Vererbte Briefmarken

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sowas kann man gar nicht beurteilen, ohne das gesehen zu haben. Da geht man am Besten mal zu einem Briefmarkensammler-Vereinstreffen, oder ruft den Vorsitzenden an, ob sich das mal jemand ansehen kann. Vereine in der Nähe findet man sicher übers Internet.

Bei sehr großen Sammlungen lohnt es sich auch, ein Auktionshaus (gute Erfahrungen haben wir mit dem in Hamburg gemacht) zu kontaktieren, aber für 500 Briefmarken eher nicht.

"Gebrauchte", gängige Briefmarken sind selten viel wert, wenn, dann ganze, postfrische Serien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, gerade die Marken mit dem gescheitelten Herrn sind das Papier kaum wert, auf dem sie gedruckt wurden. Sie sind nicht selten, das Gegenteil ist der Fall. Aber es gibt in jeder größeren Stadt entweder Briefmarkenhändler oder sogar einen Briefmarkenclub. Da kannst Du mit den Alben hingehen. Sicher schaut sich das mal jemand an. Und wenn Dir tatsächlich jemand Geld dafür bieten sollte, dann mußt Du unbedingt noch einen anderen Händler suchen. Aber ich denke nicht, daß die Sammlung mehr als eine Schachtel Zigaretten wert sein wird, die Tendenz geht eher in Richtung einer Schachtel Streichhölzer. 1850 hört sich zwar vielversprechend an, aber da hast Du vermutlich nicht genau genug hingesehen, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?