Verfahrensdauer und vorgehen nach einer Fahrerflucht

2 Antworten

Normalerweise meldet sich die Polizei beim Beschuldigten im Falle einer Anzeige unverzüglich (meist sogar unmittelbar) und verlangt, das Fahrzeug inspizieren zu dürfen. Da lässt sich ziemlich leicht erkennen, ob die Schäden an den beiden Fahrzeugen zueinander passen. Und darum wartet die Polizei auch nicht ab, bis der Beklagte sein Auto reparieren lassen hat und keine Schäden mehr sichtbar sind. Ist der Beklagte nicht erreichbar, dann steht die Polizei ziemlich schnell bei ihm vor der Tür und inspiziert das Auto im Zweifel auch in seiner Abwesenheit, falls es an der Straße parken sollte.

Kann schon sein, dass es so lange dauert. Muss ja schließlich noch vor Gericht verhandelt werden. Ich war letztes Jahr in so einem Verfahren als Zeuge geladen, das hat auch von ca. Mitte November 2009 bis in etwa Ende April 2010 gedauert. 

Ab wann Zählt man zum Mittäter?

An einem Samstag Mittag wurde ich von einem Arbeitskollegen angerufen( der gerade gekündigt wurde), er meinte , er geht heute ins Restaurant nimmt den Chef als Geisel und raubt das ganze Geld. Ich lachte nur und sagt Träume du nur weiter, das ist doch ein Witz und lass den Kindergarten. Ich ging zur meiner Arbeit an der Bar, im laufe des Abends rufte er mich noch mal an, und fragte was denn im Restaurant los sei. Ich antwortete, es ist Samstagabend es ist immer viel los. Habe mir bis dahin immer noch keinen Kopf darüber gemacht, weil ich angenommen habe sein ganzes Vorgehen sei ein Witz. Es passierte am ganzen Abend nichts mehr, ich war alleine in der Bar, keine Gäste mehr, kommt er rein und sagte er hole das Geld aus dem Tresor ( der Code vom Tresor wurde nie gewechselt). Ich wollte ihn davon abhalten, doch er stoßte mich weg und holte das Geld. Als er weg laufen wollte stellte ich mich vor ihn und sagte, was das jetzt soll, wenn das Geld fehlt bin ich ja schuld. Darauf packte er mich und meinte ich solle meine Schnauze halten sonst kommt er mich und meine Frau besuchen. Ich hatte Angst und rufte die Polizei, machte aber da eine Falschaussage, weil ich meine Frau und mich schützen wollte. Er wurde trotzdem in der Nacht noch gefasst, und zwei Tage später hat er alles gestanden. ein paar Tage später standt auch die Polizei vor meiner Tür und ich musste mit auf die Wache, der Täter zog mich in die ganze Geschichte so rein das ich als Mittäter da stand. Ich konnte der Polizei und dem Staatsanwalt davon überzeugen, das dies nicht der Fall ist. Und mittlerweile, sagt auch der Täter das ich sonst nichts damit zu tun habe. Mein Chef ist jedoch der Meinung das ich immer noch Mittäter bin, denn ich wusste ja davon bescheid. Der Bericht vom Staatsanwalt liegt noch nicht vor, kann auch noch einige Wochen gehen. Mir wurde gekündigt, fristlos, der Lohn wird einbehalten. Nun ist meine Frage, ab wann zählt man als Mittäter? Bin ich ein Mittäter?

...zur Frage

Ohne Führerschein gefahren und Fahrerflucht begangen?

Hey.. Wenn man grade dabei ist seinen Führerschein zu machen, und ohne fährt bzw. Nur aus der Parklücke fährt und ein Auto streift vorne (Schaden am anderen Auto ist gering) und dann einfach Fahrerflucht begeht, wie lange muss Man dann damit Rechnen bis Man sein Führerschein weiter machen darf? :( Leute haben sich das Kennzeichen gemerkt, Polizei weiß also davon war schon auf dem Polizeirevier..

...zur Frage

Wie verhalten wenn man nach einem "Parkrempler" Fahrerflucht begannen hat?

Hallo,

Habe beim ausparken ein anderes Fahrzeug "berührt", als ich das bemerkt habe bin ich ausgestiegen und habe nach Schäden am fremden Fahrzeug gesucht, es war dunkel und ich habe nichts gefunden.. Da ich wirklich langsam war dachte ich das Plastik Heck meines Fahrzeugs hat den Stoß abgedämpft und ich bin weiter gefahren.. Nun hat der Fahrzeug Halter auf einer Veranstaltungsseite nach dem "Täter" gesucht da anscheinend doch Schäden am Fahrzeug da waren, er wusste das genaue Modell und evtl Kennzeichen meines Fahrzeugs.. Habe ihm daraufhin sofort angeschrieben um den Schaden durch meine Versicherung beheben zu können, allerdings droht er gleich mit Anwalt und Polizei.. Wie soll ich vorgehen? Bin noch in der Probezeit..

MfG

...zur Frage

Fahrerflucht Absichtlich mit dem Auto angefahren worden Schmerzensgeld

am Samstag bin ich Rennradfahrer von einemAutofahrer belidigt und absichtlich von einem Autofahrer angefahren worden( gefährliche Eingriff in den Straßenverkehr). Der Fahrer des Pkw beging Fahrerflucht mein rennrad ist aus Carbon da kann mann einen Rahmen bruch nicht feststellen selbst mit röntgen gibt es keine 100% Sicherheit.mann kann also sagen da auch die laufräder aus Carbon sind ist ein Totalschaden entstanden ca 5000 € nun habe ich folgende frage ich muß morgen wieder arbeiten leider bin ich noch nicht ganz Fit habe noch leichte Kopfschmerzen eine Gebrochene Rippe Mehrere Prelungen Schürfwunden und Blaue Flecken ich muß Morgen zum Arzt und werde einen gelben Schein bekommen aber auf der Arbeit braucht mann mich und ich kann die meißte arbeit im Sitzen verrichten obwohl ich Koch bin aber meine Cheffin würde mir Helfen beim Kochen hat das Auswirkungen auf mein Schmerzensgeld übrigens Wolten die Ärtzte mich im Krankenhaus behalten Ostersamstag aber ich habe mich zuhause auskuriert .Brauche ich einen Anwalt oder Reicht ein Staatsanwalt aus? Wann soll ich meine Forderungen geltend machen und wie?Wie Hoch könte das Schmerzensgeld ausfallen Wie lange dauert es bis mein Rennrad wieder ersetzt wird was soll ich tun? Bitte helfen Sie mir Dringend 

...zur Frage

Nach Fahrerflucht Anzeige fallen lassen bzw. nicht aussagen und den Schaden privat klären?

Ich hatte vor ca 1 Monat einen Autounfall, bei dem mein Wagen von einem anderen Wagen gerammt wurde. Dieser fuhr dann ganz normal weiter und reagierte nicht auf meine Zeichen stehenzubleiben. Die Verfolgung endete nach ca 1,5 Stunden, als ein Polizeiauto zur Hilfe kam. Der Fahrer sagte, er habe nichts vom Unfall mitbekommen, um sich später zu verteidigen sagte er, dass ich ihn angefahren habe, was völlig absurd ist. Naja, jetzt habe ich einen Brief von der Polizei erhalten, in dem ich die Chance erhalte als Zeuge gegen den Fahrer auszusagen. Es wird gegen ihn wegen Fahrerflucht ermittelt. Der Schaden an meinem Auto ist kein großer (habe sowieso ein älteres Auto). Ich war noch nicht beim Gutachter aber mein Vater meinte es würden 100-500 Euro für mich rausspringen. Der Fahrer ist auf seinen Führerschein angewiesen, da er als Lieferant einer Bäckerei tätig ist. Ich möchte nicht schuld daran sein, dass er seinen Job verliert (ich habe gelesen, dass man für Fahrerflucht 3-6 Monate Fahrverbot bekommt) und wegen den paar 100 Euros möchte ich nicht, dass ein anderer seinen Job verliert und im schlimmsten Fall nicht mehr seine Familie ernähren kann. Ich habe mich dazu entschieden, nicht auszusagen bei der Polizei bzw. zu sagen, ich hätte es privat mit ihm geklärt und er habe mir versichert, dass er nichts vom Unfall mitbekommen habe, damit er der Strafe entgeht (ich bin der einzige Zeuge in dem Fall) Kann ich es mit seiner Versicherung klären, ohne dass die Polizei weiter ermittelt? Also dass die Polizei das Verfahren gegen ihn einstellt, ich aber trotzdem das Geld für den Schaden erhalte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?