Vergeben und Vergessen auf Latein?

4 Antworten

Dimitte an sich stimmt in diesem Fall schon von der her Bedeutung nicht, da es entlassen heißt, und nicht vergeben. 

Außerdem handelt es sich um zwei Infintive, obwohl oblivisci ein Deponens ist, und somit sowohl Infinitiv als auch Imperativ sein könnte. 

Ich würde es mit condonare et oblivisci übersetzen, oder besser condonare obliviscique

Vale!

Im Kirchenlatein (ich würde lieber Küchenlatein sagen) heißt "dimittere" tatsächlich: verzichten auf; vergeben; verzeihen

oblivisci ist nun aber ein Deponens. Da ist der Imperativ etwas gewöhnungsbedürftig.

Imperativ also: dimitte et obliviscere

Infinitiv: dimittere et oblivisci

Hier das lateinische Pater noster (Vater unser):


Pater noster, qui es in caelis:

sanctificetur nomen tuum.
Adveniat regnum tuum.
Fiat voluntas tua, sicut in caelo, et in terra.
Panem nostrum catidianum da nobis hodie.
Et dimitte nobis debita nostra,                             vergib uns unsere Schuld
sicut et nos dimittimus debitoribus nostris.
Et ne nos inducas in tentationem,
sed libera nos a malo.
Quia tuum est regnum et potestas et gloria
in saecula.

Amen.




Hallo,

dimitte ist Imperativ. Der Infinitiv lautet dimittere. Es handelt sich um das Verb, das in der lateinischen Fassung des Vaterunsers für unser vergeben steht.

Also: dimittere et oblivisci.

Ein anderes Wort für vergeben, verzeihen ist ignoscere.

Herzliche Grüße,

Willy

Was möchtest Du wissen?