Vergesellschaftung von Kaninchen gescheitert?

3 Antworten

Liebe Lea,

ich befürchte, es war ein Fehler das Männchen in das Revier des Weibchens zu setzen. Sie verteidigt ihr Revier und er weiß nicht so richtig was er nun machen soll, schließlich hat der sich das auch nicht ausgesucht und sie ist der Boss in ihrem Nest.

Jetzt hat sie schon Oberwasser und wird in seinen Stall gesperrt. Sir versucht ihre exponierte Stellung zu wahren und er versucht zu zeigen wer die Hosen anhat.

Kaninchen sehen niedlich aus, sind es aber nicht wirklich. Da geht es schon mal ordentlich zur Sache.

Mein Tipp: Sperr sie eine Zeit lang auseinander, so dass sie sich sehen und riechen können, aber nicht aufeinander losgehen. Nach einigen Tagen setzt Du sie in seinen Stall und schaust was passiert.

Dem Weibchen würde ich noch vorher in die großen Löffel flüstern: Nachwuchs oder Kochtopf, du hast die Wahl ...

viel Glück

Sputnik

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hast du auf eine andere Frage geantwortet?

0

"Sperr sie eine Zeit lang auseinander, so dass sie sich sehen und riechen können, aber nicht aufeinander losgehen. Nach einigen Tagen setzt Du sie in seinen Stall und schaust was passiert."
Bitte nicht, das wäre genau das Falsche. Wenn die Kaninchen sich sehen und riechen, aber nicht zusammenkommen können, dann steigert das die Aggressionen und der zweite Versuch würde sehr viel schlimmer und aggressiver ablaufen.
Falls man Kaninchen wegen größerer Verletzungen trennen muss, dann trennt man sie völlig, ohne Sicht-, Hör-, Geruchskontakt, und fängt dann in einem völlig neutralem Gehege wieder ganz von vorne an, auf keinen Fall im Revier (auf noch keineren Fall im "Stall") des Männchens.

1

Gescheitert ist noch nichts.
Ideal war und ist das zwar nicht bei euch, aber immerhin agieren die Kaninchen miteinander und bisher wurde keiner ernsthaft verletzt.

Fressen beide mehrmals täglich? Darauf musst du sehr gut achten. Mehrere Futterplätze sind bei Vergesellschaftungen immer gut, damit jeder in Ruhe fressen kann.

Mehr Platz ist immer der erste Tipp, um die Lage zu entspannen. Die Kaninchen sind jetzt in einem Zimmer? Kannst du ihnen zumindest stundenweise Freilauf in der ganzen Wohnung geben?

Den Kopf unter den Kopf des anderen Kaninchens schieben ist keine Geste von Unterwerfung, sondern das ranghöhere Kaninchen fordert seinen Untergebenen damit auf, ihm die Stirn zu lecken und ihm das Fell zu putzen.
Sie würden also beide gern vom anderen beleckt und gekuschelt werden, sind sich aber noch nicht einig, wer jetzt der Ranghöhere ist.

Anscheindend will keiner von beiden nachgeben, deshalb werden die Rangordnungsstreitigkeiten noch länger andauern. Normalerweise plant man für die Vergesellschaftung auch durchaus zwei Wochen ein, also gib nicht zu früh auf, es kann noch alles gut werden.

Hi,

Ich fange mal so an:

Ihr habt die beiden viel zu schnell aus dem Tierheim geholt. Nach, wenn ich das richtig verstanden hab, 2h?! Das ist zu kurz! Meine Vergesellschaftung war mit einem Tag schon ziemlich kurz. Du hättest sie länger in dem neutralen Gebiet lassen sollen. Jetzt lass sie zusammen und Greif nicht ein. Das würde die Situation nur verschlimmern. Also so Was wie mit dem Kissen nicht mehr machen. Nur wenn sie wirklich ein Knäul sind musst du hingehen und sie trennen, außer sie trennen sich nach sehr kurzer Zeit von selber wieder. Die Verfolgungsjagden sind normal und können auch noch eine Weile anhalten. (Meine jagen sich manchmal immer noch und sie sind schon länger zusammen.). Zu deinem letzten Satz. Nein sie unterwerfen sich nicht beide sondern sie versuchen beide klar zu machen, dass sie der Chef sind. Das Kaninchen, dass den Kopf unter dem des anderen hat, ist nämlich der Chef.

Viele Grüße.

Wenn du noch Fragen hast kannst du dich gerne bei mir melden.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich habe zwei Kaninchen in Außenhaltung

Was möchtest Du wissen?