Vergleich Sozialgericht?

4 Antworten

Hallo,

man muß nicht mit einem Vergleich einverstanden sein... Aber da du nicht dabei warst, weißt du nicht, was los war...

Andererseits sitzen die Behörden am längeren Hebel, und du weißt nicht welche Alternative vorgeschlagen wurde...

Bei einem Vergleich bleibt man meist auf seine Kosten sitzen, es sei denn man hat Prozeßkostenhilfe ...

Wegen des Inhalts des Vergleichs mußt du deinen Anwalt fragen und nicht hier!

Es kann sein, daß deine Anforderungen nur zum Teil entsprochen worden sind, oder nur für eine bestimmte Zeitspanne annerkannt wurden...

Emmy

Hey ChrisJay85

Ein Vergleich beruht auf einem gegenseitigen Entgegenkommen und Nachgeben von Kläger und Beklagtem.

Das kann in deinem Fall z.B. bedeuten das:

-du bekommst anteilig eine kleine Rente und man geht davon aus das du im Rahmen deiner Möglichkeiten arbeiten gehst und somit dein Einkommen aufstockst

-deine Rente wird zeitl. befristet und dein Anspruch regelmäßig überprüft,du verpflichtest dich alles zu tun um wieder voll erwerbsfähig zu werden

Ohne deinen Fall zu kennen kann man nur spekulieren. Auf jeden Fall hast du bei einem Vergleich die Hälfte der Gerichtskosten zu tragen.  

Danke, top Antwort, dass war es, was ich wissen wollte, da ein bekannter nämlich gestern meinte, dass wenn ein Vergleich kommt, ich zu 100% nicht die volle rente bekomme, also das die Möglichkeit gar nicht besteht.

Ich hingegen bin von einer Befristung auagegangen, da die Verletzungen schon extrem sind.

Aber somit weiss ich ja jetzt, das alles möglich sein kann. dann lass Ich mich mal überraschen

1
@ChrisJay85

Hey ChrisJay85

Du bist Bj.85? 

Wenn ja dann bist du für eine unbefristetet Vollverrentung def. zu jung. 

Der Richer kann dir hier eine Kampfpause von 2 Jahren ermöglichen-dann muss man weitersehen. 

Fakt ist das du verpflichtet bist alles dafür zu tun um zurück in den Arbeitsmarkt zu kommen.

Der Rentenversicherer wird das regelmäßig prüfen: 

-Arztbesuche

-Therapien

-Reha 

Erwerbsminderung heißt nicht volle Erwerbsunfähigkeit. 

1
@LouPing

Ja, ich bin vom 1985. Arztbesuche, Therapien gehören bei mir zum Alltag. Reha darf Ich nicht mehr machen, da nach der 5ten Reha, keine Besserung in Sicht war. Von der BG bin Ich auch schon unbefristet " kaputt" geschrieben, weil es keinen Sinn mehr macht

0
@ChrisJay85

Hey ChrisJay85

Mit wieviel % hat dich die BG eingestuft-hier bekommst du eine Verletztenrente. 

Bist du in deinem Beruf nicht mehr arbeitsfähig ist die Berufshilfe der BG verpflichtet dich entsprechend umzuschulen. Die % der BG haben also erstmal nichts mit der allg. erwerbsfähigkeit zu tun. 

Anspruch auf Reha hast du-hier streitet man sich lediglich um die Kosten. 

Was ist mit einem Grad der Behinderung? 

1
@LouPing

Die Bg hat mich unbefristet mit 60% eingestuft.

Hatten damals über eine Umschulung gesprochen. Mein Problem ist halt, dass Ich einen wechsel von sitzen zu liegen Brauch. heisst wenn ich 2 h gesessen hab muss ich eine knappe stunde liegen. anders herum auch, wenn ich z.B. schlafen gehe, werd ich jede Nacht vir Schmerzen wach und muss mich dann erstmal 30min ca setzten, bevor Ich wieder liegen kann. 

Mein GdB ist 80% G/AG

1
@ChrisJay85

Hey ChrisJay85

Bei 40% offen geht der Rentenversicherungsträger davon aus das du wieder in teilzeit kommst. 

Die BG-Rente ist dir erstmal sicher-der Rest wird alle 2 Jahre überprüft.

Du hast nicht viel in die Rentenkassen eingezahlt-die gesetzliche Rente wird also mager ausfallen. 

1

da mußte deinen Anwalt nach genauen Wortlaut fragen. Es kann sein dass die 3 Stunden vorübergehend anerkannt wurden und nach 3 Jahren erneut geprüft oder du Reha machen mußt um zu erreichen dass du wieder mehr arbeiten könntest.
Mehr darüber erfährste bei deinem RA

Positives Gutachten vom Sozialgericht?

Morgen. Ich liege im Rechtsstreit mit der DRV. Der Gutachter der DRV kam zu dem Entschluss, das Ich mehr als 6h arbeitsfähig sei. Der Gutachter der Berufsgenossenschaft, kam zu dem Ergebnis, das Ich weniger als 3h arbeitsfähig sei. Als ich Klage gegen die Entscheidung der DRV ringelegt habe, habe Ich einen unabhängigen Gutachter aufgesucht, der auch zu dem Ergebnis kam, das Ich weniger als 3h arbeitsfähig bin. Trotz des Gutachtens der BG und des unabhängigen Gutachtens, hat das Sozialgericht mich nochmals zu einem Gutachter geschickt, der auch zu dem Ergebnis kam, das ich weniger als 3h arbeitsfähig bin. Ist das Gutachten, dass das Sozialgericht in Auftrag gegeben hat nun ausschlaggebend?

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit Wartezeiten beim Sozialgericht Berlin?

Hallo,

ich habe 2011 beim Sozialgericht Klage gegen das Versogungsamt wegen einer Opferentschädigung eingereicht. Seitdem warte ich auf den Prozess. Das Gericht hat noch nicht einmal alle Befunde eingefordert. Anfang des Jahres wohl zwei. Da ich aber einen neuen Therapeuten und eine neue Psychiaterin habe, habe ich dem Gericht durch meinen Anwalt die Kontaktdaten Anfang des Jahres geben lassen. Seitdem ist wieder nichts passiert. Die Warterei ist echt zermürbend. Kann man das irgendwie beschleunigen? Hat jemand Erfahrung, wie lange man dort warten muss

...zur Frage

gutachter für orthopädie termin am 20.07.2016 gehabt vom sozialgericht aus wegen gdb 40 vom orthopäde?

ware am 20 juli 2016 beim gutachter für orthopädie vom sozialgericht aus wegen 40 gdb meine frage wäre bekomme ich bescheid oder mein anwalt vom gutachter und wie kann der gutachter einen bewerten hausarzt für orthopädie hat mir 40 gdb gegeben was kann der gutachter dagegen machen und wie lange dauert dann der termin beim sozialgericht gutachten ist seid dem 20,07.2016 fertig danke

...zur Frage

Gutachter vom Sozialgericht?

Guten Morgen, Ich habe jetzt nach 2jährigem Stress mit dem Rententräger endlich einen Termin bei einem Gutachter vom Sozialgericht gehabt. Der Rententräger sagte Ich bin mehr als 6Stunden einsatzfähig, obwohl ich von mehreren behandelnden Ärzten sowie der Berufsgenossenschaft gesgat bekommen habe das es nichts mehr wird. Der Gutachter den ich bekommen habe, sagte mir das selbe und hat mich laut seiner Aussage für weniger als 3h täglich arbeitsfähig geschrieben. Wird das so vom Rententräger anerkannt oder werden die vom Sozialgericht dazu verdonnert das anzuerkennen, odee besteht Gefahr das es einfach komplett abgewiesen wird und ich erneut in höherer Instanz klagen muss?

...zur Frage

Gutachten durch Sachverstaendiger

Ich habe zwei verschiedene Gutachten fuer einen Wasserschaden gehabt. Den ersten Gutachter hatte ich engagiert und bezahlt. Der zweite Gutachter wurde durch das Gericht benannt. Bezahlen muesste ich ihn. Der erste verlange fuer die Stunde (amtlich beglaubiger Gutachter) € 261,00. Der zweite Gutachter, bestimmt vom Gericht, verlangt jetzt € 490,00. Er hat exakt das gleiche Gutachten gemacht, wie der erste. Ich bin wirklich am ueberlegen, ob ich den zweiten bezahlen soll oder nicht. Was wuerdet Ihr machen?

...zur Frage

Ist ein Mahnbescheid gegen Jobcenter möglich?

Ist es grundsätzlich möglich bzw. sinnvoll und ratsam, einen MAHNBESCHEID gegen das zuständige JOBCENTER beim Amtsgericht zu erheben?

Der Frage liegt folgender Sachverhalt zugrunde:

Das Jobcenter hat durch einen Ablehnungsbescheid das Begehren des bedürftigen Antragstellers nach dem SGB II (Grundsicherung für Arbeitsuchende) zurückgewiesen und somit keine Leistungen gewährt bzw. gezahlt:

Weder die übliche Regelleistung (Regelsatz) noch die Kosten für Unterkunft und Heizung (KdU+Heizung). Die Sache ist nun bereits seit über vier Jahren verfahrensanhängig bei einem Sozialgericht (SG). Da sich nach Ansicht des Klägers kaum etwas in der Sache bewegt, erwägt der Kläger, das ihm zustehende Geld (Leistungen nach dem SGB II) über ein Mahnverfahren zu erstreiten/einzutreiben.

Ist das ein gangbarer Weg, welcher letztlich auch zu einem gewünschten Erfolg führt/führen könnte oder ist grundsätzlich davon abzuraten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?