauchen ^^

0

Jesus wurde im Koran von Mohammed als "nur" Prophet dargestellt. Mohammed sprach Jesus die Nachkommenschaft Gottes als seinen eingeborenen Sohn ab. Dies liegt allerdings in der Natur des Islam, da der Islam anders, also Jesus als Sohn Gottes, nicht nötig wäre.

Dabei ist der Vergleich der historisch/religösen Personen spannend. Hier ein paar Beispiele dazu:

  1. Jesus verbreitete den Glauben durch sein Werk als Prediger. Ganz berühmt dabei die Bergpredigt. Mohammed verbreitete den Islam durch kriegerische Islamisierung.
  2. Jesus lebte mit seinen Jüngern von dem was ihm gespendet wurde. Hierzu auch das tolle Gleichniss in einer Zeit wo die Nahrung knapp war. Jesus sprach: "Sehet die Vögel am Himmel. Sie säen nicht, sie ernten nicht und doch ernährt sie unser Gott ". Mohammed raubte Karawanen aus
  3. Jesus heilte Kranke. Mohammed heilte nicht.
  4. Jesus erweckte Tote zum Leben. Mohammed tötete.
  5. Jesus strebte nicht nach Reichtum. Mohammed entwickelte zu seinen Gunsten eine Art Steuersystem.
  6. Jesus hatte keine Frau. Mohammed hatte 13 Frauen und unzählige Konkubinen.
  7. Jesus stellte sich nur mit seinem Wort seinen Widersachern. Mohammed brauchte eine Armee

Man kann ganze Bücher mit diesen direkten Vergleichen füllen. Fazitmäßig bleibt abschließend immer nur die Kernfrage, sind die Taten Mohammeds eigentlich gottgewollt ? Ich für meinen Teil habe mich für "Nein" entschieden.

Das was du erzählst ist nicht korrekt Das beide Leben Unterschiedlich gelaufen sind ist klar aber nicht so wie du es geschildert hast

Bilde dir deine Meinung dur studieren und nicht durch Propaganda der Medien

0
@1met2

Ich habe den Islam sehr genau geprüft. Sonst könnte ich nicht so schreiben.

Aber gehen wir doch einfach mal weg von dem Vergleich Jesus und Mohammed.

Mohammed behauptet der Islam sei ein Teil der abrahamitschen Religion. Er erkennt sogar die Propehten der Thora an. Wenn nun der Islam ein Teil der abrahamitschen Religionen ist, dann gelten für den Islam gleiche Regeln wie für Juden und Christen. Diese Regeln finden sich in den 10 Geboten Gottes. Warum hat Mohammed diese Gebote aber nicht gehalten ???

0
@1988Ritter

Eine Grundsatzfrage auf die Muslime kaum eine Antwort finden dürften, ohne ihren Glauben selbst in Frage zu stellen. - Deshalb denken sie lieber nicht nach und eifern weiter ihren Religionsgesetzen nach. - "Das lenkt so schön vom kritischen Denken ab".

0
@1met2

@1met2

Was genau .... ist daran nicht korrekt ?

0
@1met2

Das was du erzählst ist nicht korrekt

Wenn ich das richtig sehe, beruht das auf der bibel einerseits und der ersten islamischen Sira andererseits. Was sollte daran nicht korrekt sein?

0

Hallo! Wenn Dein Lehrer nicht merken soll, dass Du ungeprüft einfach etwas aus dem Internet genommen, damit womöglich seinen vor Jahren von ihm mühsam entworfenen Unterrichtsstoff verschmäht hattest, lies Dir die Stellen z.B. über "Maria", "Jesus" und den "Messias" im Koran durch [hier Konkordanz zur Übersetzung der Ahmadiyya-Mission]:

http:// www .intratext.com/IXT/DEU0018/FZ.HTM

http:// www .intratext.com/IXT/DEU0018/J8.HTM

http:// www .intratext.com/IXT/DEU0018/1/1H.HTM

Außer zwei Geschichten lassen sich alle im Koran beschriebenen Vorkommnisse mehr oder weniger in den kanonischen Evangelien finden: Geburt & Kindheit der Maria [Sure 3:35-44 (Zählung nach Imam Hafs) bzw. 3:30-39 (Zählung nach Imam Warsch)] und ein Kindheitswunder Jesu [Sure 3:49 & 5:110 (Imam Hafs) bzw. 3:43 & 5:109 (Imam Warsch)].

http:// www .koransuren.de/koran/koran_vergleich.html

Apokryphe Textquellen: Protevangelium des Jakobus, Seite 138ff (Maria) & Kindheitserzählung des Thomas, Seite 142 (Jesus)

http:// alfs.mine.nu/public/ebooks/dieapokryphen-verborgeneb%C3%BCcherderbibel.pdf

Einwände hierzu, wie z.B. dass der Karawanenführer Mohammed diese Geschichten an Lagerfeuern von syrischen Christen gehört, dann einfach ohne nachzudenken in seinen Koran eingebaut hätte, die ganze Schrift inspiriert wäre aber die Apokryphen nicht, der Koran daher nicht von Gott stammen könne usw., entblößten sich bei näherem Hinsehen als Pseudo-Argumente, denn der Kanon, wie wir ihn heute kennen, stammt nur von der Kirche und aus den Jahrhunderten danach ... ebenso andere "Kritik", wie z.B. dass der Koran Jesus nicht als Gottes Sohn anerkennen würde (warum sollte der Koran als Wort Gottes aber extremen, von der griechischen Götterwelt entlehnten, bibelfernen Ansichten über einen "Sohn Gottes" folgen, wenn ein "Sohn Gottes" nach den hebräischen Schriften etwas anderes ist, in diesem Fall etwas anderes sein muss, wenn Jesus laut Propheten ein Nachkomme Davids sein soll, Maria [Lukas 1:5 & 36] aber vom Stamm Levi war?), dass der Koran Jesus' Heilsbotschaft nicht anerkennen und seine Kreuzigung verleugnen würde (warum sollte der Koran als Wort Gottes aber eine unnötige "Heilsbotschaft" mit dazugehörigem "Kreuzestod" anerkennen, wenn es in der Thora, im Tanach und den kanonischen Evangelien keine Erbsünde gibt, von der jemand erlöst werden müsste, diese nur ein Erfindung des Paulus war, die er dazu noch [Römer 3:7] selbst in Frage gestellt hatte?) etc.

In über 100 Versen des Koran wird Jesus erwähnt.Es werden die ungewöhnlichen Umstände seiner Empfängnis umschrieben, er ist für Leser des Koran der Sohn der Maria, ein Prophet Gottes.

Von Jesu vormenschlicher Existenz (Johannes 1:2: "Dieser war im Anfang bei Gott.") erfahren Leser des Koran nichts,auch nicht über seinen Opfertod, seine Auferstehung zu unsterblichem Leben im Himmel bei seinem Vater, Jehova.

Die geschätzten Gläubigen des Islam sollten unbedingt mehr über Jesus, den erstgeborenen Sohn Gottes erfahren. Alle Nachfolger Christi sind aufgerufen, ihren muslimischen Nachbarn und Arbeitskollegen das Evangelium über Gottes Mittel zur Rettung Zeugnis abzulegen.

"Wer Glauben an den Sohn ausübt, hat ewiges Leben, wer dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm."(Johannes 3:36)

Ein wesentlicher Unterschied ist alleine schon, dass es sich bei Jesus Christus um Gottes Sohn und bei Mohammed lediglich um einen weiteren Propheten handelt.

Weil Deine Frage sich nur auf den Vergleich Jesus in der Bibel und Koran bezieht und viele hier Dir über den Jesus in der Heiligen Schrift berichteten, solltest Du unbedingt selber im Koran, den Du unbedingt lesen solltest, die Suren suchen, die Jesus betreffen. Es gibt sie.

Hier einige gemeinsamkeiten die in der bibel und quran über jesus a.s. stehen,jesus ist geboren von der jungfrau Maria,jesus aas kein schweinefleisch,jesus war beschnitten,jesus ist ein von gott gesanter,jesus war gesant zum volk Israël,jesus ist der mesias,jesus wird zurück kehren und ein reich in frieden errichten,jesus fastete,jesus betete,jesus heilte kranke,tote, alles das ist Im christentum wie Im islam gleich,folgendes ist Im quran abgelehnt welches aber von den christen angenommen wird,jesus ist nicht gott,nicht sohn gottes oder ein geist,jesus wurde nicht gekreuzigt,war nicht tod wieder auferstanden nach 3 tagen,jesus kann keine sünden vergeben,all dies glauben muslims christen jedoch glauben das jesus gottsohngeist in einem ist,dem nach unterscheidet sich die person jesus der bibel nur durch ,kreuseztod und göttlichkeit jesu vom propheten/mesias jesus im quran.

Hier einige gemeinsamkeiten die in der bibel und quran über jesus a.s. stehen

Die stimmen nur zum Teil.

jesus aas kein schweinefleisch

Es gibt keinen Vers der Bibel, der besagt, dass Jesus kein Schweinefleisch aß. Das können wir nur daraus schließen, dass er Jude war, aber andererseits hat er laut Bibel gesagt, dass es unwichtig ist, was ein Mensch isst oder nicht isst, weil ein Mensch nicht durch das unrein wird, was in ihn hineingeht, sondern was aus ihm (an Sünden) rauskommt (Mk 7,20-23).

jesus ist ein von gott gesanter

Wenn du meinst, dass er von Gott gesandt wurde, ist das ne Gemeinsamkeit. Aber es gibt Gesandter (arabisch rasul, griechisch apostolos) auch als Fachausdruck. Und laut Bibel ist Jesus derjenige, der die Gesandten (Apostel) sendet. Unser Gesandter heißt Paulus, und er hat uns gelehrt, an Jesus als Sohn Gottes zu glauben. Muslime lehnen diesen Gesandten Gottes bekanntlich ab.

jesus wird zurück kehren und ein reich in frieden errichten

Vor allem wird er laut Bibel die Menschen richten, denn er ist der Menschensohn, also derjenige, der laut dem Propheten Dani'el am Ende der Zeit alle Menschen im Auftrag Gottes richten wird

jesus ist nicht gott,nicht sohn gottes oder ein geist

Übertreib nicht. Laut Qor'an ist Jesus ein Geist von Gott (al-Nuisa: 171). Von den drei Aussagen stimmen also nur zwei, in der dritten haben wir eine Gemeinsamkeit zwischen Bibel und Qor'an.

jesus wurde nicht gekreuzigt

Wie kommen eigentlich Muslime auf diese Idee? Im Qor'an steht doch nur, dass Jesus nicht von Juden gekreuzigt wurde (das ist dann übrigens auch eine Gemeinsamkeit zur Bibel).

Du hast übrigens weitere Gemeinsamkeiten nicht erwähnt

  • Jesus ist das Wort Gottes (steht in Bibel, z.B. Hbr 4,15, und Qor'an, al-Nisa: 171), und da wir aus der Thora wissen, dass die Welt durch das Wort Gottes geschaffen wurde, heißt das auch, dass die Welt durch Jesus geschaffen wurde.
  • Jesus war ohne Sünde
  • wer an Jesus glaubt, braucht keine Angst vor der Hölle zu haben (al-baqara: 62).

Und vermutlich ist die Liste der Gemeinsamkeiten immer noch nicht vollständig. Die der Unterschiede auch nicht.

0

Jesus ist personifiziertes ewig gegenwärtiges Heil.

Was möchtest Du wissen?