Verfassungsänderung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das sog. Dritte Reich hatte im Prinzip nur eine "Verfassung": den Willen des Führers Adolf Hitler.

Zwar war die Weimarer Verfassung nicht offiziell abgeschaft, aber durch die Nazis praktisch außer Kraft gesetzt worden. Nur die Verfassungselemente wurden weiterpraktiziert, die den Nazis ins Konzept passten.

Unter Hitler gab es keine Verfassungsdiskussionen. Es war Absicht, nichts schriftlich zu fixieren, was den unbeschränkten Willen des Führers ggf. beeinträchtigt und beschränkt hätte. Hitler entschied mit seinen Vertrauten und Beratern, es gab während seiner Herrschaft anfangs noch einige wenige Kabinettssitzungen, dann nicht mehr. Der Reichtstag tagte nicht regelmäßig, sondern nur, wenn der Führer ihn als Podium für eine seiner Propagandareden brauchte.

Unter diesen Bedingungen konnten keinerlei Verfassungsdiskussionen, geschweige denn eine Verfassungsänderung stattfinden!

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?