Verfärbungen in der isolierten Aussenwand

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es ist ein typisches Problem der Wärmedämmverbundsysteme.

Durch nächtliche Auskühlung der Fassadenoberfläche entsteht Kondensat. Die Fassade ist durch Strahlungsaustausch mit dem kalten Nachthimmel dabei kälter als die Umgebungsluft. An der Nordseite kann das Kondensat mangels Sonneneinstrahlung nicht schnell genug verdunsten, so dass hier Algen- und Schwarzschimmelwachstum beginnen. Westseiten sind als Witterungsseite auch oft betroffen.

Durch die ständige Befeuchtung der Fassadenoberfläche wird diese aber auch angegriffen und durch (Micro-)Risse kann Feuchtigkeit in den Dämmstoff eindringen und hier den Dämmwert erheblich senken. Deshalb ist es ratsam die Fassaden in regelmäßigen Abständen zu streichen, spätestens dann, wenn sich Algen und Schwarzschimmel bilden.

diese verfärbung is ein pilz und es geht leider nicht weg ( meine mutter is archithektin und auf isolierung spetzialisiert)

Was möchtest Du wissen?