Verfahrensfehler oder doch alles recht

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist ein normaler Verwaltungsvorgang. Aufgrund Deiner Alkoholfahrten hat Führerscheinstelle Zweifel an Deiner Eignung ein Fahrzeug zu führen und Dich daher aufgefordert eine MPU zu machen. In der Regel steht in dem Schreiben bis wann Du die Bescheinigung vorlegen musst. Bis zu diesem Zeitpunkt kannst Du noch fahren soviel Du willst. Legst Du eine entsprechend positive MPU vor ist alles ok, wenn nicht zieht die Fahrerlaubnisbehörde den Führerschein ein.

Zur MPU kannst Du fahren. Noch hast Du die Fahrerlaubnis. Du solltest aber in Zukunft das Auto stehen lassen wenn Du getrunken hast!!!

Da Du den Schein zurückerhalten hast kannst Du auch mit dem Auto zur mpU fahren. Sonst hätte man ihn Dir abgenommen und würde ihn neu erteilen müssen.

Es liegt kein Verfahrensfehler vor, Du besitzt immer noch deinen Führerschein, da Du eine Geld-Strafe bekommen hast, hat man Dir auch Punkte gegeben. kommst Du innerhalb von 5 Jahren auf 7 Punkten, wirst Du hierauf aufmerksam gemacht und man bietet dir an durch einen Tauglichkeitstest evtl. einige Punkte (nicht alle) zu erlassen.

Du kannst mit dem Auto fahren.

Wenn du deinen Führerschein zur zeit hast ,,dann kannst du ihn auch nutzen ,,,und dorthin fahren .

Von wem ist das schreiben,hat das ein Richter festgelegt.Du hast den Führerschein noch,dann Fahre.

das mach ich ja auch aber ich find es seltsam das mir die Führerscheinstelle selber den Führerschein zurück schickt und nach nen halben jahr feststellt, der ist ja gar-nicht in der lage ein auto zu fahren

0
@toniwat

Ich bin der Meinung das es nur ein Richter anweissen kann,Ist doch saublöd nach der Zeit.Erkundige dich mal.Hast du einen Rechtsschutz?

0

wenn du die erlaubnis zum fahren hast, fahre

Was möchtest Du wissen?