Vergabe einer Reit oder Pflegebeteiligung bei einer Anfängerin?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hast die beiden Möglichkeiten, die immer viel Konfliktpotenzial mit sich bringen, erlebt. Das ist fur dich natürlich frustrierend, muss aber nicht so bleiben.

Ich selber leide zwar nicht unter Autimus oder ähnlichem, bin aber auch sehr konfliktscheu. Daher meide ich sowohl Reitvereine, als auch finanziell begründete Reitbeteiligung.

Es gibt Reitschulen, die sich als  privates, landwirtschaftliches Unternehmen tragen. Da ist dann meist der Betreiber auch der Reitlehrer, und es gibt viel weniger " Zickenkrieg ". In einer solchen Reitschule würde ich Dir einen Neuanfang empfehlen. Und wenn in Deiner Nähe nichts passendes  zu finden ist,( oder sogar zusätzlich)  würde ich wenigstens Reiturlaub Erwägung ziehen. Bald bist Du volljährig, und wirst in einer Reiterpension oder - hotel als " König Kunde" ganz anderes behandelt als ein Teenager im Vereinsuntericht. 

Was das Talent angeht: wenn man nicht grade Berufsreiter werden will, spielt das kaum eine Rolle. Zum Hobbyreiten ist ein jeder begabt genug. Es macht ja nichts, ob der eine ein paar  Unterrichtseinheiten mehr braucht, um das gleiche zu erreichen wie der andere. Wobei auch dies oft von ganz anderen Faktoren abhängt, als vom " Talent".

Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude - auch und besoders am Reiten!

Solange deine geistige Gehinderung dich in deinem Alltag nicht ERNSTHAFT behindert,ist das kein Problem.                          Das hat was mir der "Chemie" zutun,entweder sie stimmt,oder nicht,ob man da noch ein Handycap hat (oder nicht) kommt auf die 'Stärke'/aber eigentlich garnicht an.

"meine starke Angst vor Menschen"

Integrationsschwierigkeiten ...oft bedingt durch Traumatas...

Wenn du auf solche Gebiete oder Orte triffst ist es leichter wenn du dir eine vertraute Person mitnimmst z.b. ein Elternteil oder eine gute Freundin oder so jemanden

"und meine ausgeprägte Schüchternheit."

Mangelndes Selbstvertrauen aus Angst vor Intoleranz und nicht Akzeptanz ... ebenfalls bedingt durch Traumatas.

Wenn man generell wenig Selbstvertrauen hat dann hilft es wenn man wieder merkt was einem gut tut und worin man gut ist z.b. reiten Sport oder sonst irgendetwas irgendeine Tätigkeit in der man gut ist diese einfach machen und wieder spüren dass man zu sowas fähig ist das man seine Sache gut macht vielleicht sogar besser als andere das fördert das Selbstvertrauen ungemein aber auch der Zuspruch von anderen oft ist diese Bescheidenheit so nach dem Motto Aach ich bin gar nicht hübsch ach nein ich bin gar nicht so gut in Mathe die Bescheidenheit die das Selbstvertrauen schwinden lässt wenn man es einfach mal annimmt und sag Danke und sich das zu Herzen nimmt dann steigt dass das Selbstvertrauen auch sehr

Generell würde ich sagen such dir eine Pflegebeteiligung mit Aussicht aufs Reiten vielleicht hast du nachdem fünften oder sechsten Proberitt die richtige Besitzerin und das richtige Pferd für dich gefunden was dir diese Ruhe vermittelt die du dir ja so sehr wünschst und dann kannst du bei dieser dann vielleicht auch reiten lernen oder du suchst dir einfach eine Pflegebeteiligung und nimmst nebenbei noch an ein paar Urläuben Teil  oder Lehrgängen Teil da kannst du das Reiten auch gut lernen es gibt sehr viele Möglichkeiten musst einfach mal anfangen zu suchen😉😊

Viel Glück ✌💝

Lass' dich bloß nicht unterkriegen! :-) 

Ich habe für mein Pferd selbst eine Reitbeteiligung mit "Handicap". Sie hat damals bei mir als Pflegebeteiligung angefangen, damit wir uns erstmal alle kennen lernen konnten. Anfangs haben wir uns immer gemeinsam um mein Pferd gekümmert, inzwischen kommt sie aber auch allein und reitet auch regelmäßig Unterricht. 

Vielleicht ist das auch eine möglicher Weg für dich, wieder aufs Pferd zu kommen. Wenn du erstmal im Umgang mit dem Tier überzeugt hast, findest du bestimmt jemanden, der sich freut, mit dir an deinen vermeintlichen "Schwächen" zu arbeiten.

Ich gebe zu, dass ich erst etwas skeptisch war, ob das alles so funktioniert, aber inzwischen bin ich einfach nur happy, meine Reitbeteiligung gefunden zu haben. 

Was ich damit sagen will: du solltest bloß nicht aufhören zu suchen! Ein "Handicap" ist für mich absolut kein Ausschlusskriterium und das sehen bestimmt viele so :-) vielleicht musst du etwas länger suchen, aber es wird sich lohnen. Reiten ist so ein schönes Hobby!

Aus welchem Umkreis kommst du denn? Meine ehenalige Reitlehrerin macht unter anderem Reitunterricht auf großen ponys, bei ihr habe ich sehr schnell gelernt, sie ist super nett und wenn du in der Nähe wohnst kann ich dir ja mehr tipps geben. Sie hat auch einige Reitschüler mit Depressionen, behinderungen usw. :) wenn sie merkt dass es klappt und du dir mühe gibst, dann kannst du evt auch Reitbeteiligung werden. :)
Ihre reitstunden sind immer im Gelände und ihre Ponys sind Westerngeritten und total lieb.
Sie hat ein Shetty, Tinker, mix und 3 Große Isländer.
Sie steht in Waldbronn/Busenbach
Ich hoffe ich kann dir etwas helfen :)
LG

Es gibt doch Reitschulen und 100% ig noch andere Leute, die Pferdebesitzer sind.

Da kannst du ja nachfragen. 

Und vielleicht bist du ja gar nicht so schlecht in Reiten,  wie du denkst oder wie es dir dieser "Mann" eingeredet hat.

Schau mal auf "Reiten-lernen. org".

Google: Reiten lernen

reiten-lernen. org

Google/Videos: Reiten lernen

Was möchtest Du wissen?